Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Kering
  6. News
  7. Übersicht
    KER   FR0000121485

KERING

(851223)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Richemont will Kontrolle über Luxus-Händler YNAP abgeben

12.11.2021 | 11:21
ARCHIV: Logo von Cartier, das zur Richemont-Gruppe gehört, auf der Uhrenmesse

Zürich (Reuters) - Der ins Visier von Hedgefonds geratene Luxusgüterkonzern Richemont peilt einen Teilausstieg aus dem Verluste schreibenden Onlinehändler Yoox-Net-a-Porter (YNAP) an.

So verhandle man über einen Verkauf von YNAP-Anteilen an den zweiten großen Luxusmode-Onlinehändler Farfetch, teilte Richemont am Freitag zur Veröffentlichung Halbjahreszahlen mit. Auch andere Branchenvertreter und Investoren hätten bereits Interesse an einen Einstieg signalisiert.

Die aktivistischen Investoren Artisan Partners und Third Point sehen bei dem Hersteller von Cartier-Schmuck und Uhren der Marken A. Lange & Söhne und IWC Handlungsbedarf. So hat Third Point, die Gesellschaft des US-Star-Investors Daniel Loeb, einem Medienbericht zufolge erneut eine Übernahme von Richemont durch den französischen Rivalen Kering ins Spiel gebracht. Richemont wollte nicht bestätigen, dass Third Point Aktionär des Konzerns ist.

Doch Richemont-Präsident und Großaktionär Johann Rupert erteilte der Idee eines Verkaufs des Unternehmens oder eines Zusammenschlusses mit dem Pariser Konzern, zu dem Luxusmarken wie Gucci, Balenciaga und Bottega Veneta gehören, erneut eine Absage. "Wir haben eine klare Aussage gemacht, dass Richemont nicht zum Verkauf steht und dass wir nicht an einer Fusion interessiert sind", sagte er zu Journalisten. "Wir glauben an unsere eigenen Geschäfte." Richemont stehe "den Kering-Leuten nahe", aber seine frühere Ablehnung einer Transaktion sei "eine verbindliche Aussage".

Mehr Gehör hat der südafrikanische Milliardär für andere Forderungen von aktivistischen Anlegern. So will der US-Fonds Artisan Partners mit Veränderungen bei YNAP die Bewertung des Genfer Konzerns hochtreiben. Richemont, die bereits seit geraumer Zeit Szenarien für den Onlinehändler auslotet, legte am Freitag die weitere Marschrichtung offen: "Das Ziel ist, dass Yoox-Net-a-Porter zu einer neutralen Plattform ohne kontrollierende Aktionäre wird." Man verhandle weiter mit Farfetch, es gebe aber keine Gewissheit, dass die Gespräche zu einer Einigung führten.

"ERSTKLASSIGE RESULTATE"

Richemont hat viel in YNAP investiert und versucht, das Unternehmen weniger kapitalintensiv aufzustellen. So will der Konzern einen Teil der Ware nicht mehr selbst besitzen, sondern an Dritte übertragen. Ein ähnliches Modell verfolgt Farfetch. Beim Ergebnis haben diese Bemühungen noch nicht richtig Früchte getragen. Belastet von Investitionen und der vorübergehenden Begleichung von Brexit-getriebenen Zollkosten weitete YNAP den Halbjahresverlust auf 141 Millionen Euro aus.

Das Kerngeschäft von Richemont dagegen floriert. In den sechs Monaten bis Ende September kletterte der Konzernumsatz dank einer Erholung von der Pandemie um 63 Prozent auf 8,91 Milliarden Euro und übertraf damit auch den Vorkrisenwert deutlich. "Erstklassiges Wachstum, umwerfende Resultate", überschrieb Vontobel-Analyst Jean-Philippe Bertschy seine Einschätzung. Richemont habe Kering und Weltmarktführer LVMH beim Wachstum deutlich hinter sich gelassen. Vor allem bei Schmuck waren die Kunden in Kauflaune. Den Gewinn vervielfachte Richemont auf 1,25 Milliarden Euro (Vorjahresperiode 159 Millionen Euro).

"Das ist ein frühes Weihnachtsgeschenk für die Richemont-Aktionäre", urteilte Kepler-Cheuvreux-Analyst Jon Cox mit Blick auf den Zwischenbericht und die Pläne für YNAP. Mit einem Kurssprung von zehn Prozent kletterten die Richemont-Aktien auf ein Rekordhoch von 134,70 Franken.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu KERING
19.01.Aktien Europa Schluss: Erholung verpufft am Ende fast vollständig
DP
19.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr volatil - Richemont und Burberry überzeugen
DJ
19.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Gewinne aus - Luxusgüteraktien gesucht
DJ
19.01.MÄRKTE EUROPA/Es bleibt volatil - Leoni brechen ein
DJ
19.01.Aktien Europa: Erholung von anfänglicher Schwäche - Richemont gefragt
AW
19.01.MÄRKTE EUROPA/Behauptet nach schwachem Start - Bund-Rendite über 0%
DJ
18.01.Morgan Stanley senkt Ziel für Kering - 'Equal-weight'
DP
13.01.KERING : Ex-Dividende Tag für Zwischendividende
FA
10.01.UBS sieht Luxusgüterbranche nach Umsatzrekord weiter im Aufwind
DP
06.01.Aktien Europa: Schwung lässt nach - britische Aktien legen zu
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu KERING
19.01.KERING : Statement in compliance with article 223-16 of the General Regulation of the Fren..
AQ
19.01.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING - Stocks Gain as Traders Shrug Off Asia, US Losses
DJ
19.01.Luxury goods, mining gains help European shares regain lost ground
RE
04.01.Kering - HALF-YEARLY ACHIEVEMENT REPORT ON KERING SHARE QUOTATIONS LIQUIDITY MANDATE
AQ
2021KERING : Statement in compliance with article 223-16 of the General Regulation of the Fren..
AQ
2021LVMH to buy Marcolin's 49% stake in joint-venture Thelios
RE
2021Kering - INTERIM DIVIDEND FOR FINANCIAL YEAR 2021 COMPLETION AND ALLOCATION OF THE FIRS..
AQ
2021Kering Declares Interim Dividend for Financial Year 2021, Payable on January 17, 2022
CI
2021MIUCCIA PRADA : Prada sees second-hand fashion as opportunity, weighs partnerships
RE
2021Gucci heirs says ‘House of Gucci' narrative is inaccurate
AQ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu KERING
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 16 998 Mio 19 281 Mio -
Nettoergebnis 2021 3 111 Mio 3 528 Mio -
Nettoverschuldung 2021 4 659 Mio 5 285 Mio -
KGV 2021 26,6x
Dividendenrendite 2021 1,65%
Marktkapitalisierung 82 760 Mio 93 864 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 5,14x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,56x
Mitarbeiterzahl 33 134
Streubesitz -
Chart KERING
Dauer : Zeitraum :
Kering : Chartanalyse Kering | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends KERING
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Letzter Schlusskurs 668,80 €
Mittleres Kursziel 793,50 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
François Jean Henri Pinault Chairman & Chief Executive Officer
Jean-Marc Duplaix Chief Financial Officer
Yseulys Costes Independent Director
Daniela Riccardi Independent Director
Sophie L'Hélias Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
KERING-5.39%93 864
INDITEX-1.51%99 273
FAST RETAILING CO., LTD.3.18%60 506
ROSS STORES, INC.-14.74%33 718
HENNES & MAURITZ AB-3.05%31 129
ZALANDO SE-5.59%19 120