Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Netflix, Inc.    NFLX

NETFLIX, INC.

(NFLX)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Neues Arbeiten, neue Angebote: Medien suchen in Corona-Zeiten Chancen

26.10.2020 | 16:16

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Medienbranche in Deutschland sucht in Corona-Zeiten nach neuen Perspektiven und Lehren aus den vielen Einschränkungen. Vertreter von TV-Sendern wie ProSiebenSat.1, ZDF und Bayerischer Rundfunk berichteten am Montag zum Auftakt der 34. Münchner Medientage von Investitionen der ausbleibenden Reisekosten in technische Ausrüstung der Mitarbeiter, neue innovative Programmangebote zum Beispiel für die Ausspielplattform Youtube, aber auch die Produktion von Shows unter schwierigen Bedingungen sowie einer gestiegenen Glaubwürdigkeit in das Angebot und die Unternehmen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprach sich auf dem Branchentreffen in einem Gespräch mit Moderatorin Dunja Hayali für schnellere Hilfen für die Medienbranche bei weiteren Corona-Einschränkungen aus. "Wenn wir wieder die Situation haben, dass wir erhebliche Werbeausfälle hätten, dann müssen wir natürlich im Zweifelsfall auch den Medien wieder Unterstützung geben. Denn die Medien haben sich tatsächlich als sehr, sehr systemrelevant für unser Land erwiesen", sagte der CSU-Politiker.

Nach Ausbruch der Pandemie hatten in Deutschland viele Medienhäuser wegbrechende Werbeerlöse, die ein wichtiges Standbein für die Unternehmen sind. Anzeigen wurden storniert oder Projekte verschoben. ProSiebenSat.1-Vorstand Wolfgang Link betonte in einer Gesprächsrunde über den Werbemarkt in Corona-Zeiten: "Viele Kunden, die vielleicht sogar werben wollten, die hatten gar keine Motive. Dann musste man sagen: Wie helfe ich denn denen, ein Motiv zu kreieren?"

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler sprach über das fiktionale Programm - auch mit Blick auf die Streaming-Konkurrenz wie Netflix und Amazon: Man müsse aus dem deutschen, aber auch aus dem europäischen Markt heraus Qualität bieten. Auch für Zielgruppen, "die man - das muss man selbstkritisch sagen - in den letzten Jahrzehnten vielleicht zu wenig bedient" habe. Auch, weil man sich auf die Serien aus den USA zu sehr verlassen habe.

In Corona-Zeiten sind die Nutzung von klassischem Fernsehen und das Fernsehgerät in Deutschland wieder wichtiger geworden. Zu diesen Schlüssen kommt eine neue Studie der unabhängigen Medienanstalten. "58 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland nennen den TV-Bildschirm als wichtigstes Gerät zur Videonutzung. Das entspricht über einen Prozentpunkt mehr als im Vorjahr, womit der rückläufige Trend der letzten Jahre gestoppt wurde", heißt es in dem neuen Digitalisierungsbericht Video. 2016 lag der Wert noch bei gut 66 Prozent, 2018 bei 63 Prozent, 2019 bei fast 57 Prozent.

In Corona-Zeiten hat auch die tägliche Nutzung von klassischem TV-Programm - damit ist das fortlaufende Programm der Sender gemeint

- nach Jahren wieder zugenommen. 69 Prozent schauten jeden Tag

lineares Fernsehen. 2019 waren es noch 64 Prozent und im Jahr davor 66 Prozent gewesen. Die gesamte Medienbranche berichtete schon vor Monaten davon, dass das Interesse an Nachrichten und Angeboten der Medienhäuser gestiegen sei.

Die Medientage, die wegen Corona digital angeboten werden, dauern noch bis zum 30. Oktober. Das Motto lautet "This is Media Now". Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Siegfried Schneider, betonte, Corona sei ein rasanter Beschleuniger für den digitalen Wandel der Medienbranche. "Alles ist digitaler, mobiler, plattformbasierter geworden." Man dürfe in Deutschland und Europa nicht den Anschluss an globale Plattform-Player in den USA oder in China verpassen.

