Lumosa Therapeutics hat gemeinsam mit CHI Memorial den Beginn einer klinischen Phase-2b-Studie für LT3001, ein Medikament zur Behandlung des akuten Schlaganfalls, bekannt gegeben. Dieses neue Medikament kombiniert gerinnselauflösende und nervenschützende Wirkungen in einer Behandlung und könnte die Therapie des akuten Schlaganfalls revolutionieren. Der Schlaganfall, eine der häufigsten Ursachen für Behinderungen bei Erwachsenen weltweit, trifft besonders hart in Chattanooga, Tennessee, einem Gebiet, das als "Schlaganfallgürtel" bekannt ist und eine der höchsten Schlaganfallhäufigkeiten in den USA aufweist.

LT3001 zielt darauf ab, das kritische Zeitfenster für die Behandlung auf 24 Stunden zu verlängern, was das Potenzial hat, die Ergebnisse für unzählige Schlaganfallpatienten zu verändern. Anders als das derzeit von der FDA zugelassene Medikament Tissue Plasminogen Activator (t-PA), das innerhalb von 4,5 Stunden nach Auftreten der Schlaganfallsymptome verabreicht werden muss, löst LT3001 von Lumosa Gerinnsel auf und schützt gleichzeitig das empfindliche Nervengewebe im Gehirn. Durch diesen neuartigen Ansatz wird das Behandlungsfenster für Schlaganfälle auf 24 Stunden erweitert, so dass viel mehr Schlaganfallopfer behandelt werden können. Lumosa und CHI Memorial haben sich zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten zur Verhinderung von Behinderungen und Beeinträchtigungen nach einem Schlaganfall neu zu definieren.

Ein kritischer ungedeckter Bedarf: CHI Memorial, die Heimat des Chattanooga Center for Neurologic Research, LLC (CCNR), dient als koordinierendes Zentrum für alle Lumosa-Schlaganfallstudien in den Vereinigten Staaten. Thomas Devlin, MD, PhD, medizinischer Leiter des CHI Memorial Neuroscience Institute, fungiert als internationaler Studienleiter für die beiden randomisierten, placebokontrollierten und doppelt verblindeten Phase-2b-Studien Lumosa 203 und BRIGHT. Diese Studien konzentrieren sich auf zwei Patientengruppen: diejenigen, die sich einer mechanischen Thrombektomie unterziehen (Studie 203, NCT05198323) und diejenigen, die dies nicht tun (Studie BRIGHT, NCT05403866).

Beide Studien befassen sich mit dem kritischen ungedeckten Bedarf an einer wirksameren Schlaganfallbehandlung. Bei mehr als 795.000 Schlaganfällen pro Jahr in den USA könnte das 24-Stunden-Behandlungsfenster von LT3001 eine entscheidende Rolle spielen, insbesondere für Patienten in ländlichen Gebieten und für Patienten mit eingeschränktem Zugang zu sofortiger Versorgung. Eine der beiden einzigen Behandlungen, die mechanische Thrombektomie bei Schlaganfällen mit großen Gefäßverschlüssen, ist bei weniger als 50% der Patienten wirksam.

Die andere, t-PA, mit dem strikten Zeitfenster von 4,5 Stunden, beschränkt die Behandlung auf nur etwa 12% der Schlaganfallopfer im ganzen Land. Die kombinierte gerinnselauflösende und neuroprotektive Wirkung von LT3001 gibt Anlass zur Hoffnung auf deutlich bessere Behandlungsergebnisse. LT3001 kann innerhalb von 24 Stunden nach Einsetzen des Schlaganfalls bei kleineren, mittleren oder größeren Schlaganfällen sowohl in den Notaufnahmen großer als auch kleinerer ländlicher Krankenhäuser verabreicht werden, was den Zugang erheblich erweitert und mehr Patienten innerhalb eines größeren Zeitrahmens erreicht.

Im Dezember 2023 erreichte CHI Memorial einen wichtigen Meilenstein, indem es den ersten US-Patienten in die Lumosa 203, doppelblinde Schlaganfallstudie aufnahm. Es wird erwartet, dass die Studien 203 und BRIGHT von Lumosa in ein oder zwei Jahren abgeschlossen sein werden. Für die Studie 203 ist Lumosa eine Partnerschaft mit 10 medizinischen Zentren in den USA eingegangen, wobei CHI Memorial das einzige in Tennessee ist.

Diese Initiative zielt darauf ab, die Möglichkeiten der Schlaganfallbehandlung neu zu definieren und den von dieser schwächenden Krankheit betroffenen Menschen und Familien neue Hoffnung zu geben. Lumosa und CHI Memorial setzen sich dafür ein, medizinische Innovationen voranzutreiben und das Leben von Schlaganfallpatienten weltweit zu verbessern.