Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

NETFLIX, INC.

(552484)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Apple kommt Medienanbietern wie Netflix und Spotify entgegen

02.09.2021 | 14:34

CUPERTINO/TOKIO (dpa-AFX) - Im Streit über die finanziellen Rahmenbedingungen im App Store von Apple kommt der iPhone-Konzern den Anbietern von Medien-Apps entgegen. Nach einer Einigung von Apple mit der japanischen Wettbewerbsbehörde JFTC können künftig Unternehmen wie Netflix, Amazon und Spotify, aber auch Medienverlage und E-Book-Anbieter in der App ihren Kunden einen Link zur Erstellung eines kostenpflichtigen Kontos anbieten, um damit die Umsatzbeteiligung von Apple an Käufen innerhalb einer App zu umgehen.

Für die Anwender bedeutet die neue Richtlinie, dass sie vergleichsweise leicht aus einer Medien- oder Streaming-App heraus einen Premium-Dienst buchen oder ein Abonnement abschließen können, ohne dass eine Kommission für Apple fällig wird. Technisch findet dies aber nicht in der Anwendung für den App Store statt, sondern außerhalb in einem Web-Browser. Dabei werden die Anwenderinnen und Anwender durch den Link direkt an die richtige Stelle gelenkt und müssen den Abo-Bereich nicht mühsam suchen.

Die abgeschlossenen Abonnements tauchen dann allerdings nicht in der Übersichtsliste auf, die Apple innerhalb der App-Store-Anwendung für Abos anbietet, die als sogenannter In-App-Kauf geschlossen wurden.

Der Kompromiss mit der JFTC ist das zweite Zugeständnis von Apple an Regulierungsbehörden und App-Entwickler innerhalb einer Woche. Am Freitag hatte Apple in einem Vergleich kleineren Entwicklern die Möglichkeit eingeräumt, den App-Nutzern gezielt Informationen über Abo-Abschlüsse außerhalb des App Stores zu senden. Das darf jedoch nicht innerhalb der App selbst passieren, sondern muss außerhalb der App laufen - beispielsweise per Mail.

Auf weiterreichende Forderungen von App-Anbietern wie Spotify, etwa einen alternativen App Store oder eine freie Installation von Programmen, das so genannte Sideloading, zuzulassen, ging Apple nicht ein.

Apple verlangt von den App-Anbietern eine Umsatzbeteiligung zwischen 15 und 30 Prozent aus sogenannten In-App-Käufen. Bislang versuchte der Konzern zu unterbinden, dass die Entwickler ihre Nutzer auf Zahlungsalternativen lenken. Die Einigung mit der JFTC betrifft nun die "Reader-Apps" - und zwar weltweit. Das sind Anwendungen, mit denen zuvor gekaufte Inhalte oder Abonnements für digitale Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Audio-, Musik- und Videoinhalte genutzt werden können.

Die Einigung wird Anfang 2022 weltweit technisch umgesetzt. Der Kompromiss mit der JFTC bezieht sich ausdrücklich nicht auf Spiele-Apps und wir daher nicht den Dauerstreit mit dem Spiele-Entwickler Epic beilegen. Epic-Chef Tim Sweeney verlangte auf Twitter, Apple sollte sein iPhone-Betriebssystem iOS im Hinblick auf Hardware, Stores, Zahlungswege und Dienstleistungen öffnen und Konkurrenz ermöglichen. "Stattdessen führen sie buchstäblich Tag für Tag eine Neuberechnung von Teile-und-Herrsche durch, in der Hoffnung, mit den meisten ihrer Bindungspraktiken davonzukommen."

