1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. LANXESS AG
  6. News
  7. Übersicht
    LXS   DE0005470405   547040

LANXESS AG

(547040)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 12.08.2022
36.81 EUR   +1.15%
12.08.Logistik-Dienstleister rechnet mit Schifffahrtsstopp am Rhein
DP
10.08.LANXESS : NRW-Wirtschaftsministerin Neubaur besucht LANXESS in Krefeld-Uerdingen
PU
10.08.Evonik legt zu und ist bei Gewinnziel optimistischer
RE
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

KORREKTUR/Lanxess trennt sich von Spezial-Kunststoffen - Aktie steigt

02.06.2022 | 10:47

(In der Meldung vom 31. Mai wird im vorletzten Absatz der Teil zu den geplanten Synergien präzisiert. Eine konkrete Zahl wurde nicht genannt.)

KÖLN (dpa-AFX) - Der Chemiekonzern Lanxess treibt seinen Umbau mit dem perspektivischen Ausstieg aus dem Geschäft mit Hochleistungskunststoffen für die Auto- und Elektroindustrie voran. Der MDax-Konzern bringt diesen Geschäftsbereich in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Beteiligungsgesellschaft Advent ein, das im gleichen Zuge in einem Milliardendeal das Kunststoffgeschäft Engineering Materials des niederländischen Konzerns Royal DSM übernimmt. Bei den Anlegern kam der Schritt sehr gut an.

"Lanxess wird noch einmal deutlich weniger abhängig von Konjunkturschwankungen", sagte Konzernchef Matthias Zachert laut Mitteilung vom Dienstag. In einer Telefonkonferenz mit Analysten betonte er in diesem Zusammenhang, dass das Geschäftsvolumen mit der Autoindustrie sinken werde.

Die Aktien legten kräftig zu. Sie führten am Mittag den MDax mit gut zehn Prozent Plus auf 43,10 Euro an. Damit gewann der jüngste Erholungsversuch an Schwung, nachdem die Papiere bis Anfang Mai stark unter Konjunktursorgen im Zuge der hohen Inflation, des russischen Krieges in der Ukraine und der harten Corona-Maßnahmen Chinas gelitten hatten. Für 2022 ergibt sich aber immer noch ein Kursminus von mehr als einem Fünftel.

Das neue Gemeinschaftsunternehmen der Kölner und des Finanzinvestors Advent zahlt für das Engineering-Materials-Geschäft von DSM 3,7 Milliarden Euro. Lanxess bringt zudem seinen Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM) in das neue Unternehmen ein. Über einen solchen Deal wurde schon seit Monaten spekuliert, denn Lanxess überführte eigene Aktivitäten, die denen von DSM ähneln, unter dem Namen HPM bereits in eine eigenständige Gesellschaft. Diese produziert Hochleistungskunststoffe vor allem für die Automobil- sowie die Elektro- und Elektronikindustrie.

Das Lanxess-Geschäft mit 1900 Mitarbeitern und dem wichtigsten Standort in Antwerpen stehe für einen jährlichen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro bei einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen von rund 210 Millionen Euro, wie Lanxess weiter mitteilte. Der Geschäftsbereich von DSM erwirtschaftet den Angaben zufolge mit 2100 Mitarbeitern bei einem Umsatz von ebenfalls rund 1,5 Milliarden Euro eine operative Marge von etwa 20 Prozent, absolut also in etwa 300 Millionen Euro operativen Gewinn.

An dem neuen Gemeinschaftsunternehmen soll Advent mindestens 60 Prozent halten. Lanxess werde im Gegenzug eine erste Zahlung von mindestens 1,1 Milliarden Euro sowie einen Anteil von bis zu 40 Prozent erhalten, hieß es weiter. Der Vollzug werde in der ersten Jahreshälfte 2023 erwartet. Mit dem Geld will Zachert Schulden tilgen. Auch ein Aktienrückkaufprogramm für bis zu 300 Millionen Euro ist angedacht.

Mit dem Schritt wird Lanxess das HPM-Geschäft nicht länger vollkonsolidieren, womit der Konzern noch aus drei Spezialchemie-Segmenten bestehen wird. Den größten operativen Gewinnanteil mit 40 Prozent soll künftig die Sparte Consumer Protection rund um Materialschutz- und Konservierungsmittel liefern - inklusive des Microbial-Control-Geschäfts, das Lanxess aktuell vom US-Duftstoff- und Aromenhersteller IFF für 1,3 Milliarden US-Dollar kauft. Für die im vergangenen Jahr angekündigte Übernahme nimmt Lanxess Schulden auf, die mit dem Geld aus dem Advent-Deal gedrückt werden könnten.

Das Geschäft mit Basis- und Feinchemikalien für die Industrie (Sparte Advanced Intermediates) sowie mit Spezialzusätzen etwa für Reifenkautschuk, Kunststoffe und Schmierstoffe (Specialty Additives) sollen dann je rund 30 Prozent des operativen Gewinns erzielen.

