Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Nestlé S.A.
  6. News
  7. Übersicht
    NESN   CH0038863350

NESTLÉ S.A.

(A0Q4DC)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Nestle und Unilever wegen Corona vor schwierigem Jahr

05.05.2021 | 17:31

Von Carol Ryan

LONDON (Dow Jones)--Eine global uneinheitliche Erholung von Corona ist eine schlechte Nachricht für große Lebensmittelkonzerne wie Nestle und Unilever. Ein entscheidender Punkt ist auf kurze Sicht ihr starkes Engagement in Schwellenländern, welches für langfristige Investoren ein absoluter Pluspunkt bleibt.

Die Gesundheitssituation in einigen Schwellenländern ist ernst. Indien kämpft mit einem der bisher schlimmsten Ausbrüche der Covid-19-Pandemie, während Brasilien kürzlich mehr als 400.000 Todesfälle verzeichnete und damit nach den USA die zweithöchste Zahl zu beklagen hat. Die schleppende Impfkampagne wird die Probleme wahrscheinlich noch vergrößern. Nur 30 Prozent der Bürger in Schwellenländern werden sich bis Ende 2021 impfen lassen, verglichen mit mehr als 90 Prozent in wohlhabenderen Ländern, so schätzt es UBS.

 US-Lebensmittelkonzerne eher heimisch und Europas eher global aufgestellt 

Große europäische Lebensmittelkonzerne sind stärker in Schwellenländern aktiv als US-Konkurrenten wie Kraft Heinz, die tendenziell mehr Geschäfte im eigenen Land betreiben. Nestle und Unilever erwirtschaften jeweils 42 Prozent und 60 Prozent ihres Umsatzes in Entwicklungsländern. Die Umsätze in diesen Märkten übertrafen im ersten Quartal bei beiden Unternehmen die Erlöse in den Industrieländern und kehrten damit einen ungewöhnlichen Trend des vergangenen Jahres um. Zu jener Zeit stammte die stärkste Nachfrage von europäischen und US-amerikanischen Verbrauchern, die Waren auf Vorrat kauften.

Insgesamt könnten die Bedingungen in den Schwellenländern in diesem Jahr rau sein. Mit der bemerkenswerten Ausnahme von China sind die Verbraucher in weniger wohlhabenden Volkswirtschaften stärker von der Pandemie betroffen. In allen Schwellenländern, mit Ausnahme Chinas, wird erwartet, dass das Pro-Kopf-Einkommen zwischen 2020 und 2022 um 20 Prozent gegenüber dem Niveau vor der Pandemie nachgeben wird. Das wäre fast doppelt so stark wie in den Industrieländern, zeigen Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF). Dutzende Millionen Menschen sind aus der Mittelschicht herausgefallen, besonders in Asien, und die Verbraucherausgaben in Ländern, die vom Tourismus abhängig sind, wie zum Beispiel Thailand, könnten Jahre brauchen, um sich zu erholen.

 Nestle und Unilever leiden unter Stärke auf Schwellenländermärkten 

Von Armut bedrohte Käufer greifen bereits jetzt zu billigeren Waren. Nestle-Chef Mark Schneider klagte erst kürzlich, dass die Pandemie "einen Großteil unseres Fortschritts" in den aufstrebenden Märkten zunichte gemacht habe, und fügte hinzu, dass die Kaffee- sowie Tierpflegemarken des Unternehmens betroffen sein könnten. Beide Kategorien verzeichneten vor der Pandemie ein starkes Wachstum, da die Verbraucher ihre Katze oder ihren Hund nicht mehr mit Essensresten fütterten, sondern ihnen industriell hergestellte Tiernahrung gaben, und auf Kaffee der gehobenen Klasse umstiegen.

Große Lebensmittelunternehmen, die in Schwellenländern tätig sind, haben auch mit Wechselkursschwankungen zu kämpfen. Der brasilianische Real, der mexikanische Peso und die indische Rupie gehörten zu den abwertenden Währungen, die den Umsatz von Nestle im Jahr 2020 um 7,9 Prozent schmälerten. Obwohl das Umsatzwachstum in den Schwellenländern beeindruckend sein kann, gehen die Gewinne oft verloren, wenn sie in die Berichtswährung der Unternehmen zurückgerechnet werden.

 Langfristig spricht aufstrebende Mittelschicht für Schwellenländer 

Langfristig bleiben die Schwellenländer ein attraktiver Standort für Unternehmen, die Lebensmittel und andere Konsumgüter verkaufen. Das Wachstum der Mittelschicht ist ein tief verwurzelter Trend, der zurückkehren sollte. Und in Schwellenländern ist es manchmal einfacher, höhere Kosten an die Verbraucher weiterzugeben als in wohlhabenderen Regionen wie Europa, wo konsolidierte und mächtige Lebensmitteleinzelhändler sich Preiserhöhungen widersetzen können. Dies wird wichtig sein, da die Konsumriesen in diesem Jahr eine ungewöhnlich hohe Rohstoffinflation ausgleichen müssen.

