Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MANCHESTER UNITED PLC

(A1J2MK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Ärger um Pläne für europäische Superliga - Klopp 'nicht involviert'

21.10.2020 | 13:42

LONDON (dpa-AFX) - Der neue Vorstoß für eine milliardenschwere europäische Superliga hat Kritik und Ärger hervorgerufen. Ehemalige Profis und Fanvertreter aus England kritisierten das Vorhaben am Mittwoch, die Europäische Fußball-Union UEFA machte erneut ihre Ablehnung deutlich. Eine solche Liga aus 18 europäischen Topclubs würde "zwangsläufig langweilig werden", hieß es von der UEFA. Nach Informationen britischer Medien wird die sogenannte "European Premier League" von Meister FC Liverpool und Manchester United vorangetrieben.

Der frühere Liverpool-Profi und TV-Kommentator Jamie Carragher machte seinem Ärger mit drastischen Worten Luft. "Verpisst euch", schrieb Carragher bei Twitter. Man-United-Ikone Gary Neville reagierte ebenfalls verärgert. "Der Fußball frisst sich selbst auf", meinte Neville beim Sender Sky Sports, "denn die Fans werden sich abwenden."

Liverpool-Coach Jürgen Klopp wollte sich zunächst nicht zu den Plänen äußern. "Ich habe absolut keine Zeit, mir darüber Gedanken zu machen", sagte er am Dienstag auf einer Pressekonferenz. "Ich bin da nicht involviert, ich kümmere mich um das Tagesgeschäft."

Den Berichten zufolge soll die Superliga mit rund fünf Milliarden Euro von Investoren unterstützt werden. Angesichts der finanziellen Probleme, die zahlreiche Fußballvereine in Großbritannien aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben, sorgt das für Empörung. "Wir müssen uns um die Struktur des Spiels kümmern und darum, was es für die Gemeinden in diesem Land bedeutet", mahnte Neville.

UEFA-Präsident Alexander Ceferin hatte die Idee mehrfach kategorisch abgelehnt. Die Prinzipien der Solidarität, des Aufstiegs, des Abstiegs und der offenen Ligen seien nicht verhandelbar, hieß es in einer Mitteilung. Nur dadurch funktionierten der europäische Fußball und die Champions League. Der Weltverband FIFA, der die Pläne angeblich befürwortet, kommentierte die Berichte nicht.

Javier Tebas, Präsident von Spaniens La Liga, unterstellte den Initiatoren "totale Unwissenheit" in Bezug auf den internationalen Fußball und mangelnde Kenntnis der Übertragungsrechte.

Die Football Supporters' Federation (FSF), ein Fanzusammenschluss mit mehr als 500 000 Mitgliedern, äußerte ebenfalls ihren Unmut über die Pläne. "Sie entlarven den Mythos, dass milliardenschwere Inhaber sich um die englische Fußballstruktur kümmern oder um irgendetwas anderes als ihre eigene Gier", teilte der FSF-Vorsitzende Kevin Miles mit. "Das ist wohl der letzte Sargnagel für den Gedanken, dass man sich darauf verlassen kann, dass der Fußball sich selbst reguliert."

Die Idee einer Superliga ist nicht neu und kam in den vergangenen Jahren auch immer dann auf, wenn es um Reformen der Champions League ging - die bisher jedoch erfolglos verliefen. Zuletzt hatten die Inhaber von Liverpool und Man United die englische Premier League reformieren wollen, waren damit aber ebenso gescheitert./pde/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten zu MANCHESTER UNITED PLC
30.11.MANCHESTER UNITED PLC : Ex-Dividende Tag
FA
27.11.DFL-CHEF SEIFERT : 'Glaube, Boris Johnson hat die Super League gestoppt'
DP
25.11.'SPEKULATIONEN GEHÖREN DAZU' : Pochettino spricht über United-Gerücht
DP
24.11.RONALDO NACH UNITED-EINZUG INS ACHTE : 'Wir sind Manchester'
DP
17.11.Manchester United verringert den bereinigten Verlust im ersten Quartal bei steigenden E..
MT
17.11.Manchester Uniteds Verlust im ersten Quartal verringert sich durch die Rückkehr der Fan..
MR
17.11.Manchester United plc kündigt halbjährliche Bardividende an, zahlbar am 7. Januar 2022
CI
11.11.RUMMENIGGE ÜBER HOHE SPIELERGEHÄLTER : 'versteht kein normaler Mensch'
DP
10.11.Marketingchefin verlässt Softwarehaus Teamviewer
RE
10.11.Teamviewer mit weiteren Konsequenzen im Vorstand - Besserungsplan
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu MANCHESTER UNITED PLC
03.12.Juventus Offices Searched By Italian Prosecutors Over Cristiano Ronaldo Sale
MT
03.12.Juventus say prosecutors looking into terms of Ronaldo sale
RE
03.12.Rangnick couldn't turn down chance to lead Man United
AQ
03.12.Ronaldo reaches 800 career goals as United beats Arsenal 3-2
AQ
01.12.MATCHDAY : Man United still without Rangnick against Arsenal
AQ
29.11.Rangnick named Manchester United interim coach until season's end
AQ
29.11.Soccer-Man Utd appoint Rangnick as interim manager until end of season
RE
29.11.Manchester United hires German coach Ralf Rangnick as manager until end of season
AQ
29.11.Manchester United Appoints Ralf Rangnick as Interim Manager
BU
29.11.Soccer-Manchester United appoint German Rangnick as interim manager
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MANCHESTER UNITED PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 587 Mio 777 Mio 686 Mio
Nettoergebnis 2022 -42,0 Mio -55,5 Mio -49,1 Mio
Nettoverschuldung 2022 379 Mio 502 Mio 443 Mio
KGV 2022 -43,1x
Dividendenrendite 2022 1,54%
Marktkapitalisierung 1 838 Mio 2 432 Mio 2 149 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 3,78x
Marktkap. / Umsatz 2023 3,35x
Mitarbeiterzahl 1 044
Streubesitz 25,1%
Chart MANCHESTER UNITED PLC
Dauer : Zeitraum :
Manchester United plc : Chartanalyse Manchester United plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MANCHESTER UNITED PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 3
Letzter Schlusskurs 1 127,65 GBX
Mittleres Kursziel 1 435,30 GBX
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Richard Neil Arnold Group Managing Director & Director
Cliff Baty Chief Financial Officer & Director
Joel Glazer Executive Co-Chairman
Avram A. Glazer Executive Co-Chairman
Robert Mark Leitão Independent Director