Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL

(A140M9)
  Bericht
Verzögert London Stock Exchange  -  08:00:01 03.03.2022
1.890 USD   -.--%
27.01.Elektrofahrzeuge legen den Rückwärtsgang bei Palladiums Mega-Rallye ein
MR
24.01.Nornickels GJ22-Produktion steigt bei allen Metallen
MT
2022Nornickel platziert variabel verzinsliche Anleihen im Wert von 5 Milliarden RMB
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

ANALYSE/Sanktionen gegen Metall-Produzenten schaden dem Westen selbst

07.03.2022 | 10:18

Von Alistair MacDonald

FRANKFURT (Dow Jones)--Russlands Metall-Produzent Nornickel zeigt das Dilemma, in dem die USA und ihre Verbündeten stecken: Beschränkungen gegen russische Rohstoffkonzerne fügen dem Westen Schaden zu.

Das russische Unternehmen MMC Norilsk Nickel PJSC baut von seiner Basis in einem ehemaligen arktischen Gulag aus einen großen Teil zweier Metalle ab, die für einen umweltfreundlicheren Verkehr und für Computerchips unerlässlich sind. Bisher haben die USA und ihre Verbündeten keine Sanktionen gegen das Unternehmen oder seinen Oligarchen-Chef verhängt. Regierungen befinden sich hier in einem Dilemma: Wenn sie versuchen, Russland zu bestrafen, beschränken sie ihren eigenen Zugang zu wichtigen Rohstoffen.

   Nornickel bei Palladium unverzichtbar 

Das Bergbauunternehmen Nornickel ist für etwa 5 Prozent der weltweiten Jahresproduktion von Nickel verantwortlich, einem wichtigen Bestandteil von Batterien für Elektrofahrzeuge, und für etwa 40 Prozent des Palladiums, das in Katalysatoren und Halbleitern verwendet wird. Nornickel, wie das Unternehmen genannt wird, liefert auch Energieübergangsmetalle wie Kobalt und Kupfer.

Der Preis für diese Metalle ist seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine sprunghaft angestiegen, da die Befürchtung bestand, dass westliche Sanktionen oder logistische Schwierigkeiten infolge des Konflikts die Lieferungen zum Erliegen bringen könnten. Am Freitag wurde Nickel auf dem höchsten Stand seit zehn Jahren gehandelt und ist im bisherigen Jahresverlauf um 37 Prozent gestiegen. Palladium ist im bisherigen Jahresverlauf um rund 57 Prozent gestiegen.

   Nornickel-Aktie fällt trotz hoher Preise 

Trotz der hohen Metallpreise ist der Aktienkurs von Nornickel - wie der anderer russischer Rohstoffunternehmen - gefallen und hat im bisherigen Jahresverlauf 17 Prozent verloren. Der Rückgang wird wahrscheinlich noch stärker ausfallen, da der Handel mit den in Moskau notierten Aktien vor einigen Tagen ausgesetzt wurde, als der Kursverfall einsetzte.

Am Samstag stufte die Ratingagentur Fitch Ratings die Schulden von Nornickel auf Ramschniveau herab und trug damit dem schwierigeren Umfeld in Russland und der schwächeren finanziellen Flexibilität der Rohstoffunternehmen Rechnung.

Mehrere westliche Unternehmen erklären, dass sie ihr Angebot von Nornickel weg diversifizieren wollen. Dies spiegelt einen Trend bei verschiedenen Rohstoffen, einschließlich Öl und Stahl, wider. Westliche Käufer halten sich von russischen Lieferanten fern, weil sie befürchten, dass sie von Sanktionen betroffen sein könnten oder einfach Probleme haben, Produkte aus dem Land zu bekommen.

Ein Sprecher von Nornickel sagte, das Bergbauunternehmen sei entschlossen, seine Verpflichtungen gegenüber Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu erfüllen. Nornickel-CEO Wladimir Potanin lehnte ein Interview ab.

