Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

MORGAN STANLEY

(885836)
  Bericht
Verzögert Nyse  -  22:03 29.11.2022
91.08 USD   +1.32%
04:13Indische Aktien steigen bis Ende 2023 um 9% trotz nachlassender Konjunktur
MR
29.11.Morgan Stanley sieht für Microsoft ein starkes, dauerhaftes Nachfragesignal im kommerziellen Geschäft
MT
29.11.TransUnion : Morgan Stanley klebt neutral
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

ANALYSE/Handels-Boom der Wall-Street-Banken geht zu Ende

17.06.2021 | 12:00

Von David Benoit

NEW YORK (Dow Jones)--Die meiste Zeit des Jahres 2020 bis hinein ins erste Quartal dieses Jahres erzielten die Größten unter den US-Banken traumhafte Ergebnisse mit dem Handel von Aktien und Anleihen sowie der entsprechenden Beratung von Unternehmen. Die US-Notenbank flutete den Markt mit Geld. Firmen hatten es eilig, neue Anleihen zu verkaufen und an die Börse zu gehen. Banken, die in der Mitte all dieser Transaktionen standen, ernteten die Früchte. Jetzt warnen sie, dass ihre Einnahmen im Kapitalmarktgeschäft einbrechen, zumindest im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Der CEO von JP Morgan Chase, James Dimon, sagte während einer Finanzkonferenz in dieser Woche, dass die Handelseinnahmen seiner Bank, sowohl bei festverzinslichen Wertpapieren als auch bei Aktien, im zweiten Quartal voraussichtlich bei über sechs Milliarden US-Dollar liegen werden. Das wäre ein Rückgang von etwa 38 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem die Bank einen Rekordumsatz von 9,7 Milliarden US-Dollar erzielte. "Immer noch ziemlich gut" kommentierte Dimon. Und in der Tat wären sechs Milliarden US-Dollar zu jedem Zeitpunkt vor 2020 in der Nähe eines Quartalsrekords gewesen.

Der Finanzvorstand der Citigroup, Mark Mason, warnte, dass der Handelsumsatz im zweiten Quartal um etwa 30 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums liegen wird. Insbesondere bei festverzinslichen Wertpapieren sei der Handel rückläufig.

   Erträge werden sich "normalisieren" 

Führungskräfte der Banken hatten zuvor schon gewarnt, dass ihre erheblichen Gewinne wohl nicht nachhaltig sein werden. Der CEO von Morgan Stanley, James Gorman, bemerkte in dieser Woche, dass die Erträge aus dem Handel mit festverzinslichen Wertpapieren sinken und dass sich die Dinge allem Anschein nach normalisieren würden. "Ganz offensichtlich wird es nicht so sein wie im ersten Quartal, das bärenstark war, oder wie vor einem Jahr", sagte Gorman. "Das waren die beiden mit Abstand besten Quartale in unserer Geschichte." Dennoch werde das zweite Quartal kein schlechtes sein. Es gäbe einige wirklich ermutigende Zeichen. Sowohl Gorman als auch Dimon zeigten sich optimistisch, dass die Erträge aus dem Handel auch in diesem Quartal stark bleiben könnten.

Die aktuellen Zahlen sind zwar nicht brillant, aber auch nicht schlechter als von Analysten erwartet. Der Konsens war ohnehin, dass die Erträge der Wall Street-Banken in diesem Quartal sinken werden.

   Bankaktien im Juni bislang schwächer 

Bankaktien hatten das Jahr mit rekordverdächtigen Sprüngen begonnen. Die jüngsten Rückgänge kehrten sich am Mittwochnachmittag um, als die US-Notenbank Fed andeutete, dass sie die Zinsen früher als erwartet erhöhen könnte. Höhere Zinssätze können sich in höheren Kreditmargen der Banken niederschlagen.

