(Alliance News) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte schlossen am Freitag mit einem Minus und beendeten damit eine wichtige Woche, die von der Veröffentlichung makroökonomischer Daten in der Eurozone - wo die Zentralbank ihre erste Zinssenkung vorgenommen hat - und in den USA geprägt war.

Die viel stärker als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten, der Anstieg der Stundenlöhne und der Arbeitslosenquote dämpften die Zinssenkungserwartungen und drückten die Aktienindizes zunächst nach unten, bevor sie sich vor dem Wochenende wieder erholten'', kommentierte Axel Rudolph, Senior Market Analyst bei der Online-Handelsplattform IG.

Die Erwartung einer Zinssenkung durch die Fed im September sank daher von 65 Prozent auf etwa 55 Prozent, während der US-Dollar im Zuge des Anstiegs der US-Renditen stark an Wert gewann", so der Analyst abschließend.

Der Mib schloss daher mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 34.660,38, der Mid-Cap mit einem Minus von 0,1 Prozent bei 48.056,50, der Small-Cap mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 29.394,28 und der Italy Growth mit einem Minus von 8.201,53.

In Europa endete der Londoner FTSE 100 0,5 Prozent im Minus, ebenso wie der CAC 40 in Paris und der DAX 40 in Frankfurt.

An der Mib lag Leonardo mit einem Anstieg von 1,8 Prozent an der Spitze.

Banco BPM schloss mit einem Plus von 0,3%. Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass es eine Kredittransaktion in Höhe von 10 Mio. EUR für Pastificio Liguori, einen historischen, 1795 in Gragnano, Neapel, gegründeten Hersteller von Trockenteigwaren, abgeschlossen hat, die durch die grüne Garantie von SACE abgesichert ist.

Azimut Holding schlossen 1,4% im Minus. Das Unternehmen meldete am Donnerstag, dass es im Mai Zuflüsse in Höhe von 6,9 Mrd. EUR verzeichnete. Damit hat sich das kumulierte Volumen seit Jahresbeginn auf 9,0 Mrd. EUR erhöht und das Ziel für das Gesamtjahr 2024 von 7 Mrd. EUR übertroffen. Der Mai-Wert enthält 6,1 Mrd. EUR aus der bereits angekündigten Übernahme von tru Independence, einem Beratungsdienstleister mit Sitz in Portland, Oregon, und einem Gesamtvermögen von 12,5 Mrd. USD durch Sanctuary Wealth, an dem die Azimut Group mit 53,4% beteiligt ist.

Bei den Kadetten legen Intercos Group um 3,0% auf 15,88 EUR je Aktie zu.

Saras - mit 0,7% im Plus - gab am Donnerstagabend bekannt, dass Vitol von der Europäischen Kommission die Genehmigung erhalten hat, den Zusammenschluss zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Aktienkapital von Saras voranzutreiben. Die Transaktion wurde dem Markt im vergangenen Februar bekannt gegeben.

Anima Holding - 0,3% im Minus - meldete am Donnerstag, dass das Unternehmen im Mai negative Mittelzuflüsse in der Vermögensverwaltung von 206 Mio. EUR verzeichnete. Ohne Berücksichtigung von Versicherungspolicen der Klasse I waren die Zuflüsse mit 215 Mio. EUR positiv, während sie im bisherigen Jahresverlauf mit 384 Mio. EUR negativ waren. Das gesamte verwaltete Vermögen belief sich Ende Mai auf über 196,9 Mrd. EUR.

Bei den Small-Caps lag Tessellis mit einem Plus von mehr als 13% an der Spitze, gefolgt von Compagnia Immobiliare Azionaria mit einem Plus von 8,5%.

Edison schlossen mit einem Plus von 1,0%. Das Unternehmen gab bekannt, dass die Ratingagentur S&P Global Ratings den Ausblick von stabil auf positiv geändert und das Rating 'BBB/A-2' bestätigt hat.

Die Ratingmaßnahme spiegelt die entsprechende Änderung des Ausblicks von EDF SA von 'BBB/Stable/A-2' auf 'BBB/Positive/A-2' sowie die starke operative und finanzielle Leistung von Edison wider.

doValue stiegen um 2,7%. Das Unternehmen gab am Donnerstagabend bekannt, dass es eine verbindliche Vereinbarung über den Erwerb von 100% des Aktienkapitals von Gardant für 230 Mio. EUR in bar, einschließlich 50 Mio. EUR im Zusammenhang mit der Refinanzierung der Nettoverschuldung, sowie die Ausgabe neuer Aktien zu einem Aufschlag auf den aktuellen Marktwert unterzeichnet hat, was einer 20%igen Beteiligung der Gardant-Aktionäre an doValue entspricht.

Unter den KMUs verkaufte Compagnia dei Caraibi 1,3%. Das Unternehmen gab bekannt, dass der Vorstand die Ausgabe einer Wandelanleihe vorgeschlagen hat, die verschiedenen Parteien vorbehalten ist.

Old Customs Warehouse, Eigentümer u.a. der Marken Jefferson, Roger, Bergamot und Fantastico, und das in Spanien registrierte Unternehmen Destillers United Group SL, Eigentümer u.a. der Marken Canaïma Gin und Saroche Cocuy, haben sich verpflichtet, die Wandelanleihe mit einem Betrag von jeweils 1,5 Mio. EUR zu zeichnen.

Die Wandelanleihe wird auf der für den 28. Juni anberaumten außerordentlichen Aktionärsversammlung des Unternehmens in Höhe von insgesamt 3,0 Mio. EUR zur Genehmigung vorgelegt werden.

AATech schlossen um 15% höher, gefolgt von Siav mit 13% und Comal mit 6,8%.

In New York lag der Dow um 0,2 Prozent im Plus, der Nasdaq gab 0,1 Prozent nach und der S&P 500 lag leicht im Plus.

Unter den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0806 von USD1,0882 am Donnerstag, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, während das Pfund 1,2723 USD wert war, nach USD1,2781 gestern Abend.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 79,98 USD pro Barrel gehandelt, verglichen mit 79,70 USD pro Barrel bei Börsenschluss am Donnerstag. Der Goldpreis liegt bei USD2.313,00 pro Unze, nach USD2.373,98 gestern Abend.

Auf dem makroökonomischen Kalender stehen am Montag die chinesischen und Hongkonger Börsen wegen Feiertagen geschlossen.

Aus Japan werden um 0150 MESZ das saisonbereinigte BIP und die Leistungsbilanz veröffentlicht.

Um 1000 MESZ wird die italienische Industrieproduktion erwartet und um 1600 MESZ findet eine Auktion von US-Staatsanleihen statt.

Auf der Piazza Affari werden die Ergebnisse von Illa und Piquadro erwartet.

Von Chiara Bruschi, Alliance News Reporterin

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.