LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE

(853292)
  Bericht
Realtime Euronext Paris  -  17:37 10.08.2022
690.00 EUR   +1.55%
05.08.Credit Suisse belässt LVMH auf 'Outperform' - Ziel 800 Euro
DP
05.08.RBC hebt Ziel für LVMH auf 710 Euro - 'Outperform'
DP
03.08.Earnings Flash (HNNA) HENNESSY ADVISORS meldet Q3-Umsatz von $6,9 Mio.
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Luxusmarken zählen auf ausgabefreudige US-Bürger

17.05.2022 | 15:31

Von Carol Ryan

NEW YORK (Dow Jones)--Luxusmarken sehen sich in China derzeit mit einem Einbruch konfrontiert. Der Grund: Die großen Städte kämpfen hart darum, die Covid-19-Fälle unter Kontrolle zu bringen. Ausgabefreudige Bürger der USA können da nur begrenzt helfen. Schanghai, wo etwa 15 Prozent der Luxusgeschäfte des chinesischen Festlandes sitzen, beginnt gerade erst, sich aus der zermürbenden Abriegelung zu befreien.

In Peking, wo weitere 13 Prozent der Designerboutiquen des Landes angesiedelt sind, herrscht eine abgeschwächte Sperre, in der Schulen, Restaurants und Bars geschlossen sind. Luxusunternehmen wie LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton und der Gucci-Eigentümer Kering berichten, dass die Besucherzahlen selbst in Städten, in denen es keine Beschränkungen gibt, wegen des Rückgangs des Inlandstourismus gesunken sind. Die meisten börsennotierten europäischen Marken schlossen das erste Quartal mit einem Umsatzrückgang von 30 Prozent bis 40 Prozent auf dem chinesischen Festland ab, so Schätzungen der UBS.

Vor der Pandemie waren im Jahr 2019 die Chinesen laut Bain & Company mit einem Drittel aller Ausgaben für Luxusartikel wie Handtaschen und Uhren weltweit die wichtigsten Verbraucher in dieser Branche. Danach folgten die US-Amerikaner mit etwas mehr als einem Fünftel des Marktes. Zur Überraschung der meisten Menschen wird sich dies im Jahr 2021 umkehren, wenn die US-Amerikaner wertmäßig 32 Prozent der Luxusgüter kaufen und die Chinesen nur 23 Prozent.

Die Luxusmarken zählen daher darauf, dass die US-Käufer einen Teil der durch die jüngsten Schließungen in Peking und Schanghai verursachten Einbußen ausgleichen können. Derweil sind die Daten aus den ersten Wochen des zweiten Quartals in den USA gemischt. Die von der Bank of America erfassten Kredit- und Debitkartentransaktionen zeigen, dass die Ausgaben für Luxusgüter im April um 8 Prozent gegenüber dem gleichen Monat 2021 gestiegen sind. Dies ist jedoch eine Verlangsamung gegenüber dem im ersten Quartal 2022 verzeichneten Anstieg von 16 Prozent.

   US-Bürger müssen Gürtel vielfach enger schnallen 

Einige der Käufer, die den Boom des vergangenen Jahres angetrieben haben, kehren zurück. Die Einkäufe von Verbrauchern, die weniger als 50.000 US-Dollar im Jahr verdienen, sackten im April um 9 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Jahres 2021 ab. Diese Käufer gaben Luxusmarken im Jahr 2021 einen Schub und verdoppelten ihre Ausgaben für Designerwaren im Vergleich zu 2019. Die Ausgaben der wohlhabenden Verbraucher verbesserten sich um bescheidenere 30 Prozent gegenüber dem Niveau vor der Pandemie. Die staatlichen Konjunkturpakete, die Börsengewinne der Privatanleger und die überschüssigen Ersparnisse werden immer weniger. Höhere Lebensmittel- und Benzinpreise zwingen weniger wohlhabende Verbraucher zu Kürzungen.

Wohlhabendere Käufer haben immer noch viel Geld. Die Kartentransaktionen für Luxusgüter unter Verbrauchern mit einem Jahreseinkommen von mehr als 125.000 Dollar stiegen im April um 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was nur eine leichte Verlangsamung gegenüber den 28 Prozent im ersten Quartal bedeutet. Der Gesamttrend deutet darauf hin, dass der Appetit auf Luxusgüter in den USA zwar nach wie vor enorm ist, aber nur die Kernkunden der Marken es sich noch leisten können, in die Vollen zu gehen.

