Die spanische Bank Sabadell hat den Abschluss des Verkaufs ihrer Zahlungsverkehrsaktivitäten an Nexi verschoben, nachdem sie zum Ziel einer feindlichen Übernahme durch Bbva wurde.

Dies sagten zwei Quellen, die mit der Situation vertraut sind.

Eine der Quellen sagte, dass der Abschluss verschoben wurde, wahrscheinlich um Monate, ohne dass es zu Änderungen an der vereinbarten Vereinbarung kam.

Es wird erwartet, dass es wie geplant weitergeht, sobald das Ergebnis des Übernahmeangebots geklärt ist", sagte die Quelle.

Sprecher von Sabadell und Nexi gaben keinen Kommentar ab.

Bevor Bbva sein über 12 Milliarden Euro schweres Angebot ankündigte, hatte Sabadell Ende April mitgeteilt, dass es den Verkauf seines Zahlungsgeschäfts an Nexi für 350 Millionen Euro im zweiten Quartal 2024 abschließen wolle.

(Übersetzt von Laura Contemori, bearbeitet von Gianluca Semeraro)