Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Merck KGaA
  6. News
  7. Übersicht
    MRK   DE0006599905   659990

MERCK KGAA

(659990)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH/Deutsche Chemie-Industrie kommt kraftvoll aus der Krise

18.08.2021 | 15:55

(Schreibweise des Namens im vierten Absatz, dritter Satz, berichtigt: Kullmann rpt Kullmann)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie-Industrie lässt die Corona-Krise schnell hinter sich: Im zweiten Quartal dieses Jahres konnte die Branche nach Angaben ihres Verbandes VCI an den guten Jahresstart anknüpfen und steuert auf ein Rekordjahr zu. Nach sechs Monaten haben kräftig gestiegene Preise und eine um 5,9 Prozent gewachsene Produktion die Umsätze der drittgrößten deutschen Industriebranche um 12 Prozent auf den Rekordwert von 111 Milliarden Euro getrieben, wie der Verband am Mittwoch in Frankfurt berichtete. Voraussetzung sei die weltweite Erholung der Industrieproduktion gewesen, so dass die Nachfrage aus sämtlichen Kundenbranchen komme.

Für das laufende Jahr erwartet VCI-Präsident Christian Kullmann trotz angespannter Lieferketten und Engpässen bei Vorprodukten einen Umsatzrekord von 211 Milliarden Euro. Bisheriger Bestwert ist das Jahr 2018 mit 203 Milliarden Euro, während im Corona-Jahr 2020 nur knapp 190 Milliarden Euro erlöst wurden. "Das ist ein kraftvolles Comeback. Es zeigt eindrucksvoll, wie wichtig eine international wettbewerbsfähige Chemie- und Pharmaindustrie als Stabilitätsanker für unser Land ist", sagte der Evonik-Chef. Auch bei den Investitionen sei wegen einiger Nachholeffekte ein Rekord zu erwarten. Die Zahl der Beschäftigten werde ungefähr konstant bei 464 400 bleiben.

Laut Verband haben fast alle Produktbereiche von dem Aufschwung profitiert. Besonders dynamisch legte die Grundstoffchemie zu: Die Produktion von Kunststoffen (Polymeren) stieg um über 20 Prozent. Aber auch die Hersteller von Spezialchemikalien konnten ihr Produktionsniveau um 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausweiten. Verhaltener lief trotz der Corona-Impfstoffe das Wachstum bei Herstellern von Pharmazeutika (plus 1,4 Prozent), während es bei chemischen Konsumgütern wie Seifen, Wasch- und Reinigungsmitteln einen Mengenrückgang von 1,8 Prozent gab.

Vor der Bundestagswahl verlangte die Industrie schnellere Genehmigungen, geringere Steuern und mehr Forschungsförderung. Akuten Handlungsbedarf sehe man beim Strompreis, der für die Unternehmen derzeit drei Mal so hoch sei wie im Vorjahr. Für die Klimawende werde es absehbar viel mehr Strom brauchen, der aber gleichzeitig künstlich verteuert werde, klagte Kullmann. "Gegen die politisch gewollte Strompreisspirale können die Unternehmen nichts ausrichten." Es drohe die Abwanderung energieintensiver Produktionsteile aus Europa.

Der VCI-Chef machte auch Front gegen die Klimapläne der EU-Kommission. Der geplante CO2-Ausgleich für klimaschädlich hergestellte Produkte aus dem EU-Ausland werde nicht funktionieren, sagte der Manager. Die EU-Kommission plant unter anderem eine CO2-Abgabe an den Außengrenzen zum Schutz der europäischen Industrie. "Grenzsteuern sichern nicht die Wettbewerbsfähigkeit in den globalen Märkten." Statt der erhofften Steuerung werde es zu Gegenmaßnahmen der großen Handelspartner wie USA oder China kommen. Das Ergebnis wäre mehr Protektionismus anstelle einer gemeinsamen Klima-Strategie./ceb/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.85%63.74 verzögerte Kurse.-2.35%
COVESTRO AG 0.75%56.46 verzögerte Kurse.11.01%
EVONIK INDUSTRIES AG 0.14%28.44 verzögerte Kurse.6.45%
LANXESS AG 1.05%59.66 verzögerte Kurse.-5.93%
MERCK KGAA -1.13%200.9 verzögerte Kurse.44.78%
Alle Nachrichten zu MERCK KGAA
25.10.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
22.10.Moody's erhöht das Rating der Merck KGaA auf A3 aufgrund eines verbesserten Geschäftspr..
MT
21.10.Moody's stuft Merck KGaA auf A3 hoch; Ausblick stabil
DJ
21.10.MARKETMIND : Zurück zum Blues
MR
20.10.Barclays hebt Merck KGaA auf 'Overweight' und Ziel auf 215 Euro
DP
13.10.Merck KGaA's Medikament zur Behandlung von Multipler Sklerose zeigt in Studie verbesser..
MT
13.10.JPMorgan belässt Merck KGaA auf 'Overweight' - Ziel 230 Euro
DP
12.10.Merck KGaA eröffnet zweiten Standort in Kalifornien, USA, mit einer Investition von 115..
MT
12.10.Bernstein belässt Merck KGaA auf 'Market-Perform' - Ziel 200 Euro
DP
07.10.MÄRKTE EUROPA/Kräftig erholt - Aareal schießen nach oben
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu MERCK KGAA
22.10.MERCK : Moody's Raises Merck KGaA's Rating to A3 on Improved Business Profile
MT
21.10.MARKETMIND : Back to the blues
RE
20.10.CytoReason Collaborates with Merck KGaA on Cancer Immunotherapy Drug
CI
20.10.MARKETMIND : Margin pressures
RE
19.10.MARKETMIND : Fast and furious
RE
14.10.MERCK KGAA : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities..
EQ
14.10.MERCK : EMD Serono, Inc. - New Real-World MAVENCLAD Data Show Sustained Effectiveness and ..
AQ
13.10.Merck KGaA's Multiple Sclerosis Treatment Drug Shows Improved Quality Of Life In Study
MT
12.10.MERCK : Opens Second Facility In California, US, With $115 Million Investment
MT
12.10.MERCK : MilliporeSigma Announces Completion of New Viral Vector Contract Development Manuf..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCK KGAA
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 19 375 Mio 22 500 Mio -
Nettoergebnis 2021 2 765 Mio 3 211 Mio -
Nettoverschuldung 2021 8 932 Mio 10 373 Mio -
KGV 2021 31,7x
Dividendenrendite 2021 0,76%
Marktkapitalisierung 88 347 Mio 103 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 5,02x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,61x
Mitarbeiterzahl 58 408
Streubesitz 29,7%
Chart MERCK KGAA
Dauer : Zeitraum :
Merck KGaA : Chartanalyse Merck KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MERCK KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 203,20 €
Mittleres Kursziel 200,03 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,56%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Belén Garijo López Chairman-Executive Board & CEO
Marcus Kuhnert Chief Financial Officer
Wolfgang Heinz Büchele Chairman-Supervisory Board
Maria Rivas Chief Medical Officer & Senior Vice President
Laura Matz Chief Science & Technology Officer
Branche und Wettbewerber