Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Julius Bär Gruppe AG
  6. News
  7. Übersicht
    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE AG

(A0YBDU)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  17:30:20 31.01.2023
58.40 CHF   -1.35%
30.01.Julius Bär überträgt Sacha Bodenehr Verantwortung für Geschäfte in Genf
AW
20.01.Aktien Schweiz leicht erholt ins Wochenende - Finanzwerte vorne
DJ
09.01.Festverzinsliche Renditen in Indien werden bis 2023 stark ansteigen und zu höheren Investitionen führen
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Julius Bär generiert von Juli bis Oktober 4,1 Milliarden Netto-Neugeld

21.11.2022 | 08:29

Zürich (awp) - Die Privatbank Julius Bär hat in den vergangenen vier Monaten mehrere Milliarden Nettoneugelder angezogen. Damit konnten die Abflüsse aus dem ersten Halbjahr mehr als wett gemacht werden. Die Kunden sind im aktuellen Marktumfeld aber weiterhin zurückhaltend.

Die verwalteten Vermögen erreichten per Ende Oktober 429 Milliarden Franken, nachdem sie per Ende Juni bei 428 Milliarden lagen. Die deutliche Verbesserung der Neugeldzuflüsse, die gegen Ende des ersten Halbjahres begonnen hatte, setzte sich von Juli bis Oktober 2022 fort, teilte die Zürcher Vermögensverwaltungsbank am Montag mit. Die Verbesserung habe sich in den vier Monaten gar verstärkt - trotz eines weiteren Abbaus von Fremdfinanzierungen durch Kunden.

Die Bank spricht von einer nachhaltigen Erholung beim Neugeld: Seit Anfang Juli konnte Julius Bär netto 4,1 Milliarden Franken generieren - nach Abflüssen von 1,1 Milliarden im ersten Halbjahr 2022. Das entspreche einem annualisierten Wachstum von 3 Prozent in den vier Monaten.

Russland-Sanktionen belasten

Die verwalteten Vermögen liegen damit nach zehn Monaten aber weiterhin 11 Prozent unter dem Stand von Ende 2021. Dies sei hauptsächlich eine Folge der schwächeren Aktien- und Anleihenmärkte und in geringem Masse kleinerer Unternehmensveräusserungen im Jahresverlauf, hiess es. Ausserdem wurden in den ersten zehn Monaten 1 Milliarden Assets under Management zu Custody-Vermögen umklassifiziert als Folge von Russland-Sanktionen gegen Kunden.

Teilweise wurde die rückläufige Entwicklung hingegen durch Währungseffekte wettgemacht. Die Bank profitierte vor allem von der Aufwertung des US-Dollar zum Schweizer Franken seit Anfang Jahr.

Dem marktbedingten Rückgang der verwalteten Vermögen stand des Weiteren eine deutliche Verbesserung der Bruttomarge gegenüber, wie Julius Bär weiter ausführte. Steigende Zinsen trugen demnach zur Verbesserung bei. Im Zeitraum von Juli bis Oktober nahm die Bruttomarge auf "nahezu" 91 Basispunkte (BP) zu, sodass sie in den ersten zehn Monaten insgesamt bei 85 BP lag. 2021 hatte die Kennzahl 82 BP erreicht.

Auch habe sich die Kundenaktivität von den Tiefständen im Mai und Juni 2022 erholt, aber noch nicht wieder die Volumen des Gesamtjahres 2021 erreicht.

Noch geringerer Kapitalpuffer

Derweil ist die Kapitalquote (CET1) der Gruppe noch weiter gefallen und zwar auf 13,9 Prozent nach 16,4 Prozent Ende 2021 und 15,0 Prozent Ende Juni. Die Quote liege aber immer noch deutlich über den eigenen Untergrenzen und auch deutlich über den regulatorischen Anforderungen, so die Bank. Auch gehe man derzeit davon aus, das laufende Aktienrückkaufprogramm wie geplant bis Ende Februar 2023 abzuschliessen.