In einer Keynote über Journalismus betonte Wolfang Blau vom Reuters-Institut: Trotz des im internationalen Vergleich noch hohen Vertrauens der Deutschen in die Medien, stehen demnach im kommenden Jahr mindestens zwei große journalistische Bewährungsproben bevor: Die Covid-Krise und die Klima-Krise. Er plädierte dafür, dass Journalismus sich nicht nur in seiner Fähigkeit zur Wahrheitsfindung, seinen großen investigativen Erfolgen und dem Vertrauen seiner Stammleser messen sollte, "sondern auch darin, die Journalismus-Verweigerer wieder zu erreichen."/fd/rin/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. 0.32%3195.34 verzögerte Kurse.72.92%
NETFLIX, INC. 1.31%491.36 verzögerte Kurse.51.86%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE -0.28%12.43 verzögerte Kurse.-10.64%
RTL GROUP S.A. 1.40%39.2 verzögerte Kurse.-10.87%
Alle Nachrichten auf NETFLIX, INC.
25.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.11.2020 - 15.15 Uhr
DP
25.11.INDIEN : Boykottrufe gegen Netflix wegen eines Kusses
DP
23.11.NETFLIX-REKORD : 'Das Damengambit' ist bisher erfolgreichste Miniserie
DP
23.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 23.11.2020 - 15.15 Uhr
DP
23.11.JPMorgan hebt Ziel für Netflix auf 628 Dollar - 'Overweight'
DP
23.11.Sophia Lorens neuer Film ist weltweit Netflix-Erfolg
DP
17.11.RTL und Telekom bündeln Streaming-Kräfte
DP
16.11.Hauck & Aufhäuser belässt Tele Columbus auf 'Sell'
DP
13.11.Quartalszahlen von Tele Columbus verfehlen Erwartungen - Aktie sackt ab
DP
13.11.Disney macht weiter Verlust - Streaming-Geschäft boomt aber
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NETFLIX, INC.
27.11.Communications Services Up On Cyclical Rotation, Zoom Rebound -- Communicatio..
DJ
27.11.EXCLUSIVE : Alibaba, Tencent put talks to buy iQIYI stake on hold due to price, ..
RE
26.11.NETFLIX : Broadway stars descend on small town in first trailer for 'The Prom'
AQ
25.11.Netflix's 'Queen's Gambit' Sparks a Chess Boom -- Here's How to Get In on It
DJ
25.11.WHAT TO STREAM THANKSGIVING WEEKEND : 'Happiest Season,' Macy's parade
AQ
25.11.WALT DISNEY : The pandemic is changing Hollywood, maybe forever
AQ
25.11.Netflix's 'Queen's Gambit' Sparks a Chess Boom -- Here's How to Get In on It
DJ
25.11.NETFLIX : What's coming and going in December 2020
AQ
24.11.Dow Jones Industrial Average Crosses 30000 for First Time
DJ
24.11.'NEVER HAVE I EVER' : Megan Suri joins Season 2 of Netflix series
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 24 938 Mio - 20 846 Mio
Nettoergebnis 2020 2 856 Mio - 2 387 Mio
Nettoverschuldung 2020 8 545 Mio - 7 143 Mio
KGV 2020 78,5x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 217 Mrd. 217 Mrd. 181 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 9,05x
Marktkap. / Umsatz 2021 7,68x
Mitarbeiterzahl 8 600
Streubesitz 98,4%
Chart NETFLIX, INC.
Dauer : Zeitraum :
Netflix, Inc. : Chartanalyse Netflix, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse NETFLIX, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 43
Mittleres Kursziel 545,79 $
Letzter Schlusskurs 491,36 $
Abstand / Höchstes Kursziel 42,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -59,3%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Wilmot Reed Hastings Chairman, President & Co-Chief Executive Officer
Theodore A. Sarandos Co-CEO, Director & Chief Content Officer
Gregory K. Peters Chief Operating & Product Officer
Spencer Adam Neumann Chief Financial Officer
Adriane C. McFetridge Engineering Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
NETFLIX, INC.51.86%217 080
TENCENT HOLDINGS LIMITED56.02%715 632
PROSUS N.V.36.78%181 504
THE TRADE DESK, INC.236.09%41 005
AUTO TRADER GROUP PLC-7.80%7 056
CARSALES.COM LTD22.94%3 699