Kanadas wichtigster Aktienindex fiel am Montag, belastet durch Rückgänge bei Energie- und Bergbauaktien, da die Anleger nach den starken Kursgewinnen der letzten Wochen vorsichtiger wurden.

Der S&P/TSX Composite Index der Toronto Stock Exchange schloss mit einem Minus von 42,66 Punkten oder 0,2% bei 20.410,21 Punkten, nachdem er am Freitag den höchsten Schlussstand seit zweieinhalb Monaten erreicht hatte.

"Wir gehen von einem überkauften Zustand dazu über, ein wenig Gewinn mitzunehmen und uns auf einige defensive Werte zu konzentrieren", sagte Philip Petursson, Chef-Anlagestratege bei IG Wealth Management.

Der Energiesektor fiel um 1,6%, als der Ölpreis um 1,4% auf $73,04 pro Barrel sank, da die Händler eine abwartende Haltung gegenüber den Plänen der OPEC und ihrer Verbündeten einnahmen, die Produktion im ersten Quartal zu drosseln.

Die Rohstoffgruppe, zu der Edel- und Basismetallunternehmen sowie Düngemittelhersteller gehören, verlor ebenfalls 1,6%, da Gold von seinem Allzeithoch zurückwich. Der Goldpreis sank um 2,1% auf etwa $2.028 pro Unze.

Im Gegensatz dazu legte der Sektor der Basiskonsumgüter, der aufgrund seiner Zusammensetzung aus Unternehmen, die vorhersehbare Cashflows produzieren, als defensiv gilt, um 0,4% zu, während Finanzwerte um 0,1% zulegten. Der Sektor knüpfte an die Gewinne der letzten Woche an, als die sechs großen kanadischen Banken ihre Gewinne bekannt gaben.

"Die Banken waren sehr konservativ bei der Bildung von Rückstellungen für Kreditausfälle", sagte Petursson. "Die Bewertung ist attraktiv, die Renditen sind attraktiv, so dass ich denke, dass die Banken eher defensiv ausgerichtet sein könnten.

Zu den Aktien, die am besten abschnitten, gehörte Nuvei Corp . Die Aktien des Unternehmens stiegen um 6,3%, nachdem das Fintech-Unternehmen eine globale Zahlungspartnerschaft mit Microsoft Corp. eingegangen war.