NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street dürfte am Dienstag an die Kursgewinne des Vortages anknüpfen. Bis auf den Dow-Jones-Index hatte vor allem die Nasdaq deutliche Aufschläge verbucht. Der Aktienterminmarkt lässt nun auf einen freundlichen Handelsbeginn am Kassamarkt schließen, wobei die technologielastige Nasdaq erneut die Nase vorn haben dürfte. Die Hoffnungen des Aktienmarktes ruhen auch auf möglicherweise taubenhaften Aussagen auf dem Notenbanker-Treffen in Jackson Hole, wo am Freitag US-Notenbankgouverneur Jerome Powell sprechen wird.

Dem Technologiesektor hilft aktuell zudem ein kleiner Rückgang der Rentenrenditen, auf die Technologietitel in der Regel besonders sensibel reagieren. Gleichwohl bewegen sich die Renditen weiterhin auf den höchsten Ständen seit knapp 16 Jahren. Aktienhändler hoffen, dass der Anleihemarkt seinen mittelfristigen Boden und die Renditen damit ihr aktuelles Hoch gesehen haben. Diese Sicht stützt die Börsen.

Der Blick auf den Technologiesektor wird aktuell auch vom Chipriesen Nvidia bestimmt, der am Mittwoch Geschäftszahlen vorlegen wird. Hier liegen die Erwartungen offenbar sehr hoch und Anleger verteilen Vorschusslorbeeren, die Titel hatten am Vortag 8,5 Prozent zugelegt und steigen vorbörslich um weitere 1,9 Prozent. Sollte der anstehende Geschäftsausweis offenbaren, dass der Hype um KI sich nicht in deutlich steigenden Gewinnen niederschlage, könnte der bisherige Kurstreiber einen Dämpfer erhalten, heißt es auch mit Blick auf den Sektor. "Nvidia sollte besser ihre Umsatzprognose für das vergangene Quartal erfüllen, ansonsten besteht die Möglichkeit, dass wir eine erhebliche Abwärtskorrektur sehen werden", warnt Analystin Ipek Ozkardeskaya von Swissquote Bank.


   Technologiesektor mit positiven Schlagzeilen 

Mit Zoom Video Communications sorgt ein weiterer Techniktitel für gute Laune, der Kurs zieht vorbörslich um 1,5 Prozent an. Der Anbieter von Software für Videokonferenzen übertraf mit den Ergebnissen für das zweite Quartal die Markterwartungen. Der Umsatzausblick auf das laufende Quartal liegt einen Tick unter den Schätzungen des Marktes.

Die Papiere von Faraday Future Intelligent Electric klettern um 2,9 Prozent. Das Elektroauto-Startup hat den Verlust im zweiten Quartal verringert und erklärt, dass es in die Phase der Umsatzgenerierung eingetreten sei. Die Aktie von Nordson verliert dagegen 3,5 Prozent. Der Hersteller von Präzisionsanlagen zum Auftragen von Klebstoffen, Dichtstoffen und Beschichtungen meldete für das dritte Quartal einen Rückgang des Nettogewinns.

Lowe's werden 2,9 Prozent höher gehandelt. Der Einzelhändler hat einen um 1,6 Prozent gesunkenen flächenbereinigten Zweitquartalsumsatz berichtet, wohingegen Analysten einen stärkeren Rückgang um 2,6 Prozent befürchtet hatten. Die Baumarktkette bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr.

Mit dem Kaufhausbetreiber Macy's legte ein weiteres Einzelhandelsunternehmen besser als erwartet ausgefallene Zweitquartalszahlen vor. Wegen eines sehr vorsichtigen Ausblicks verliert der Aktienkurs jedoch 0,5 Prozent. Dick's Sporting Goods brechen dagegen um 18,6 Prozent ein, nachdem der Einzelhändler die Prognose gesenkt und auch sonst schwache Geschäftszahlen präsentiert hat. Offenbar leide die Gesellschaft unter Diebstählen, heißt es im Handel.


   Dollar stagniert 

Der Dollar-Index stagniert. Mit Beginn des Gipfels der Bric-Staaten könnte nach Meinung von Analysten eine negative Stimmung für den Greenback entstehen. Denn hier werde es unweigerlich auch um die Frage gehen, ob und wie sich Staaten von ihrer starken Abhängigkeit vom übermächtigen Dollar verabschieden könnten, heißt es beispielsweise bei der DZ Bank.

Ob die terminierten Reden der US-Notenbankvertreter bzw. -vertreterinnen Tom Barkin (Richmond), Austan Goolsbee (Chicago) und Michelle Bowman (Gouverneurin) für Bewegung sorgen, gilt als unwahrscheinlich. Die DZ Bank ordnet Bowman eindeutig den Falken und Goolsbee klar den Tauben zu. Thomas Barkin sei eher im neutralen Lager anzusiedeln, so dass im Zweifel "für jeden etwas dabei" sei. Mehr Potenzial dürfte die Rede von Fed-Gouverneur Jerome Powell am Freitag aufweisen, heißt es im Handel.

Auch am Erdölmarkt tut sich aktuell wenig, der Goldpreis bewegt sich ebenfalls kaum.


=== 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite     Bp zu VT  Rendite VT   +/-Bp YTD 
2 Jahre                  4,99         -2,6        5,01        56,8 
5 Jahre                  4,44         -2,5        4,47        44,1 
7 Jahre                  4,41         -1,7        4,43        44,3 
10 Jahre                 4,32         -1,5        4,33        43,9 
30 Jahre                 4,43         -1,8        4,45        45,9 
 
DEVISEN               zuletzt        +/- %    Di, 8:28  Mo,  17:32   % YTD 
EUR/USD                1,0886        -0,1%      1,0919      1,0887   +1,7% 
EUR/JPY                158,71        -0,4%      159,32      159,32  +13,1% 
EUR/CHF                0,9564        -0,1%      0,9579      0,9582   -3,4% 
EUR/GBP                0,8535        -0,1%      0,8537      0,8551   -3,6% 
USD/JPY                145,79        -0,3%      145,91      146,34  +11,2% 
GBP/USD                1,2755        -0,0%      1,2791      1,2733   +5,5% 
USD/CNH (Offshore)     7,3057        +0,3%      7,2827      7,2945   +5,5% 
Bitcoin 
BTC/USD             26.057,95        -0,5%   26.055,86   25.923,60  +57,0% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settlem.       +/- %     +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               80,62        80,72       -0,1%       -0,10   +2,2% 
Brent/ICE               84,02        84,46       -0,5%       -0,44   +1,6% 
GAS                            VT-Settlem.                 +/- EUR 
Dutch TTF               44,28        40,78       +8,6%       +3,49  -50,9% 
 
METALLE               zuletzt       Vortag       +/- %     +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.900,37     1.894,79       +0,3%       +5,58   +4,2% 
Silber (Spot)           23,39        23,38       +0,1%       +0,01   -2,4% 
Platin (Spot)          927,95       914,00       +1,5%      +13,95  -13,1% 
Kupfer-Future            3,76         3,72       +1,2%       +0,05   -1,3% 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/err

(END) Dow Jones Newswires

August 22, 2023 08:49 ET (12:49 GMT)