   Weltweit Probleme befürchtet 

Die Sanktionen des Westens als Reaktion auf den aktuellen Konflikt betrafen bisher vor allem Unternehmen, die den Westen mit Öl, Gas und anderen wichtigen Rohstoffen versorgen. Nur wenige Unternehmen sind auf den großen Rohstoffmärkten so wichtig wie Nornickel, insbesondere für Palladium. "Wenn Sanktionen verhängt werden und wir keinen Zugang zu Palladium haben, muss man weltweit mit Störungen rechnen", sagte Gabriele Randlshofer, Geschäftsführerin der International Platinum Group Metals Association, einer Handelsgruppe, zu deren Mitgliedern Käufer und Lieferanten von Palladium zählen. "Im Moment schauen sich alle Unternehmen an, wer sie beliefert, das müssen sie auch", sagte sie.

Zu den Unternehmen, die nach alternativen Nickellieferungen suchen, gehört Outokumpu Oyj, einer der weltweit größten Hersteller von rostfreiem Stahl. Das finnische Unternehmen gibt an, dass etwa 6 bis 7 Prozent seines Nickels von Nornickel stammen, der Rest aus recyceltem Stahl. "Angesichts der Situation in der Ukraine suchen wir nach Alternativen für die russische Nickellieferung", sagte eine Sprecherin.

Die BASF SE erklärte unterdessen, sie werde bestehende Verträge mit Nornickel erfüllen, aber keine neuen Geschäfte mit dem russischen Unternehmen anstreben. Der Chemieriese bezeichnete Nornickel als wichtigen Lieferanten von Nickel und Kobalt für seine Produktion von Kathodenmaterialien sowie als Quelle für Palladium und Platin.

  "Erdbeben" in der Stahlindustrie 

Am Freitag erhielt der britische Stahlmanager Peter Davies eine E-Mail von einem polnischen Stahlwerk, an dem er beteiligt ist. Dort hieß es, aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg könne kein Nickel gekauft werden. "Erwarten Sie ein Erdbeben in der Stahlindustrie", hieß es in einer Kopie der E-Mail.

Die Auswirkungen sind in allen Branchen zu spüren, die normalerweise auf russische Rohstoffe angewiesen sind. Nach Angaben von Händlern und Ölmanagern scheuen Raffinerien den Kauf von russischem Öl. Der schwedische Raffineriebetreiber Preem AB und die finnische Neste Oyj haben beispielsweise erklärt, dass sie den Kauf von russischem Öl gestoppt haben und planen, es durch Rohöl aus Nordeuropa zu ersetzen.

Severstal PAO, eines der größten Stahlunternehmen Russlands, hat Schwierigkeiten, seinen Stahl zu verkaufen, nachdem Moskaus Streitkräfte in die Ukraine einmarschiert sind, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person, die sagte, dass potenzielle Käufer über mögliche Sanktionen besorgt waren. Im Fall von Severstal sind diese eingetreten, da die Europäische Union am Montag Sanktionen gegen den Mehrheitseigentümer Alexej Mordaschow verhängt hat.

Die Marktpreise für die von Nornickel produzierten Metalle spiegeln ähnliche Bedenken wider, sagen Analysten. Analysten zufolge ist Nickel wichtig, da die Nachfrage nach dem Metall aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Elektrofahrzeugen voraussichtlich stark steigen wird. Nach Angaben der Analysten von BMO wies Nickel im vergangenen Jahr mit etwa 6 Prozent das größte Angebotsdefizit aller Basismetalle im Verhältnis zur Marktgröße auf.

Nornickel wird von CEO Potanin geleitet, einem ehemaligen stellvertretenden russischen Premierminister unter Boris Jelzin. In jüngerer Zeit war Potanin maßgeblich daran beteiligt, die Olympischen Winterspiele 2014 nach Russland zu holen.