In China sind die großen Luxusmarken zuversichtlich, dass die Verkäufe mit der Aufhebung der Beschränkungen wieder anziehen werden. Doch ein schwaches zweites Quartal dürfte die Aktienkurse in nächster Zeit weiter belasten. Die größten europäischen Luxusaktien haben seit Jahresbeginn bereits durchschnittlich 32 Prozent an Wert verloren, verglichen mit einem Rückgang von 18 Prozent beim MSCI-Europe-Index. Hermès International und Kering wurden besonders hart getroffen. Betuchte US-Amerikaner geben Luxusmarken immer noch eine gewisse Hoffnung, aber die meisten US-Konsumenten haben inzwischen wichtigere Dinge, für die sie ihr Geld ausgeben, als für eine 1.000-Dollar-Tasche.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/mgo

(END) Dow Jones Newswires

May 17, 2022 09:30 ET (13:30 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION 3.39%35.07 verzögerte Kurse.-23.76%
CHRISTIAN DIOR SE 1.37%666 Realtime Kurse.-8.77%
KERING 1.48%554 Realtime Kurse.-21.63%
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE 1.55%690 Realtime Kurse.-5.09%
MSCI EUROPE (STRD, UHD) 0.78%147.358394 Realtime Kurse.-9.00%
Alle Nachrichten zu LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE
05.08.Credit Suisse belässt LVMH auf 'Outperform' - Ziel 800 Euro
DP
05.08.RBC hebt Ziel für LVMH auf 710 Euro - 'Outperform'
DP
03.08.Earnings Flash (HNNA) HENNESSY ADVISORS meldet Q3-Umsatz von $6,9 Mio.
MT
02.08.Symrise Deutschland erhöht Umsatzprognose aufgrund gestiegener Nachfrage
MR
29.07.ANALYSE-AMAZON HAT EINEN PRIME-VORTE : reichere Kunden
MR
29.07.L'Oreal mit Umsatz- und Gewinnsprung - Aktie legt zu
AW
29.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 29.07.2022 - 15.15 Uhr
DP
29.07.Hermes brüskiert den Luxus-Wiederverkaufsmarkt
MR
29.07.LUXUS BLEIBT WEITER GEFRAGT : Hermes legt wie LVMH kräftig zu
AW
29.07.Luxusmodehersteller Hermes wächst stärker als erwartet - Aktie steigt kräftig
AW
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE
09.08.Ralph Lauren, Michael Kors defy consumer slowdown
RE
09.08.Ralph Lauren, Capri ride wave of inflation-resistant luxury demand
RE
09.08.Michael Kors-owner beats quarterly estimates on resilient luxury demand
RE
05.08.Prada navigates tricky COVID curbs to hold Beijing show
RE
05.08.China's Sanya holiday hotspot shuts duty-free malls, venues to curb COVID
RE
04.08.India's Reliance signs franchise deal with fashion house Balenciaga
RE
03.08.Earnings Flash (HNNA) HENNESSY ADVISORS Reports Q3 Revenue $6.9M
MT
03.08.How much is Harry the Magic Pig worth?
MS
03.08.Italy's Tod's Soars 21% on Take-Private Offer by Della Valle Family
MT
03.08.Tod's Shares Surge as Owners Bid to Go Private
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 76 539 Mio 79 225 Mio -
Nettoergebnis 2022 14 091 Mio 14 586 Mio -
Nettoverschuldung 2022 5 036 Mio 5 213 Mio -
KGV 2022 24,8x
Dividendenrendite 2022 1,70%
Marktwert 346 Mrd. 359 Mrd. -
Marktwert / Umsatz 2022 4,59x
Marktwert / Umsatz 2023 4,15x
Mitarbeiterzahl 157 953
Streubesitz 51,4%
Chart LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE
Dauer : Zeitraum :
LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton SE : Chartanalyse LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 30
Letzter Schlusskurs 690,00 €
Mittleres Kursziel 780,60 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Bernard Arnault Chairman & Chief Executive Officer
Jean-Jacques Guiony Chief Financial Officer
Charles de Croisset Independent Director
Diego della Valle Independent Director
Yves-Thibault de Silguy Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
LVMH MOËT HENNESSY LOUIS VUITTON SE-5.09%358 588
LULULEMON ATHLETICA INC.-18.44%40 751
LI NING COMPANY LIMITED-24.25%20 800
VF CORPORATION-36.97%17 929
MONCLER S.P.A.-24.09%13 777
LEVI STRAUSS & CO.-22.97%7 649