Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Merck KGaA
  6. News
  7. Übersicht
    MRK   DE0006599905   659990

MERCK KGAA

(659990)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

IG BCE fordert für Chemiebeschäftigte Lohnplus oberhalb der Inflation

23.11.2021 | 15:26

HANNOVER (dpa-AFX) - Die IG BCE fordert für die gut 580 000 Beschäftigten in der deutschen Chemie- und Pharmabranche deutlich mehr Geld. Ziel müsse sein, die Kaufkraft der Menschen nachhaltig zu steigern, sagte Ralf Sikorski, stellvertretender Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie, am Dienstag in Hannover. "Es steht außer Frage, dass am Ende ein Entgeltplus oberhalb der Teuerungsrate stehen muss", sagte Sikorski, ohne die Forderung genau zu beziffern. Dafür werde man auf die Inflationsrate im Frühjahr schauen, wenn die Gespräch mit den Arbeitgebern beginnen sollen. Diese lehnten umfangreiche Forderungen ab.

Von einer Krise der Chemie- und Pharmaindustrie könne keine Rede sei, sagt Sikorski mit Blick auf jüngste Konjunkturdaten des Verbands der Chemischen Industrie. Demnach erwartet die Branche 2021 Rekordumsätze von 220 Milliarden Euro - ein Plus von 15,5 Prozent zum Vorjahr.

Die IG BCE peilt in den Gesprächen, die am 21. März auf Bundesebene beginnen sollen, einen Tarifvertrag mit kurzer Laufzeit von zwölf Monaten an. Die Inflationsrate in Deutschland war im Oktober auf 4,5 Prozent geklettert. Die Bundesbank erwartet, dass der Preisdruck 2022 sinkt, rechnet aber für längere Zeit mit Raten über 3 Prozent.

Zudem beklagte Sikorski den Fachkräftemangel in der Chemiebranche. "Wir waren ziemlich erschüttert über die Entwicklung der Ausbildungszahlen, insbesondere im Jahr 2021", sagte er. Die IG BCE will daher eine Mindestzahl an Ausbildungsplätzen festschreiben. Auch der Schutz der Beschäftigten im Wandel der Branche müsse ein Thema in den Tarifgesprächen sein. Nachtschichten sollten mit einer Erhöhung der Zuschläge auf einheitlich 25 Prozent attraktiver werde.

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) lehnte die Forderungen ab. "Die IG BCE kann nicht einerseits Milliarden-Investitionen der Unternehmen einfordern und ihnen andererseits tief in die Tasche greifen", kritisiert Hauptgeschäftsführer Klaus-Peter Stiller. Auch die aktuelle Preisentwicklung sei als Begründung für Entgeltzuwächse nicht geeignet. Diese sei Folge der wieder regulären Mehrwertsteuersätze sowie kurzfristiger Lieferengpässe. Es gebe beim Entgelt auch keinen Nachholbedarf in der Branche. Im Schnitt verdienen Tarif-Beschäftigte in Vollzeit rund 64 000 Euro jährlich.

Die bestehenden Tarifverträge laufen am 31. März aus. Die IG BCE will ihre Forderung am 22. Februar 2022 beschließen. In der vergangenen Runde hatte sich die Gewerkschaft mit dem BAVC auf eine sehr lange Laufzeit bei moderaten Lohn- und Gehaltszuwächsen geeinigt, aber eine arbeitgeberfinanzierte Pflegezusatzversicherung durchgesetzt./als/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -1.87%66.18 verzögerte Kurse.7.12%
COVESTRO AG -0.30%52.84 verzögerte Kurse.-2.51%
EVONIK INDUSTRIES AG -0.99%28.96 verzögerte Kurse.1.72%
LANXESS AG -1.04%55.2 verzögerte Kurse.1.28%
MERCK KGAA -0.54%193.55 verzögerte Kurse.-14.74%
Alle Nachrichten zu MERCK KGAA
21.01.OMIKRON UND CORONA-MEDIKAMENTE : Was hilft gegen die neue Variante?
AW
19.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Börsenampel bleibt auf Rot
AW
18.01.Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck
AW
13.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax tut sich bei 16 000 Punkten schwer
DP
13.01.AKTIEN IM FOKUS : Corona-Gewinner aus der Gesundheitsbranche weiter unter Druck
DP
13.01.Merck KGaA ernennt Chief Strategy Officer
MT
13.01.JPMorgan belässt Merck KGaA auf 'Overweight' - Ziel 270 Euro
DP
12.01.EMD Electronics kündigt neue Fabrik in Arizona an, um die Kapazitäten seines Geschäftsb..
CI
07.01.Berenberg belässt Merck KGaA auf 'Hold' - Ziel 185 Euro
DP
06.01.Darmstädter Merck will per Übernahme mRNA-Geschäft ausbauen
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu MERCK KGAA
13.01.Merck KGaA Names Chief Strategy Officer
MT
13.01.A Long Road, Less Travelled, To Protect The SEVEN SEAS Label Trade Mark
AQ
12.01.EMD Electronics Announces New Factory in Arizona to Expand Capacities of Its Delivery S..
CI
06.01.Merck KGaA To Acquire Exelead For $780 Million
MT
06.01.Merck KGaA to Buy Exelead for About $780 Million
DJ
06.01.MERCK Kommanditgesellschaft auf Aktien entered into a definitive agreement to acquire E..
CI
05.01.F-Star Therapeutics Gets Fourth Option From Merck KGaA Affiliate
DJ
04.01.Aveo Pharmaceuticals, Merck KgaA Enter Supply Deal for Head, Neck Cancer Trial
MT
04.01.AVEO Oncology Announces Clinical Trial Collaboration and Supply Agreement with Merck KG..
CI
2021Merck KGaA Signs $137 Million U.S. Government Contract for Wisconsin Production Plant
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCK KGAA
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 19 628 Mio 22 258 Mio -
Nettoergebnis 2021 2 964 Mio 3 361 Mio -
Nettoverschuldung 2021 8 949 Mio 10 149 Mio -
KGV 2021 28,3x
Dividendenrendite 2021 0,82%
Marktkapitalisierung 84 151 Mio 95 442 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 4,74x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,32x
Mitarbeiterzahl 59 308
Streubesitz -
Chart MERCK KGAA
Dauer : Zeitraum :
Merck KGaA : Chartanalyse Merck KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MERCK KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 193,55 €
Mittleres Kursziel 221,96 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Belén Garijo López Chairman-Executive Board & CEO
Marcus Kuhnert Chief Financial Officer
Wolfgang Heinz Büchele Chairman-Supervisory Board
Maria Rivas Chief Medical Officer & Senior Vice President
Laura Matz Chief Science & Technology Officer
Branche und Wettbewerber