Nach frühestens drei Jahren kann Lanxess dann den 40-Prozent-Anteil am neuen Gemeinschaftsunternehmen versilbern und an Advent weiterreichen - und das in Relation zum Gewinn zur gleichen Bewertung wie beim aktuellen Deal. Da der Gewinn in dem Zeitraum dank erwarteten Einsparungen im Zuge der Zusammenlegung steigen könnte, könnten die Kölner für die Minderheitsbeteiligung dann eventuell sogar noch mehr bekommen. So dürften zum kombinierten operativen Gewinn der im Joint Venture zusammengefassten Bereiche von gut einer halben Milliarde Euro noch Einspareffekte durch die Zusammenlegung hinzukommen. Zur konkreten Höhe möglicher Synergien wollte sich Zachert in einer Telefonkonferenz mit Analysten aber nicht äußern.

Analyst Chris Counihan vom Investmenthaus Jefferies schreibt in einer ersten Reaktion von einem großen Schritt für den Schuldenabbau von Lanxess. Sobald auch der restliche Joint-Venture-Anteil verkauft sei, dürfte das Verhältnis von Nettoschulden zu operativem Gewinn auf das 1,4-fache sinken, vorausgesetzt das Geld werde zur Reduzierung der Nettoverschuldung eingesetzt. Diese Kennziffer zeigt, wie viele Jahre ein Unternehmen bräuchte, um mit dem operativen Gewinn die Nettoschulden zu begleichen. Sie wird laut Lanxess nach Erhalt der 1,1 Milliarden Euro zunächst in Richtung des 2,5-fachen sinken./mis/lew/men/stk


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LANXESS AG 1.15%36.81 verzögerte Kurse.-32.46%
MDAX 0.04%27907.48 verzögerte Kurse.-20.54%
ROYAL DSM N.V. 1.18%145.95 Realtime Kurse.-26.29%
Alle Nachrichten zu LANXESS AG
12.08.Logistik-Dienstleister rechnet mit Schifffahrtsstopp am Rhein
DP
10.08.LANXESS : NRW-Wirtschaftsministerin Neubaur besucht LANXESS in Krefeld-Uerdingen
PU
10.08.Evonik legt zu und ist bei Gewinnziel optimistischer
RE
09.08.Berenberg senkt Ziel für Lanxess auf 56 Euro - 'Buy'
DP
09.08.Warburg Research senkt Ziel für Lanxess auf 63 Euro - 'Buy'
DP
08.08.DZ Bank belässt Lanxess auf 'Kaufen' - Fairer Wert 62 Euro
DP
05.08.Goldman hebt Ziel für Lanxess auf 42 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.Jefferies senkt Ziel für Lanxess auf 48 Euro - 'Buy'
DP
05.08.Credit Suisse senkt Ziel für Lanxess auf 46 Euro - 'Outperform'
DP
05.08.Barclays senkt Ziel für Lanxess auf 62 Euro - 'Overweight'
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu LANXESS AG
05.08.Laxness - Entire value chain to become climate-neutral
AQ
05.08.LANXESS Aktiengesellschaft Reports Earnings Results for the Second Quarter and Six Mont..
CI
04.08.MARKETSCREENER'S WORLD PRESS REVIEW : August 4, 2022
MS
04.08.TRANSCRIPT : LANXESS Aktiengesellschaft, Q2 2022 Earnings Call, Aug 04, 2022
CI
04.08.TRANSCRIPT : LANXESS Aktiengesellschaft, Q2 2022 Earnings Call, Aug 04, 2022
CI
04.08.LANXESS : Entire value chain to become climate-neutral
PU
04.08.LANXESS : Entire value chain to become climate-neutral
PU
04.08.Chemicals group Lanxess' profit beats estimates on higher pricing
RE
04.08.LANXESS : with good Q2 2022 despite challenging environment
PU
26.07.Return of coal a threat to European companies' ESG ratings
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu LANXESS AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 7 899 Mio 8 099 Mio -
Nettoergebnis 2022 285 Mio 293 Mio -
Nettoverschuldung 2022 3 414 Mio 3 500 Mio -
KGV 2022 10,7x
Dividendenrendite 2022 3,02%
Marktwert 3 175 Mio 3 256 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,83x
Marktwert / Umsatz 2023 0,71x
Mitarbeiterzahl 12 950
Streubesitz 95,0%
Chart LANXESS AG
Dauer : Zeitraum :
LANXESS AG : Chartanalyse LANXESS AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends LANXESS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 36,81 €
Mittleres Kursziel 55,30 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 50,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Matthias Zachert Chairman-Management Board
Michael Pontzen Chief Financial Officer
Matthias L. Wolfgruber Chairman-Supervisory Board
Theo H. Walthie Member-Supervisory Board
Hans-Dieter Gerriets Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
LANXESS AG-32.46%3 256
SHIN-ETSU CHEMICAL CO., LTD-12.53%53 439
BASF SE-28.53%40 693
DUPONT DE NEMOURS, INC.-22.38%31 407
PIDILITE INDUSTRIES LIMITED6.57%16 754
FMC CORPORATION2.17%14 141