1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Mercedes-Benz Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    MBG   DE0007100000   710000

MERCEDES-BENZ GROUP AG

(710000)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  08:03 04.07.2022
55.34 EUR   +0.61%
06:47UPDATE2/TABELLE/US-Automobilabsatz - 2Q 2022
DJ
02.07.US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW, BMW und Audi
DP
02.07.Dämpfer für VW und BMW auf dem US-Automarkt
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Luxus-Vorstoß von Mercedes braucht härtere Belastungstests

20.05.2022 | 15:19

Von Stephen Wilmot

NEW YORK (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Mercedes-Benz Gruppe - Ola Källenius - bringt das Problem passend auf den Punkt. "Obwohl jeder weiß, dass Mercedes so etwas wie die ursprüngliche Elite-Luxusmarke in der Autoindustrie ist, wurde die Aktie vielleicht nicht in dieser Kategorie gesehen." Doch diese Wahrnehmungslücke zu überbrücken ist nicht so einfach, wie es vielleicht klingt.

Auf einem Strategietag in der Nähe von Monaco legte Mercedes zuletzt einen Plan vor, um die Denkweise der Investoren zu ändern. Das Unternehmen hat sich vorgenommen, mehr Fahrzeuge des oberen Segments zu verkaufen - solche, die mehr als 100.000 Euro kosten - und weniger, dafür bessere Einsteigerfahrzeuge zu höheren Preisen. Außerdem will das Unternehmen auf den hohen Verkaufspreisen aufbauen, die es in der jüngsten Zeit der begrenzten Halbleiterlieferungen und Fahrzeugproduktion am Markt durchsetzen konnte.

Der Konzern hofft, dass sich dies in höheren, stabileren Gewinnspannen niederschlägt. Unter günstigen Marktbedingungen rechnet Mercedes mit einer operativen Gewinnmarge von 14 Prozent in seiner wichtigsten Autosparte, die inzwischen den größten Teil des Unternehmens ausmacht. Selbst unter schlechten Bedingungen würde sie wohl nicht unter 8 Prozent rangieren. Dies liegt deutlich unter dem Niveau des exklusivsten börsennotierten Automobilherstellers Ferrari - mit 25,9 Prozent im ersten Quartal - oder des Autotechnologie-Pioniers Tesla mit seinen 19,2 Prozent. Sie rangiert auch unter den operativen Margen anderer Hersteller der gehobenen Klasse, wie dem Handtaschen- und Champagnerriesen LVMH - ein Unternehmen, mit dem Mercedes in Bezug auf den Marktwert früher gleichgezogen hat - oder auch Apple.

   Konzernchef Källenius hört stärker als Vorgänger auf den Aktienmarkt 

Dennoch würde der Mercedes-Plan, wenn er erfolgreich ist, einen neuen finanziellen Maßstab für das setzen, was die Automobilindustrie üblicherweise als "Premium"-Marke bezeichnet - eine Marke, die edel ist, sich aber in breitem Besitz befindet. Das Unternehmen, dessen Aktien derzeit mit weniger als dem Sechsfachen des voraussichtlichen Gewinns gehandelt werden, könnte dann mit einer höheren Bewertung belohnt werden. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern konzentriert sich Källenius auf Fragen des Marktwerts. Als symbolische Geste für die Verpflichtung des Unternehmens zu einer strikteren Kapitalallokation kündigte er zuletzt sogar den Verkauf eines einzelnen historischen Mercedes aus der riesigen Sammlung des Unternehmens für wohltätige Zwecke an. Er war für 135 Millionen Euro zu haben - das ist damit das bei weitem teuerste jemals verkaufte Auto.

Diese Strategie ist zwar sinnvoll, aber ihr Erfolg ist alles andere als sicher. Die Verschiebung des Modellportfolios nach oben scheint in der Hand von Mercedes zu liegen, die Beibehaltung der Vorteile der heutigen knappheitsbedingten Preisgestaltung dagegen weniger. Das Unternehmen wird gegen den Strom schwimmen, wenn sich die Produktion in der Branche normalisiert, und es will immer noch ein jährliches Umsatzwachstum von etwa 5 Prozent erreichen. LVMH, Apple und jetzt auch Tesla haben gezeigt, dass eine strenge Kontrolle über den Vertrieb ihrer Produkte die Preisdisziplin, die Bindung an die Verbraucher und die Kosteneffizienz fördert, auf der überdurchschnittliche Gewinnspannen aufbauen. Mercedes geht in Europa zügig zu einem Direktvertriebsmodell über, aber die Gesetze zum Schutz der Unabhängigkeit der Händler machen es schwierig, dies in den USA nachzuahmen.