Auf Jahressicht ist der KBW Nasdaq Bank Index um 31 Prozent gestiegen, während der S&P 500 um etwa zwölf Prozent zulegte. Im bisherigen Verlauf des Juni schnitt der Bankenindex hingegen unterdurchschnittlich ab. Die Aktien von JP Morgan und Morgan Stanley konnten am Mittwoch leichte Gewinne verbuchen, nachdem sie zuvor gefallen waren. Die Papiere der Citigroup fielen um 3,2 Prozent auf 71,46 US-Dollar und verzeichneten damit ihren zehnten Rückgang in Folge. Dabei büßten sie insgesamt 10,5 Prozent ihres Wertes ein.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rer/mgo

(END) Dow Jones Newswires

June 17, 2021 05:59 ET (09:59 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.67%0.67277 verzögerte Kurse.-8.40%
BANK OF AMERICA CORPORATION 0.38%37 verzögerte Kurse.-16.84%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.49%1.2004 verzögerte Kurse.-11.61%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.40%0.73888 verzögerte Kurse.-6.29%
CITIGROUP INC. 0.72%47.57 verzögerte Kurse.-21.23%
DOW JONES INDUSTRIAL 0.01%33852.53 Realtime Kurse.-5.48%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.52%1.03778 verzögerte Kurse.-9.04%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.22%0.012278 verzögerte Kurse.-8.79%
JPMORGAN CHASE & CO. 1.64%136.56 verzögerte Kurse.-15.16%
MORGAN STANLEY 1.32%91.08 verzögerte Kurse.-8.43%
NASDAQ COMPOSITE -0.59%10983.78 Realtime Kurse.-28.24%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.78%0.62435 verzögerte Kurse.-9.85%
S&P 500 -0.16%3957.63 Realtime Kurse.-15.53%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.35%383.71 verzögerte Kurse.-0.05%
Alle Nachrichten zu MORGAN STANLEY
04:13Indische Aktien steigen bis Ende 2023 um 9% trotz nachlassender Konjunktur
MR
29.11.Morgan Stanley sieht für Microsoft ein starkes, dauerhaftes Nachfragesignal im kommerzi..
MT
29.11.TransUnion : Morgan Stanley klebt neutral
MM
29.11.Morgan Stanley: Tesla sieht sich aufgrund von Musks Engagement bei Twitte..
MT
29.11.Arrowhead Pharmaceuticals, Inc. : Morgan Stanley bekräft..
MM
29.11.Axsome Therapeutics, Inc. : Morgan Stanley bekräftigt seine ne..
MM
29.11.Focus Financial Partners Inc. : Morgan Stanley bekräftigt ..
MM
29.11.World Wrestling Entertainment, Inc. : Morgan Stanley..
MM
29.11.CinCor Pharma, Inc. : Morgan Stanley ist weniger optimistisch
MM
29.11.Swisscom AG : Morgan Stanley bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu MORGAN STANLEY
07:46Gsk: morgan stanley cuts target price to 1535p from 1650p…
RE
04:13India stocks to rise 9% by end-2023 despite slowing economy
RE
02:46Gaush Meditech Seeks Up to $86 Million in Hong Kong IPO
MT
29.11.Microsoft to See Strong, Durable Demand Signal in Commercial Business, Morgan Stanley S..
MT
29.11.Tesla Faces 'Negative Sentiment Momentum' on Musk's Involvement With Twitter, Morgan St..
MT
29.11.China lift, rates shift, crypto crunch
RE
29.11.North American Morning Briefing: China Reopening -2-
DJ
29.11.Morgan Stanley rates BOQ as Equal-weight
AQ
28.11.Unity software inc: morgan stanley resumes coverage with equal w̷..
RE
28.11.Take-two interactive software: morgan stanley cuts pt to $..
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MORGAN STANLEY
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 53 795 Mio - 52 025 Mio
Nettoergebnis 2022 11 050 Mio - 10 686 Mio
Nettoverschuldung 2022 96 398 Mio - 93 227 Mio
KGV 2022 14,1x
Dividendenrendite 2022 3,27%
Marktwert 154 Mrd. 154 Mrd. 149 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2022 4,65x
Marktwert / Umsatz 2023 4,40x
Mitarbeiterzahl 82 000
Streubesitz 64,3%
Chart MORGAN STANLEY
Dauer : Zeitraum :
Morgan Stanley : Chartanalyse Morgan Stanley | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MORGAN STANLEY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Letzter Schlusskurs 91,08 $
Mittleres Kursziel 93,01 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,12%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
James Patrick Gorman Co-President & COO-Wealth Management
Andrew Michael Saperstein Co-President & Head-Wealth Management
Edward N. Pick Co-President
Sharon Yeshaya Chief Financial Officer
Anchal Dhar Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
MORGAN STANLEY-8.43%153 935
CHARLES SCHWABB-5.08%150 067
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.-0.05%136 051
CITIGROUP INC.-21.23%92 136
CITIC SECURITIES COMPANY LIMITED-25.26%38 737
RAYMOND JAMES FINANCIAL, INC.14.91%24 812