Nornickel zählt zwei weitere bekannte Oligarchen zu seinen Investoren. Nach Angaben des Unternehmens besitzt Roman Abramowitsch rund 2 Prozent der Aktien. Vereinigte Co. Rusal International, an der Oleg Deripaska beteiligt ist, hält einen Anteil von 26,25 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/jhe/kla

(END) Dow Jones Newswires

March 07, 2022 04:17 ET (09:17 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -0.63%52.44 verzögerte Kurse.13.77%
MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL 0.00%1.89 verzögerte Kurse.-93.89%
NESTE OYJ -1.17%43.86 verzögerte Kurse.3.18%
OUTOKUMPU OYJ -1.55%5.2 verzögerte Kurse.11.60%
PALLADIUM -0.87%1623.82 verzögerte Kurse.-8.93%
PLATINUM -1.30%995.5 verzögerte Kurse.-4.71%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.60%648.6412 Realtime Kurse.9.92%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.42%425.0246 Realtime Kurse.-0.72%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -1.10%267.4374 Realtime Kurse.-6.11%
SEVERSTAL 0.00%0.0601 verzögerte Kurse.-99.72%
SYNEOS HEALTH, INC. -2.19%35.3 verzögerte Kurse.-3.76%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.79%69.425 verzögerte Kurse.-4.54%
Alle Nachrichten zu MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL
27.01.Elektrofahrzeuge legen den Rückwärtsgang bei Palladiums Mega-Rallye ein
MR
24.01.Nornickels GJ22-Produktion steigt bei allen Metallen
MT
2022Nornickel platziert variabel verzinsliche Anleihen im Wert von 5 Milliarden RMB
MT
2022Russlands Nornickel plant 10%ige Reduzierung der Produktion im Jahr 2023
MT
2022US-Regierung will den größten Investor des russischen Bergbauunternehmens Nornickel, Wl..
MT
2022BASF sagt, dass ihre Anlage für Batteriematerialien bis zum Jahresende in Betrieb gehen..
MR
2022Bluejay Mining ernennt ehemaligen Nornickel-Direktor zum Executive Chairman
MT
2022Nornickel bestätigt GJ22-Ziele durch Produktionssprung in den ersten neun Monaten
MT
2022Russisches Unternehmen Rusal verklagt Nornickel-CEO wegen Verlusten der Aktionäre
MT
2022Nornickel wird die Edelmetallkonferenz der London Bullion Market Association in Portuga..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL
27.01.Electric vehicles throw Palladium's mega-rally into reverse
RE
24.01.Nornickel's FY22 Production Rises For All Metals
MT
24.01.Shunned by Western suppliers, Nornickel expects delay to projects after 2024
RE
24.01.Mining And Metallurgical Norilsk Nic : Nornickel announces Consolidated Production Results..
PU
24.01.Nornickel announces consolidated production results for 2022
EQ
24.01.Copper slips on firmer dollar, demand uncertainty
RE
23.01.Rouble strengthens as exporters prepare for month-end taxes
RE
23.01.Potanin says sanctions constrain Nornickel, force it to adjust strategy
RE
21.01.Nornickel management proposes 76% dividend cut - sources cited by RBC
RE
2022Nornickel Places RMB5 Billion Floating Interest Rate Bonds
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 852 Mio - 17 540 Mio
Nettoergebnis 2021 6 512 Mio - 6 398 Mio
Nettoverschuldung 2021 4 952 Mio - 4 865 Mio
KGV 2021 7,30x
Dividendenrendite 2021 13,0%
Marktwert 40 553 Mio 36 305 Mio 39 844 Mio
Marktwert / Umsatz 2020 3,55x
Marktwert / Umsatz 2021 2,90x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 34,3%
Chart MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL
Dauer : Zeitraum :
Mining and Metallurgical Company Norilsk Nickel : Chartanalyse Mining and Metallurgical Company Norilsk Nickel | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Vladimir Olegovich Potanin President & Chairman-Management Board
Sergey Gennadyevich Malyshev Chief Financial Officer & Senior Vice President
Andrey Evgenyevich Bugrov Chairman
Sergey Stanislavovich Stepanov Operational Director & Senior Vice President
Evgeny Arkadievich Shvarts Independent Director