   Mercedes verdient relativ wenig mit Elektroautos 

Hinzu kommt die Frage der Elektrofahrzeuge, die für alle außer Tesla nicht sehr profitabel sind. Mit 16,4 Prozent erzielte Mercedes im ersten Quartal eine noch höhere Betriebsmarge, als es jetzt in guten Zeiten erwartet, aber nur 4 Prozent der verkauften Autos waren vollelektrisch. Wenn diese Zahl schnell ansteigt, wird es die Konzernmarge treffen. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte das Unternehmen Kunden an Tesla verlieren.

Die Mercedes-Aktie gab zuletzt um 2 Prozent nach, während die Aktie des traditionellen Konkurrenten BMW mehr oder weniger unverändert blieb. Die Anleger waren wahrscheinlich enttäuscht von den langfristigen Margenzielen von 14 Prozent nach dem fulminanten ersten Quartal. Abschwungsängste scheinen die vorherrschende Position der Anleger in der gesamten Branche zu sein, und das war nichts, was Källenius erfolgreich ausräumen konnte. Nur beständige Ergebnisse, insbesondere in schwierigeren Zeiten, werden beweisen, dass Mercedes sich zu einem Qualitätsunternehmen und einer Qualitätsmarke entwickelt. Da das Risiko einer Rezession zunimmt, könnte sein Argument eher früher als später auf die Probe gestellt werden.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/sha

(END) Dow Jones Newswires

May 20, 2022 09:18 ET (13:18 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. 1.62%138.93 verzögerte Kurse.-21.76%
BMW AG 0.41%73.76 verzögerte Kurse.-16.65%
EDEL SE & CO. KGAA 0.00%4.68 verzögerte Kurse.-7.33%
FERRARI N.V. 2.43%187.94 verzögerte Kurse.-27.39%
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE -0.29%580 Realtime Kurse.-20.22%
MERCEDES-BENZ GROUP AG -0.40%55 verzögerte Kurse.-18.63%
TESLA, INC. 1.24%681.79 verzögerte Kurse.-35.48%
Alle Nachrichten zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
06:47UPDATE2/TABELLE/US-Automobilabsatz - 2Q 2022
DJ
02.07.US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW, BMW und Audi
DP
02.07.Dämpfer für VW und BMW auf dem US-Automarkt
AW
01.07.US-Automarkt schwächelt - Absatzdämpfer für VW und BMW
DP
01.07.BMW startet Produktion des neuen 7er und i7
DP
30.06.München verkleinert IAA-Flächen - Kritik von VDA und Freistaat
DP
30.06.Aktien Frankfurt Schluss: Gaskrise verstärkt Dax-Talfahrt
AW
30.06.JPMorgan belässt Mercedes-Benz auf 'Overweight' - Ziel 90 Euro
DP
30.06.BMW kauft Aktien zurück - Papiere bei Bewertung hinter Konkurrenz
RE
30.06.BMW kauft Aktien für bis zu zwei Milliarden Euro zurück
AW
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
03.07.MERCEDES BENZ : 2022 British Grand Prix - Sunday
PU
02.07.FORMULA E : Marrakesh E-Prix 2022 - Race
PU
02.07.MERCEDES BENZ : 2022 British Grand Prix - Saturday
PU
01.07.MERCEDES BENZ : 2022 British Grand Prix - Friday
PU
01.07.COMING SOON : The popular Children's and Family Day at the Mercedes-Benz Museum
PU
01.07.MERCEDES BENZ : Daimler U.S. entities embark on a new era as Mercedes-Benz
PU
01.07.Demicon participates in the 2022 Mercedes-Benz Digital Product Forum
AQ
30.06.MERCEDES BENZ : Last piece of IWC's limited Toto Wolff edition to be auctioned for charita..
PU
30.06.Saudi Arabia in early talks to take stake in UK's Aston Martin - FT
RE
30.06.Apple eyes fuel purchases from dashboard as it revs up car software
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 142 Mrd. 148 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 11 809 Mio 12 284 Mio -
Nettoliquidität 2022 12 465 Mio 12 965 Mio -
KGV 2022 4,96x
Dividendenrendite 2022 8,02%
Marktwert 58 841 Mio 61 204 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,33x
Marktwert / Umsatz 2023 0,28x
Mitarbeiterzahl 172 425
Streubesitz 72,0%
Chart MERCEDES-BENZ GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Mercedes-Benz Group AG : Chartanalyse Mercedes-Benz Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MERCEDES-BENZ GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 55,00 €
Mittleres Kursziel 90,36 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 64,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ola Källenius Chairman-Management Board
Harald Emil Wilhelm Chief Financial Officer
Bernd Pischetsrieder Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Technology Officer
Sari Maritta Baldauf Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
MERCEDES-BENZ GROUP AG-18.63%61 204
TOYOTA MOTOR CORPORATION-1.83%209 956
VOLKSWAGEN AG-28.17%80 427
BMW AG-16.65%50 425
GENERAL MOTORS COMPANY-45.10%46 941
FORD MOTOR COMPANY-45.50%45 504