Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

NVIDIA CORPORATION

(918422)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  22:00 02.12.2022
168.76 USD   -1.51%
02.12.Marvell Technology's Ausblick für das vierte Quartal schlechter als befürchtet, sagen Analysten
MT
02.12.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich gemischt; AMC Entertainment Holdings wird steigen, WeWork wird fallen
MT
01.12.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien fallen vorbörslich, Snowflake droht zu stürzen
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

S&P 500 endet nahe dem Zweijahrestief, da sich der Bärenmarkt vertieft

27.09.2022 | 22:54

(Um einen Reuters-Live-Blog zu den amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten zu erhalten, klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein)

*

S&P 500 schließt auf dem niedrigsten Stand seit November 2020

*

Versorger, zyklische Konsumgüter stark belastet

*

Anleger sorgen sich um schrumpfendes Gewinnwachstum der Unternehmen

*

Indizes: Dow -0,43%, S&P 500 -0,21%, Nasdaq +0,25%

27. September (Reuters) - Die Wall Street ist am Dienstag tiefer in einen Bärenmarkt gesunken. Der S&P 500 verzeichnete den niedrigsten Schlussstand seit fast zwei Jahren, während die Entscheidungsträger der Federal Reserve ihren Appetit auf weitere Zinserhöhungen zeigten, selbst auf die Gefahr hin, die Wirtschaft in einen Abschwung zu stürzen.

Der S&P 500 ist seit seinem Rekordhoch am 3. Januar um etwa 24% gefallen. Als die Fed letzte Woche signalisierte, dass die hohen Zinsen bis 2023 anhalten könnten, gab der Index die letzten Gewinne aus seiner Sommerrallye wieder ab und verzeichnete den niedrigsten Schlussstand seit November 2020.

Der S&P 500 ist seit sechs Sitzungen in Folge gesunken, die längste Verlustserie seit Februar 2020.

Am Dienstag sprach sich der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, für weitere Zinserhöhungen aus, während der Präsident der Chicago Fed, Charles Evans, sagte, dass die Zentralbank die Zinsen in diesem Jahr um mindestens einen weiteren Prozentpunkt anheben müsse.

"Es ist enttäuschend, aber keine Überraschung", sagte Robert Pavlik, Senior Portfolio Manager bei Dakota Wealth in Fairfield, Connecticut. "Die Menschen sind besorgt über die Federal Reserve, die Richtung der Zinssätze und die Gesundheit der Wirtschaft.

Die Analysten von Wells Fargo gehen nun davon aus, dass die US-Notenbank ihre Zielspanne für den Leitzins bis zum ersten Quartal 2023 auf 4,75% bis 5,00% anheben wird.

Sieben der 11 S&P 500-Sektorindizes gaben nach, wobei Versorger und Basiskonsumgüter mit einem Minus von jeweils etwa 1,7% die Rückgänge anführten.

Der Index für den Energiesektor stieg um 1,2%, nachdem Schweden eine Untersuchung wegen möglicher Sabotage eingeleitet hatte, nachdem es in zwei russischen Pipelines zu größeren Lecks gekommen war, durch die Gas in die Ostsee gelangte.

Tesla stiegen um 2,5% und Nvidia um 1,5%, wobei beide Unternehmen dazu beitrugen, den Nasdaq im positiven Bereich zu halten.

Händler tauschten Tesla-Aktien im Wert von über $17 Milliarden um, mehr als jede andere Aktie.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen erreichte angesichts der aggressiven Äußerungen der Fed-Beamten den höchsten Stand seit mehr als 12 Jahren.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 0,43% und schloss bei 29.134,99 Punkten, während der S&P 500 um 0,21% auf 3.647,29 Punkte nachgab.

Der Nasdaq Composite kletterte um 0,25% auf 10.829,50 Punkte.

Die Sorge, dass die Unternehmensgewinne durch die steigenden Preise und die schwächere Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, hat die Wall Street in den letzten zwei Wochen ebenfalls in Aufruhr versetzt.

Die Analysten haben ihre Gewinnerwartungen für den S&P 500 für das dritte und vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr gesenkt. Für das dritte Quartal rechnen die Analysten nun mit einem Anstieg des S&P 500-Gewinns je Aktie um 4,6% gegenüber dem Vorjahr, während Anfang Juli noch ein Wachstum von 11,1% erwartet worden war.