Im März 2022 hatte Julius Bär ein neues zwölfmonatiges Programm zum Rückkauf von Aktien in der Höhe von bis zu 400 Millionen Franken lanciert. Bis Ende Oktober wurden insgesamt rund 5,2 Millionen Aktien im Wert von 247 Millionen zurückgekauft.

Auch die finanziellen Ziele für das Gesamtjahr 2022 bestätigte Julius Bär derweil. Auch dank Kostenmassnahmen blieben die für 2022 gesetzten Ziele für die Cost/Income-Ratio, die Vorsteuermarge und die Rendite auf dem CET1 Kapital (RoCET1) in Reichweite, hiess es.

In den ersten zehn Monaten 2022 lag das Verhältnis der Kosten zum Aufwand "leicht über 66 Prozent", wie Bär am Montag in der Mitteilung schrieb. 2021 waren es noch lediglich 64 Prozent gewesen. Bis Ende 2022 soll die Cost/Income-Ratio unter 67 Prozent bleiben. Neues Mittelfristziel bis 2025 ist es allerdings, das bereinigte Kosten-Ertragsverhältnis auf "unter 64 Prozent" zu bringen.

ys/rw


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
JULIUS BÄR GRUPPE AG -1.35%58.4 verzögerte Kurse.9.91%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.94%70.5826 verzögerte Kurse.-4.54%
Alle Nachrichten zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
30.01.Julius Bär überträgt Sacha Bodenehr Verantwortung für Geschäfte in Genf
AW
20.01.Aktien Schweiz leicht erholt ins Wochenende - Finanzwerte vorne
DJ
09.01.Festverzinsliche Renditen in Indien werden bis 2023 stark ansteigen und zu höheren Inve..
MR
09.01.Julius Bär baut in der Schweiz zwei neue Teams auf
AW
2022Oberster Dollar beherrscht den Goldmarkt
MR
2022Korr: Schweiz blockiert Millionenbetrag in argentinischem Korruptionsfall
AW
2022Aktien Schweiz schwächer - Zins- und Rezessionssorgen belasten weiter
DJ
2022Julius-Bär-Südostasien-Chef verlässt Bank
AW
2022Aktien Schweiz etwas leichter - Alcon sehr fest
DJ
2022Julius Bär schreibt italienische Fondstochter ab
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
30.01.Copper under pressure, China demand worry dominates mood
RE
18.01.Gold back up above $1,900 level as dollar loses ground
RE
12.01.Copper hits 7-month peak after U.S. inflation data
RE
09.01.Fixed income returns in India set to surge in 2023, prompting higher investments
RE
09.01.Gold hits 8-month peak as bets of slower rate hikes dent dollar
RE
03.01.North American Morning Briefing: Bullish Start to 2023 a..
DJ
03.01.Banker Jason Moo to be Bank of Singapore's new chief executive
RE
03.01.Bank of Singapore appoints Jason Moo as new CEO
RE
2022Supreme dollar rules the roost in gold market
RE
2022Copper hits two-week high on easing China COVID controls
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 3 797 Mio 4 141 Mio 3 812 Mio
Nettoergebnis 2022 957 Mio 1 044 Mio 961 Mio
Nettoverschuldung 2022 1 328 Mio 1 448 Mio 1 333 Mio
KGV 2022 13,0x
Dividendenrendite 2022 4,38%
Marktwert 11 786 Mio 12 854 Mio 11 835 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 3,45x
Marktwert / Umsatz 2023 3,22x
Mitarbeiterzahl 6 727
Streubesitz 97,4%
Chart JULIUS BÄR GRUPPE AG
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe AG : Chartanalyse Julius Bär Gruppe AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends JULIUS BÄR GRUPPE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 16
Letzter Schlusskurs 59,20 CHF
Mittleres Kursziel 64,89 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,62%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Evie Kostakis Chief Financial Officer
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer & Head-Intermediaries
Yves Bonzon Chief Investment Officer