Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Julius Bär Gruppe AG
  6. News
  7. Übersicht
    BAER   CH0102484968

JULIUS BÄR GRUPPE AG

(A0YBDU)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  17:30 04.10.2022
46.03 CHF   +4.85%
03.10.Julius Bär ernennt neuen Chief Operations Officer für Brasilien-Geschäft
AW
28.09.Russlands Sanktionsdrohung gegen den Gastransit durch die Ukraine ist ein neuer Schlag für Europa
MR
23.09.Gold wird niedergeschlagen, aber ein Aufschwung steht bevor
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bank Julius Bär - Einstellungsstopp und verschärfter Sparkurs

25.07.2022 | 10:34
ARCHIV: Das Logo der Schweizer Privatbank Julius Bär auf ein Bürogebäude in Zürich, Schweiz, 20. Juli 2021.

Zürich (Reuters) - Nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr tritt der Vermögensverwalter Julius Bär auf die Kostenbremse.

"Wir beschleunigen die Kostendisziplin in der gesamten Gruppe", sagte Konzernchef Philipp Rickenbacher am Montag. So drossle die Schweizer Bank die Ausgaben etwa für Reisen oder Veranstaltungen im zweiten Halbjahr. Zudem gebe es einen Einstellungsstopp, ausgenommen Kundenberater-Positionen. Auf die Frage, ob Bär Entlassungen plane, sagte Rickenbacher: "Vorerst nicht, nein."

Im ersten Halbjahr sackte der Gewinn des Instituts gemessen am Rekordwert der Vorjahresperiode um 26 Prozent auf 451 Millionen Franken ab. Analysten hatten mit einem Halbjahres-Überschuss von rund 500 Millionen Franken gerechnet. Neben den Großbanken UBS und Credit Suisse sowie der Genfer Pictet gehört Bär zu den führenden Banken für reiche und superreiche Privatkunden.

"Hinter uns liegt ein historisches Halbjahr, geprägt von einschneidenden geopolitischen Ereignissen, die sich erheblich auf die Anlagebewertungen und die Kundenstimmung auswirkten", sagte Rickenbacher. Statt zu handeln zogen sich viele Kunden an die Seitenlinie zurück, sodass der Bank Gebühreneinnahmen entgingen. Während die Erträge sanken, legte der Aufwand zu. Die Beilegung eines Rechtsstreits mit dem Liquidator einer litauischen Gesellschaft kostete das Geldhaus im Halbjahr 55 Millionen Franken.

Seit Ende 2021 gingen die verwalteten Vermögen um elf Prozent auf 428 Milliarden zurück. Bär führt das auf die negative Marktentwicklung, Bereichsverkäufe und Nettoabflüsse von 1,1 Milliarden Franken zurück. Vor allem in Asien ansässige Kunden hätten auf das von erhöhter Unsicherheit geprägte Umfeld reagiert, indem sie Risiken aus ihren Anlageportfolios genommen und Fremdfinanzierungen abgebaut hätten. Gegen Ende des Halbjahres habe sich diese Entwicklung zwar verlangsamt. Dennoch sei es wahrscheinlich noch etwas zu früh für eine neue Welle von kreditfinanzierten Wertpapier-Transaktionen in Asien, sagte Rickenbacher.

Insgesamt habe sich das Geschäft zu Beginn des zweiten Halbjahres aber erholt. "Mit Blick auf die ersten Juli-Wochen sind wir sehr ermutigt durch eine breit angelegte Erholung der Neugeldzuflüsse sowie eine spürbare Erholung der Transaktions- und Handelsaktivitäten gegenüber den schwachen Werten im Mai und Juni", sagte der Bär-Chef. Angesichts der aktuellen Aussichten erwarte die Bank, dass sich die Netto-Neugeld-Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte weiter normalisiere. Das Kosten-Ertrags-Ziel für 2022 sei immer noch in Griffweite, sagte Finanzchefin Evie Kostakis. Bär bestätigte, die bestehenden mittelfristigen Finanzziele im laufenden Jahr erreichen zu können und halte auch an den neuen Vorgaben für den Zeitraum 2023 bis 2025 fest.

