Die Kupferproduktion von Anglo American in seiner Mine Los Bronces in Chile wird im nächsten Jahr voraussichtlich um fast ein Drittel gegenüber dem historischen Durchschnittswert sinken, da der Bergbaukonzern eine Verarbeitungsanlage für Wartungsarbeiten pausiert, sagte der Chile-Chef des Unternehmens am Dienstag.

Anglo American hatte zuvor angekündigt, die Anlage, die die kleinere und ältere von zwei Anlagen am Standort ist, Mitte 2024 außer Betrieb zu nehmen, ohne jedoch die geschätzten Auswirkungen auf die Produktion bekannt zu geben.

Los Bronces ist das Flaggschiff der Kupfermine von Anglo American, die etwa ein Viertel der weltweiten Kupferproduktion des Unternehmens ausmacht und sich über mehrere Standorte in Chile und Peru erstreckt.

Die Nachfrage nach dem roten Metall ist weltweit gestiegen und BHP hat in diesem Jahr ein erfolgloses Angebot in Höhe von 49 Mrd. $ für den Rivalen Anglo American abgegeben, um die Kupferminen des kleineren Rivalen zu übernehmen.

Die Wartung der Verarbeitungsanlage wird voraussichtlich mindestens ein paar Jahre dauern, sagte Patricio Hidalgo, CEO von Anglo American in Chile, bei einer Veranstaltung.

"Es hängt vom Input und der Erzqualität ab, es ist also nicht eins zu eins, aber es sind etwa 30% ab dem nächsten Jahr, verglichen mit dem, was wir in der Vergangenheit produziert haben", sagte er gegenüber Reportern.

Anglo American ist bestrebt, die sinkende Produktion, die durch das harte, minderwertige Erz beeinträchtigt wird, zu kompensieren und hofft, nach Verzögerungen aufgrund von Genehmigungen und anderen Faktoren im Jahr 2027 mit der neuen Förderung beginnen zu können.

Die Aussetzung der Verarbeitungsanlage, Los Bronces genannt, wird dem Unternehmen Zeit geben, die Vorbereitungen für neue Förderphasen voranzutreiben, einschließlich der Sicherstellung einer zusätzlichen Wasserversorgung und der Verlegung des Absetzbeckens Perez Caldera.

"Das öffnet uns ein Fenster", sagte Hidalgo. "Wir müssen sehen, wann das optimale Zeitfenster ist, um den Damm zu entfernen.

Los Bronces befindet sich mehrheitlich im Besitz der lokalen Einheit des Bergbauunternehmens, Anglo American Sur, mit einem Anteil von knapp über 50%. Ein Joint Venture zwischen der japanischen Mitsui und der staatlichen chilenischen Codelco hält fast 30%, während die japanische Mitsubishi den Rest der Anteile besitzt. (Berichterstattung von Fabian Cambero; Zusätzliche Berichterstattung von Daina Beth Solomon; Bearbeitung von Anthony Esposito und Sandra Maler)