(Alliance News) - Die europäischen Aktienmärkte eröffneten am Freitag überwiegend mit Kursgewinnen. Auf dem Börsenparkett wartete man auf Hinweise auf den geldpolitischen Kurs der EZB, von der erwartet wird, dass sie die Zinsen bei ihrer nächsten Sitzung anhebt, sowie auf die Inflationsdaten der Eurozone, die im Laufe des heutigen Tages veröffentlicht werden.

Die deutschen Einzelhandelsumsätze - Europas führende Wirtschaftskraft - sind im April gesunken, nachdem sie im Vormonat gestiegen waren, wie neue Daten am Freitag zeigten. Nach Angaben von Destatis sanken die deutschen Einzelhandelsumsätze im April um 0,6 Prozent auf Jahresbasis, nachdem sie im März um 0,3 Prozent gestiegen waren.

Der FTSE Mib notiert somit 0,1 Prozent im grünen Bereich bei 34.467,00 Punkten.

In Europa steigt der Londoner FTSE 100 um 0,1 Prozent, der Frankfurter DAX 40 gibt um 0,2 Prozent nach und der Pariser CAC 40 bewegt sich knapp unter Par.

An den kleineren Märkten verlor der Mid-Cap gestern Abend 0,4 Prozent auf 47.583,04, der Small-Cap lag 0,3 Prozent im Minus bei 29.332,84, während der Italy Growth um 0,2 Prozent auf 8.225,04 zulegte.

An der Mib legen Leonardo mit einem Plus von 1,5% und einem Kurs von 23,43 EUR gut zu, nachdem sie am Vortag nur um 0,1% zugelegt hatten.

Banca Monte dei Paschi hingegen stiegen um 1,3%, nachdem sie am Vorabend um 2,2% zugelegt hatten.

BPER Banca - mit 1,3% im Plus - kündigte am Donnerstag die vorzeitige Schließung ihres Geschäftsplans 2022-2025 bis zum 31. Dezember 2024 an, da die wichtigsten wirtschaftlichen und finanziellen Ziele frühzeitig erreicht wurden. Daher beauftragte der Verwaltungsrat den CEO, einen neuen Plan für 2024-2027 zu erstellen.

Italgas - +0,1% - meldete am Donnerstag, dass der Verwaltungsrat die erwartete operative und finanzielle Leistung des Konzerns im Jahr 2024 analysiert und den Ausblick für das Jahr genehmigt hat. Im Einzelnen wird ein bereinigter Umsatz von rund 1,8 Mrd. EUR, ein bereinigtes Ebitda zwischen 1,32-1,35 Mrd. EUR und ein bereinigtes Ebit von rund 800 Mio. EUR prognostiziert.

Am Ende der Kursliste fallen Telecom Italia um 4,1%, nachdem sie am Vorabend noch mit einem Plus von 1,6% geschlossen hatten.

Bei den Kadetten steigen PharmaNutra um 1,0% auf 48,95 EUR je Aktie, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung 0,7% im Minus geschlossen hatten.

Banca Ifis - plus 0,9% - gab bekannt, dass Katia Mariotti, die derzeitige Leiterin der NPL-Abteilung, den Dreijahresplan der Abteilung abgeschlossen hat und ab dem 3. August eine neue berufliche Position bei AMCO - Asset Management Company - antreten wird.

Industrie de Nora fallen dagegen um 1,9% auf 12,95 EUR je Aktie, nachdem sie am Vorabend um 1,7% zugelegt hatten.

Reply hingegen fällt um 1,7% auf 131,00 EUR je Aktie zurück, nachdem die drei vorangegangenen Sitzungen mit einer bärischen Kerze geschlossen wurden.

Im SmallCap-Segment legt SIT um 3,2% zu, nachdem zwei Sitzungen im Minus geschlossen wurden.

Die Conafi-Aktie steigt um 3,0% auf 0,2440 EUR, nachdem sie zuvor um 3,7% gefallen war.

Auf der Abwärtsseite verliert Gabetti 3,4% und steuert damit auf die dritte Sitzung zu, in der er auf der Abwärtsseite steht.

Newlat hingegen verliert 3,1% und nimmt damit nach fünf Aufwärtsterminen Gewinne mit.

Bei den KMUs legten Fope um 2,9% zu, während Imprendiroma um 2,07% zulegten.

DBA Group fallen dagegen um 4,0% auf 2,90 EUR, nachdem sie am Vorabend bereits 4,1% verloren haben.

In New York fiel der Dow gestern Abend um 0,9 Prozent, der Nasdaq um 1,1 Prozent und der S&P 500 um 0,6 Prozent.

An den asiatischen Märkten stieg der Nikkei um 1,1 Prozent, der Hang Seng fiel um 0,5 Prozent und der Shanghai Composite verlor 0,2 Prozent.

Unter den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0816 von USD1,0844 am Donnerstag, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, während das Pfund USD1,2715 von USD1,2745 gestern Abend wert war.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 81,84 USD pro Barrel gehandelt, nach 83,14 USD pro Barrel am Donnerstag. Gold wird mit USD2.343,28 je Unze gehandelt, nach USD2.344,44 je Unze am Donnerstagabend.

Auf dem makroökonomischen Kalender stehen am Freitag um 1000 MESZ das italienische BIP und um 1100 MESZ die Inflationsrate an.

Das BIP der Eurozone wird um 1100 MESZ veröffentlicht, und eine Stunde später sind die italienischen Industrieumsätze an der Reihe.

Aus den USA werden um 1430 MESZ die PCE-Daten und der Kernpreisindex für persönliche Ausgaben veröffentlicht, während aus Kanada zur gleichen Zeit das BIP erwartet wird.

Auf der Piazza Affari werden die Quartalsergebnisse von Gentili Mosconi und der Halbjahresbericht von H-Farm erwartet.

Von Maurizio Carta, Reporter der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.