An der Börse gaben Bär im frühen Handel 3,4 Prozent nach. Der Halbjahres-Abschluss liege klar unter den Erwartungen, erklärte Vontobel-Analyst Andreas Venditti. Der Einstellungsstopp deute darauf hin, dass Bär nicht mit einer schnellen Erholung der Aktivitäten rechne. Ob sich der Zwischenbericht des Zürcher Geldhauses als Vorbote für Enttäuschungen auch von anderen europäischen Banken erweist, wird sich in den kommenden Tage zeigen. Am Dienstag legt die UBS den Quartalsabschluss vor, am Mittwoch die Deutsche Bank und Credit Suisse.

(Reporter: Oliver Hirt; redigiert von Sabine Wollrab. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 30 2201 33711 (für Politik und Konjunktur) +49 30 2201 33702 (für Unternehmen und Märkte)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CREDIT SUISSE GROUP AG 8.86%4.288 verzögerte Kurse.-55.60%
DEUTSCHE BANK AG 5.77%8.07 verzögerte Kurse.-30.75%
JULIUS BÄR GRUPPE AG 4.85%46.03 verzögerte Kurse.-28.24%
UBS GROUP AG 4.39%15.325 verzögerte Kurse.-10.60%
Alle Nachrichten zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
03.10.Julius Bär ernennt neuen Chief Operations Officer für Brasilien-Geschäft
AW
28.09.Russlands Sanktionsdrohung gegen den Gastransit durch die Ukraine ist ein neuer Schlag ..
MR
23.09.Gold wird niedergeschlagen, aber ein Aufschwung steht bevor
MR
21.09.Julius Bär betritt mit GROW-Partnerschaft den chinesischen Onshore-Markt
MR
21.09.Bank Bär investiert in chinesischen Asset Manager
RE
21.09.Julius Bär erwirbt eine Beteiligung an der chinesischen Investmentgruppe GROW
MR
21.09.Julius Bär wird strategischer Investor bei chinesischer GROW Investment Group
AW
21.09.Julius Bär erwirbt Beteiligung an chinesischem Vermögensverwalter Grow
MT
16.09.Analyse - Niedrige Ölpreise trotzen robusten Prognosen für die globale Nachfrage
MR
15.09.MÄRKTE EUROPA/Achterbahnfahrt gen Süden - Banken-Sektor gesucht
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
03.10.Julius Bär Gruppe : Baer strengthens Region Americas with several appointments
PU
28.09.Russia's Ukraine gas transit sanction threat a fresh blow for Europe
RE
28.09.Analysis-Russia's Ukraine gas transit sanction threat a fresh blow for Europe
RE
23.09.Gold is getting hammered, but a rebound is coming
RE
21.09.Global markets live: Aveva, Boeing, Apple, Take-Two, General Electri..
MS
21.09.Julius Baer enters onshore China market with GROW partnership
RE
21.09.Julius Baer acquires stake in China-based GROW investment group
RE
21.09.Julius Baer Buys Stake In Chinese Asset Manager Grow
MT
21.09.Julius Baer acquires stake in GROW Investment Group
EQ
21.09.GROW Investment Group announced that it has received funding from Julius Bär Gruppe AG
CI
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu JULIUS BÄR GRUPPE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 3 726 Mio 3 803 Mio 3 816 Mio
Nettoergebnis 2022 957 Mio 977 Mio 980 Mio
Nettoverschuldung 2022 1 328 Mio 1 355 Mio 1 360 Mio
KGV 2022 10,0x
Dividendenrendite 2022 5,63%
Marktwert 9 289 Mio 9 482 Mio 9 514 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 2,85x
Marktwert / Umsatz 2023 2,62x
Mitarbeiterzahl 6 727
Streubesitz 97,4%
Chart JULIUS BÄR GRUPPE AG
Dauer : Zeitraum :
Julius Bär Gruppe AG : Chartanalyse Julius Bär Gruppe AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends JULIUS BÄR GRUPPE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 46,03 CHF
Mittleres Kursziel 59,70 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Philipp Rickenbacher Chief Executive Officer
Evie Kostakis Chief Financial Officer
Romeo Lacher Non-Executive Chairman
Nic Dreckmann Chief Operating Officer & Head-Intermediaries
Yves Bonzon Chief Investment Officer
Branche und Wettbewerber