Microsoft wird die Modelle für künstliche Intelligenz des französischen Startups Mistral AI im Rahmen einer neuen Partnerschaft über seine Cloud Computing-Plattform Azure zur Verfügung stellen, teilten die Unternehmen am Montag mit.

Die mehrjährige Vereinbarung signalisiert Microsofts Bemühungen, eine Vielzahl von KI-Modellen über seine größte Investition in OpenAI hinaus anzubieten, da der Tech-Riese versucht, mehr Kunden für seine Azure-Cloud-Dienste zu gewinnen.

Als Teil der Ankündigung wird Microsoft eine Minderheitsbeteiligung an der Mistral-KI übernehmen, bestätigte das Startup gegenüber Reuters, ohne Details zu nennen.

Das in Paris ansässige Startup arbeitet an quelloffenen und proprietären großen Sprachmodellen (Large Language Models, LLM), ähnlich dem von OpenAI mit ChatGPT entwickelten Modell, das Text auf menschenähnliche Weise versteht und erzeugt.

Das neueste Modell von Mistral, Mistral Large, wird im Rahmen der Partnerschaft zuerst für Azure-Kunden verfügbar sein. Azure-Kunden werden mehrere KI-Modelle von Mistral nutzen können, deren Technologie auch auf der Cloud Computing-Plattform von Microsoft gehostet wird.

Mistral hat auch mit Amazon und Google zusammengearbeitet, um seine Modelle zu vertreiben. Das Unternehmen plant, Mistral Large in den nächsten Monaten auch auf anderen Cloud-Plattformen verfügbar zu machen, so ein Sprecher.

Das in Paris ansässige Unternehmen wurde von Timothée Lacroix und Guillaume Lample gegründet, die zuvor in den Teams für künstliche Intelligenz von Meta tätig waren, sowie von Arthur Mensch, der bei Googles DeepMind geforscht hat.