Da die Eigentumsverhältnisse bei Manchester United plc (NYSE:MANU) in der Schwebe sind und das Team zu Beginn der Premier League-Saison Probleme hat, versucht Manager Erik ten Hag sein Bestes, sich auf das Spielfeld und nicht auf die Vorstandsetage zu konzentrieren. Es ist jedoch nicht einfach, den Lärm um den möglichen Verkauf des Vereins zu ignorieren, da der britische Milliardär Jim Ratcliffe neben der Familie Glazer Minderheitsaktionär werden möchte. Sollte das Angebot des Ineos-Eigentümers erfolgreich sein, könnte er auch die Kontrolle über den Fußballbetrieb von United übernehmen.

?Ich bin nicht daran beteiligt. Andere im Verein kümmern sich darum", sagte Ten Hag am Freitag. Ich konzentriere mich auf mein Team, ich konzentriere mich auf den kommenden Spielblock und ich konzentriere mich auf die wichtigste Priorität, das nächste Spiel ?

darum geht es". Der niederländische Trainer traf sich mit Ratcliffe, als eine Delegation von Ineos im März im Rahmen des Verkaufsprozesses das Stadion und das Trainingszentrum von United besichtigte. Ratcliffe bietet für einen 25%igen Anteil an United und möchte die sportliche Seite des Unternehmens beaufsichtigen, sagte eine Person, die mit seinem Vorschlag vertraut ist, gegenüber The Associated Press.

Die Person sprach unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht befugt war, sich öffentlich zu äußern.