Das App-Store-System von Apple steht unter Beschuss. Die EU-Kommission wirft dem iPhone-Konzern unfairen Wettbewerb im Geschäft mit Musikstreaming-Apps wie Spotify vor. Epic will mit einer Klage in den USA erreichen, dass sie und andere Anbieter eigene App Stores auf dem iPhone an Apple vorbei betreiben können. Apple betont, der App Store sei eine für App-Entwickler lukrative Plattform und schütze gleichzeitig die Nutzer vor Betrugsversuchen./chd/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. -2.90%3335.55 verzögerte Kurse.5.47%
APPLE INC. -0.53%148.69 verzögerte Kurse.12.06%
NETFLIX, INC. 1.78%664.78 verzögerte Kurse.22.94%
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A. -0.80%252.96 verzögerte Kurse.-19.61%
Alle Nachrichten zu NETFLIX, INC.
22.10.NETFLIX : Interview mit Taka über „Flip a Coin -ONE OK ROCK Documentary-“ &rar..
PU
22.10.Mexikos Grupo Televisa meldet 77% Rückgang des Nettogewinns im dritten Quartal
MR
21.10.Google senkt Abgabe für Abos in Apps auf 15 Prozent
DP
21.10.Chicken Soup for the Soul Entertainment erwirbt Mehrheitsbeteiligung an indischer Produ..
MT
21.10.SPLENDID MEDIEN AG : Erfolgreiche Starts von Splendid- Koproduktionen in Kino und Streamin..
DJ
21.10.NEUE PERSPEKTIVEN : Münchner Medientage loten Zukunft der Branche aus
DP
20.10.MÄRKTE USA/Dow auf Rekordhoch - Zukauf-Gerücht belastet Paypal
DJ
20.10.NETFLIX : kündigt die neue Jugendserie „XO, Kitty“ als Ableger von „To A..
PU
20.10.S&P 500, Dow in der Nähe von Rekorden, da Gewinnmeldungen die Ängste der Anleger beruhi..
MR
20.10.Laut BofA ist Netflix in einer starken Position, um die Preise zu erhöhen, da in naher ..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NETFLIX, INC.
22.10.NETFLIX : High demand for 'Squid Game' tracksuits cheers S.Korea's struggling garment sect..
RE
22.10.NO 'SQUID GAME' : South Korea's real-life debt trap
RE
22.10.NETFLIX : Chapelle special spurs Netflix walkout; 'Trans lives matter'
AQ
22.10.GRUPO TELEVISA B : Mexican soap-opera factory Televisa profit falls 77%, but ads rebound
RE
21.10.NETFLIX : Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Opera..
AQ
21.10.'THE PRINCESS SWITCH 3' TRAILER : Vanessa Hudgens searches for stolen relic
AQ
21.10.INTIMACY 101 : An Intro to 'Sex, Love & goop' with Sex and Relationship Expert Michaela Bo..
PU
21.10.NETFLIX : Power Rangers Dino Fury Morphs into Action at Netflix →
PU
21.10.CHICKEN SOUP FOR SOUL ENTERTAINMENT : Acquires Majority Stake in Indian Production Company..
MT
21.10.'RED NOTICE' TRAILER : Dwayne Johnson, Ryan Reynolds take on Gal Gadot
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu NETFLIX, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 29 703 Mio - 25 511 Mio
Nettoergebnis 2021 4 870 Mio - 4 183 Mio
Nettoverschuldung 2021 9 143 Mio - 7 852 Mio
KGV 2021 62,1x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 294 Mrd. 294 Mrd. 253 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 10,2x
Marktkap. / Umsatz 2022 8,92x
Mitarbeiterzahl 9 400
Streubesitz 98,1%
Chart NETFLIX, INC.
Dauer : Zeitraum :
Netflix, Inc. : Chartanalyse Netflix, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NETFLIX, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 45
Letzter Schlusskurs 664,78 $
Mittleres Kursziel 644,91 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,99%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Wilmot Reed Hastings Chairman, President & Co-Chief Executive Officer
Theodore A. Sarandos Co-CEO, Director & Chief Content Officer
Spencer Adam Neumann Chief Financial Officer
Adriane C. McFetridge Engineering Director
Gregory K. Peters Chief Operating & Product Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
NETFLIX, INC.22.94%294 466
TENCENT HOLDINGS LIMITED-9.66%624 281
PROSUS N.V.-10.76%290 797
AIRBNB, INC.13.52%103 224
UBER TECHNOLOGIES, INC.-10.76%89 044
NASPERS LIMITED-11.74%73 119