Das Volumen an den US-Börsen lag bei 11,7 Milliarden Aktien, verglichen mit einem Durchschnitt von 11,3 Milliarden für die gesamte Sitzung in den letzten 20 Handelstagen.

An der NYSE überwogen die Absteiger im Verhältnis von 1,25 zu 1 gegenüber den Aufsteigern, an der Nasdaq waren es 1,03 zu 1.

Der S&P 500 verzeichnete keine neuen 52-Wochen-Hochs und 146 neue Tiefs; der Nasdaq Composite verzeichnete 28 neue Hochs und 502 neue Tiefs.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NVIDIA CORPORATION -1.51%168.76 verzögerte Kurse.-42.62%
TESLA, INC. 0.08%194.86 verzögerte Kurse.-44.68%
Alle Nachrichten zu NVIDIA CORPORATION
02.12.Marvell Technology's Ausblick für das vierte Quartal schlechter als befürchtet, sagen A..
MT
02.12.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich gemischt; AMC Entertainment H..
MT
01.12.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien fallen vorbörslich, Snowflake droht zu st..
MT
01.12.Kreise: TSMC plant Produktion von 4-Nanometer-Chips in den USA - Weiteres Werk
DP
30.11.Transcript : NVIDIA Corporation Presents at Credit Suisse 26th Annual Technol..
CI
30.11.NVIDIA CORPORATION : Ex-Dividende Tag
FA
29.11.Social Buzz: Wallstreetbets Aktien vorbörslich im Plus; Alibaba Group Holdin..
MT
28.11.Gartner - Chipumsätze werden 2023 fallen - Teilweise Überangebot
RE
28.11.Wall Street Futures rutschen wegen China COVID ab; Apple fällt
MR
23.11.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu NVIDIA CORPORATION
02.12.Marvell Technology's Fiscal Fourth-Quarter Outlook Worse Than Feared, Analysts Say
MT
02.12.Nasdaq leads Wall St lower after robust November jobs data
RE
02.12.Nvidia : Speech AI Expands Global Reach With Telugu Language Breakthrough
PU
02.12.Social Buzz: Wallstreetbets Stocks Mixed Premarket; AMC Entertainment Holdin..
MT
01.12.Wall Street ends mixed; Salesforce selloff pressures Dow
RE
01.12.Cheers To Ai : Monarch Tractor Launches First Commercially Available Electric, ‘Driv..
PU
01.12.MarketScreener’s World Press Review : December 1st, ..
MS
01.12.Social Buzz: Wallstreetbets Stocks Down Premarket, Snowflake Poised to Tumbl..
MT
01.12.Stocks surge after Powell signals slower pace for rate hikes
RE
01.12.Stocks surge after Powell signals slower pace for rate hikes
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu NVIDIA CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2023 26 941 Mio - 25 693 Mio
Nettoergebnis 2023 4 210 Mio - 4 015 Mio
Nettoliquidität 2023 4 436 Mio - 4 230 Mio
KGV 2023 102x
Dividendenrendite 2023 0,10%
Marktwert 415 Mrd. 415 Mrd. 396 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2023 15,3x
Marktwert / Umsatz 2024 13,6x
Mitarbeiterzahl 22 473
Streubesitz 95,9%
Chart NVIDIA CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
NVIDIA Corporation : Chartanalyse NVIDIA Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NVIDIA CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 44
Letzter Schlusskurs 168,76 $
Mittleres Kursziel 204,29 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Jen Hsun Huang President, Chief Executive Officer & Director
Colette M. Kress Chief Financial Officer & Executive Vice President
William James Dally Chief Scientist & Senior Vice President-Research
Tony Tamasi Senior Vice President-Content & Technology
Debora Shoquist Executive Vice President-Operations
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
NVIDIA CORPORATION-42.62%415 318
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED-19.92%417 166
BROADCOM INC.-18.73%219 028
TEXAS INSTRUMENTS-5.74%161 239
QUALCOMM, INC.-30.66%140 865
INTEL CORPORATION-42.08%121 375