US-Lebensmittelkonzerne wie Campbell Soup und Kraft Heinz sind nicht in nennenswertem Umfang in Schwellenländern engagiert und müssen sich daher keine Sorgen um Gesundheitskrisen in weit entfernten Ländern machen. Die Aussichten für den amerikanischen Markt sind rosig, da die Verbraucher anscheinend mehr als sonst zu Hause essen, selbst wenn die Bundesstaaten wieder öffnen. Während Europas Lebensmittelnamen immer noch bessere langfristige Wachstumsaussichten bieten, könnten Investoren dieses Jahr versucht sein, US-Konzernen die Stange zu halten, die vor Ort bleiben.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/kla

(END) Dow Jones Newswires

May 05, 2021 11:30 ET (15:30 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / INDIAN RUPEE (AUD/INR) 0.16%55.968505 verzögerte Kurse.-1.01%
CAMPBELL SOUP COMPANY 0.48%45.75 verzögerte Kurse.-6.37%
CANADIAN DOLLAR / BRAZILIAN REAL (CAD/BRL) -0.31%4.0398 verzögerte Kurse.0.20%
CANADIAN DOLLAR / INDIAN RUPEE (CAD/INR) 0.36%60.143 verzögerte Kurse.3.80%
CANADIAN DOLLAR / MEXICAN PESO (CAD/MXN) 0.22%16.753225 verzögerte Kurse.6.05%
DJ INDUSTRIAL 0.06%33898.05 verzögerte Kurse.10.69%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.33%5.9523 verzögerte Kurse.-4.78%
EURO / INDIAN RUPEE (EUR/INR) 0.29%88.589 verzögerte Kurse.-1.34%
EURO / MEXICAN PESO (EUR/MXN) 0.05%24.43257 verzögerte Kurse.0.77%
NESTLÉ S.A. 0.03%116.24 verzögerte Kurse.11.45%
THE KRAFT HEINZ COMPANY -0.39%40.665 verzögerte Kurse.17.80%
UBS GROUP AG -0.46%14.205 verzögerte Kurse.14.43%
UNILEVER PLC 0.36%4314.5 verzögerte Kurse.-1.99%
US DOLLAR / BRAZILIAN REAL (USD/BRL) -0.32%4.9968 verzögerte Kurse.-2.02%
US DOLLAR / INDIAN RUPEE (USD/INR) 0.32%74.37 verzögerte Kurse.1.51%
US DOLLAR / MEXICAN PESO (USD/MXN) 0.04%20.5053 verzögerte Kurse.3.79%
Alle Nachrichten zu NESTLÉ S.A.
14:01Nestlé will Waldrodung für Kaffee- und Kakaoplantagen verhindern
AW
18.06.Barclays belässt Nestle auf 'Overweight' - Ziel 125 Franken
DP
17.06.MÄRKTE EUROPA/SMI steigt erstmals über 12.000 Punkte - Curevac schwach
DJ
17.06.Aktien Schweiz mit neuen Rekordständen - SMI erstmals über 12.000
DJ
17.06.NESTLÉ : US Supreme Court weist Klage wegen Kindersklaverei ab
AW
16.06.Aktien Schweiz vor Fed etwas fester - SMI erneut mit Rekordhoch
DJ
15.06.MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Grundton mit Rotation in defensivere Titel
DJ
15.06.Aktien Schweiz etwas fester - SMI mit Rekordhoch
DJ
15.06.Nespresso beginnt Ausbau der Produktion in Romont (FR)
AW
15.06.JPMorgan belässt Nestle auf 'Overweight' - Ziel 135 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NESTLÉ S.A.
17:25It's time to invest vegan
10:29NESTLE S A  : Nestlé moves beyond forest protection to a forest positive strateg..
PU
09:31NESTLE S A  : Nestlé Adopts Forest Positive Strategy Under 2050 Net Zero Goal
MT
18.06.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING  : Stocks Slip as -2-
DJ
18.06.EMEA MORNING BRIEFING  : Cautious Post-Fed Action to Hold Back Shares
DJ
17.06.NESTLE S A  : U.S. Supreme Court rules for Nestle, Cargill over slavery lawsuit
RE
17.06.NESTLE S A  : US Supreme Court Throws Out Lawsuit Against Nestlé, Cargill Over A..
MT
16.06.Refillable revolution - UK supermarket Asda expands reuse scheme
RE
15.06.GLOBAL MARKETS LIVE : General Electric, AstraZeneca, H&M, Bohoo, Implenia...
15.06.NESTLE S A  : Nestlé's Nespresso Plans $178 Million Expansion of Swiss Productio..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 85 602 Mio 92 990 Mio 78 069 Mio
Nettoergebnis 2021 12 003 Mio 13 039 Mio 10 947 Mio
Nettoverschuldung 2021 33 090 Mio 35 946 Mio 30 178 Mio
KGV 2021 27,1x
Dividendenrendite 2021 2,45%
Marktkapitalisierung 327 Mrd. 356 Mrd. 298 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 4,21x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,08x
Mitarbeiterzahl 273 000
Streubesitz 97,7%
Chart NESTLÉ S.A.
Dauer : Zeitraum :
Nestlé S.A. : Chartanalyse Nestlé S.A. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NESTLÉ S.A.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Letzter Schlusskurs 116,20 CHF
Mittleres Kursziel 118,73 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,18%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Ulf Mark Schneider Chief Executive Officer & Director
François-Xavier Michel Marie Roger Chief Financial Officer & Executive Vice President
Paul Bulcke Chairman
Stefan Palzer Chief Technology Officer & Executive VP
Magdi Batato Head-Operations & Executive Vice President
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
NESTLÉ S.A.11.45%356 335
MONDELEZ INTERNATIONAL, INC.7.17%89 774
YIHAI KERRY ARAWANA HOLDINGS CO., LTD-19.22%72 352
THE KRAFT HEINZ COMPANY17.80%49 941
DANONE6.51%44 395
GENERAL MILLS, INC.2.28%36 684