Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

JOHNSON & JOHNSON

(853260)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Ausgabe digitaler Impfausweise beginnt - Diskussion um Maskenpflicht

13.06.2021 | 16:59

BERLIN (dpa-AFX) - Zum Start der Woche beginnen die Apotheken schrittweise mit dem Ausstellen digitaler Corona-Impfnachweise. Die Apothekerverbände wiesen allerdings darauf hin, dass die Zahl der teilnehmenden Apotheken in den ersten Tagen aus technischen und organisatorischen Gründen noch begrenzt sei. Menschen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, können sich dort nachträglich eine Bescheinigung mit dem für den digitalen Impfpass nötigen QR-Code abholen. Die Infektionszahlen gingen in Deutschland am Wochenende weiter zurück.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1489 Corona-Neuinfektionen, wie am Sonntagmorgen aus Zahlen des RKI-Dashboards hervorging. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 2440 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Sonntagmorgen mit bundesweit 17,3 an (Vortag: 18,3; Vorwoche: 24,7). Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 18 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 74 Tote gewesen.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Samstagabend bei 0,85 (Vortag: 0,83). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 85 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

FDP-Vize Wolfgang Kubicki forderte angesichts der Zahlen ein komplettes Ende der Maskenpflicht. "Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken. Die allgemeine Maskenpflicht müsste daher bei strenger Auslegung des Infektionsschutzgesetzes aufgehoben werden, erst recht draußen", sagte Kubicki der "Bild am Sonntag". Die Landesregierungen müssten jetzt zügig ihre Verordnungen ändern, sonst würden sie bald von den Verwaltungsgerichten gezwungen.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisierte die Forderung nach einer kompletten Aufhebung der Maskenpflicht kurz vor der Impfung von Millionen Menschen. Dies sei "Wahlkampf mit der Gesundheit der Bürger". Natürlich könne die Maskenpflicht draußen fast überall aufgehoben werden, dort gebe es kein Superspreading. "Aber drinnen eben leider doch", mahnte Lauterbach auf Twitter.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht wies darauf hin, dass die Länder klären müssten, "ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken". Sie sagte der "Bild am Sonntag": "Das gilt auch für die Schulen, denn Schülerinnen und Schüler sind von der Maskenpflicht besonders betroffen."

Das Bundesgesundheitsministerium fordert vom Impfstoffhersteller Johnson & Johnson eine Nachlieferung fehlender Impfdosen im Juli. Johnson & Johnson werde nach neuestem Stand im zweiten Quartal - also bis Ende Juni - etwa 6,5 Millionen Dosen weniger liefern als geplant, hieß es von einer Ministeriumssprecherin. "Das ist bedauerlich, denn jede Impfdose zählt. Daher erwarten wir von Johnson & Johnson, dass diese Menge im Juli schnellstmöglich nachgeliefert wird." Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte zuvor bei der Überprüfung einer Produktionsstätte des US-Konzerns zahlreiche Mängel entdeckt und den dort hergestellten Impfstoff nur zum Teil freigegeben.

Ganz Österreich sowie zahlreiche andere Länder und Regionen gelten seit Sonntag nicht mehr als Corona-Risikogebiete. Die Bundesregierung strich auch die verbliebenen zwei österreichischen Bundesländer Tirol und Vorarlberg, beliebte Reiseziele der Deutschen, von der Risikoliste, ebenso wie Teile Griechenlands, Kroatiens und der Schweiz. Auch die Inseln Madeira in Portugal und Zypern sowie zwölf weitere Länder auf dem Balkan, in Osteuropa, Asien und Nordamerika gelten nach sinkenden Corona-Infektionszahlen nicht mehr als Risikogebiete, darunter die USA und Kanada. Wer aus einem dieser Gebiete auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. Flugpassagiere müssen noch einen negativen Test vorweisen./cn/DP/fba


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu JOHNSON & JOHNSON
05.08.ROUNDUP 4 : US-Regierung erwägt Lockerung von Reisebeschränkungen für Geimpfte
DP
05.08.BERICHTE : USA wollen geimpfte Reisende künftig wieder ins Land lassen
DP
05.08.WDH/BERICHTE : USA wollen Reisende mit Impfschutz wieder ins Land lassen
DP
05.08.USA wollen Impfung zur Voraussetzung für Einreise machen
DP
04.08.Deutschland gibt erste Impfdosen von Astrazeneca ab
DP
04.08.IMPFQUOTE STEIGT LEICHT - SPAHN : 'Es reicht noch nicht'
DP
03.08.2,3 Millionen ungenutzte Impfdosen in NRW
DP
02.08.Breitere Impf-Angebote für Kinder - Erste Auffrischung für Ältere
DP
02.08.Debatte über mehr Impf-Angebote für Jugendliche zum Schulstart
DP
01.08.Bundesgesundheitsministerium will mehr Impfangebote für Jugendliche
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu JOHNSON & JOHNSON
05.08.JOHNSON & JOHNSON : WVa lawsuit against opioid makers set for April 2022 trial
AQ
05.08.JOHNSON & JOHNSON : Vaccination No Substitute for Prevention
AQ
05.08.JOHNSON & JOHNSON : Vaccine Tourism is Taking Off at SFO; Over 30,000 vaccines a..
AQ
04.08.JOHNSON & JOHNSON : FDA - Coronavirus Update
AQ
04.08.JOHNSON & JOHNSON : U.S. Govt Donates 151,200 Doses of J&J Vaccines to MoH
AQ
04.08.JOHNSON & JOHNSON : 11,000 Tunisian Students Studying Abroad to Receive Covid-19..
AQ
03.08.ZYMEWORKS : Says Earned Milestone Payment From Johnson & Johnson Under Licensing..
MT
03.08.Johnson & Johnson Appoints Sandipan Ghatak as Head of Consumer Health India C..
CI
03.08.CORONAVIRUS : AVAT to partner with UNICEF in scaling up vaccine deliveries to Af..
AQ
03.08.CORONAVIRUS : AVAT to partner with UNICEF in scaling up vaccine deliveries to Af..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 94 457 Mio - 79 888 Mio
Nettoergebnis 2021 22 808 Mio - 19 289 Mio
Nettoverschuldung 2021 853 Mio - 722 Mio
KGV 2021 20,4x
Dividendenrendite 2021 2,40%
Marktkapitalisierung 457 Mrd. 457 Mrd. 387 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 4,85x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,63x
Mitarbeiterzahl 134 500
Streubesitz 84,3%
Chart JOHNSON & JOHNSON
Dauer : Zeitraum :
Johnson & Johnson : Chartanalyse Johnson & Johnson | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends JOHNSON & JOHNSON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 173,69 $
Mittleres Kursziel 184,35 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,14%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alex Gorsky Chairman & Chief Executive Officer
Joseph J. Wolk Chief Financial Officer & Executive Vice President
Paulus Stoffels Chief Scientific Officer
James D. Swanson Global Chief Information Officer & Executive VP
Charles O. Prince Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
JOHNSON & JOHNSON10.36%456 367
ROCHE HOLDING AG14.56%340 460
PFIZER, INC.22.41%252 960
ELI LILLY AND COMPANY56.47%237 950
NOVARTIS AG-0.36%223 613
NOVO NORDISK A/S43.21%222 926