Die Masimo Corporation hat bekannt gegeben, dass das deutsche Krankenhaus Trias i Pujol eine bahnbrechende Initiative zur Telemedizin und zum Remote-Patientenmanagement unter Verwendung von Masimo-Technologie startet. Das SESHAT-Projekt konzentriert sich auf den Einsatz fortschrittlicher Wearable-Technologien und drahtloser Konnektivität, um Ärzten die Möglichkeit zu geben, die physiologischen Daten von Patienten nahezu in Echtzeit zu verfolgen, unabhängig davon, ob sich der Patient in einem anderen Teil des Krankenhauses oder zu Hause befindet.

Das Projekt, das im vierten Quartal 2023 begann und mindestens drei Jahre dauern soll, umfasst die Implementierung von bis zu 1.000 Masimo W1® medizinischen Uhren, 100 Radius VSM? Wearable Continuous Vital Signs Monitors, 10 Patient SafetyNet? Systeme und eine Reihe weiterer Masimo Hospital Automation?

Produkte. Das SESHAT-Projekt entstand aus den während der COVID-Pandemie festgestellten Bedürfnissen und konzentriert sich auf die Fernüberwachung von Patienten mit komplexen Pflegeanforderungen. Ziel des Projekts ist es, physiologische Daten von Patienten in Echtzeit zu erhalten und diese Daten den Ärzten bei der Verbesserung der Gesundheitsergebnisse zu helfen.

Durch die bessere Verfolgung der physiologischen Veränderungen jedes einzelnen Patienten und die Kombination dieser Veränderungen mit anderen verfügbaren Gesundheitsdaten hoffen die Kliniker des SESHAT-Projekts, bessere prospektive Indikatoren für den klinischen Fortschritt und die Therapietreue zu entwickeln und zu validieren. Ihr Ziel ist es, Institutionen dabei zu helfen, von einem reaktiven Pflegemodell, bei dem Gesundheitsteams symptomatische Krankheiten behandeln, zu einem proaktiveren Modell überzugehen, bei dem die Teams Informationen erhalten, die es ihnen ermöglichen, Komplikationen zu antizipieren oder geeignetere Medikamente auszuwählen, um eine bessere therapeutische Reaktion zu gewährleisten, basierend auf dem Profil jedes Patienten. Die Universitätsklinik Germans Trias i Pujol in Badalona gehört zum Katalanischen Gesundheitsinstitut.

Es ist ein High-Tech-Zentrum, das Gesundheitsdienste für eine Bevölkerung von 800.000 Einwohnern in der nördlichen Metropolregion von Barcelona anbietet. Seit seiner Gründung ist das Krankenhaus ein Pionier in der Entwicklung und Behandlung verschiedener Spezialgebiete wie Infektions-, Herz-Kreislauf-, Entzündungs-, Onkologie- und Atemwegserkrankungen, um nur einige zu nennen. Es umfasst einen leistungsstarken biomedizinischen Forschungscampus mit 12 international renommierten Einrichtungen, die mehr als 6.000 Fachleute und Forscher im Bereich der Gesundheit beschäftigen.

Klinische Innovation - die Umwandlung klinischer Probleme in Möglichkeiten zur Verbesserung der Ergebnisse - ist eine der strategischen Säulen der Einrichtung. Halo hat keine FDA-Zulassung und ist in den USA nicht erhältlich.