Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

JOHNSON & JOHNSON

(853260)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Aufspaltung von Johnson & Johnson ist keine Entrümpelung

15.11.2021 | 13:01

Von Aaron Back

NEW YORK (Dow Jones)--Johnson & Johnson ist nach General Electric und Toshiba der dritte große multinationale Konzern, der vergangene Woche ankündigte, sich aufzuspalten. Im Gegensatz zu den beiden anderen Unternehmen handelt es sich jedoch nicht um einen müden Koloss, dem offensichtlich Beine gemacht werden müssten.

Die Aktien von J&J stiegen am Freitag knapp 2 Prozent. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben, dass es seine Konsumgütersparte mit Marken wie Tylenol und Listerine abspalten, wodurch ein immer noch riesiges Geschäft mit Pharmazeutika und Medizintechnik verbleibt.

Die Trennung hat nichts mit einer Sanierung oder dem Abwurf von Ballast zu tun. Die J&J-Aktien sind laut Factset mit dem 16-fachen des voraussichtlichen Gewinns nicht erkennbar unterbewertet. Große, eigenständige Pharmaunternehmen werden in der Regel zu einem niedrigeren Vielfachen gehandelt. Merck & Co. beispielsweise wird nur mit dem Zwölffachen eingestuft. Darin spiegeln sich vor allem die massiven Investitionen wider, die notwendig sind, um Patentabläufe und andere Herausforderungen zu meistern. Heutzutage erzielen verbrauchernahe Gesundheitsunternehmen in der Regel einen höheren Wert: Reckitt Benckiser, Eigentümer der Marken Mucinex und Clearasil, wird mit dem 21-fachen des voraussichtlichen Gewinns bewertet.

   Konzern erhofft sich Wertsteigerung des Konsumgütergeschäfts 

In einem Interview argumentierte Chief Financial Officer Joe Wolk, dass der Aufschlag von J&J gegenüber anderen Pharmaunternehmen mit der überlegenen Leistung in diesem Bereich zusammenhänge, während das Unternehmen bei seinem Multiplikator für die Konsumgütersparte immer noch die gebührende Anerkennung vermisse. "Wenn wir einen Investorentag veranstalten, werden wir dort nicht beachtet", sagte er über die Konsumgütersparte mit einem Jahresumsatz von 15 Milliarden US-Dollar. Das deute darauf hin, dass eine Ausgliederung dieser Sparte den Wert für die Aktionäre steigern würde, indem damit ein höherer Multiplikator freigesetzt werde.

Das mag alles richtig sein, aber die Hersteller dieser Art von Markenprodukten für Gesundheit und Wohlbefinden stehen vor vielen langfristigen Herausforderungen, über die die Pandemie nur vorübergehend hinweggetäuscht hat. Daraus drohen Gefahren für ihre bislang erstklassigen Bewertungen. Eine davon resultiert aus der Verlagerung des Vertriebs auf den elektronischen Handel, der einen besseren Preisvergleich mit markenlosen Alternativen zu Produkten wie Tylenol möglich macht.

   Diversifikation hat auch Vorteile 

J&J ist sich dessen wohl bewusst. Tatsächlich ist die Notwendigkeit, sich auf Branchentrends wie den sich verändernden Vertrieb zu konzentrieren, einer der erklärten Gründe für die Abspaltung. Wolk betonte deshalb auch, dass das Konsumgütergeschäft in den letzten Jahren ein 50-prozentiges Wachstum des E-Commerce-Umsatzes verzeichnet hat.

Gleichzeitig gibt J&J damit seinen Glauben an die strategischen Vorteile der Diversifizierung auf. Während der Telefonkonferenz des Unternehmens vom vergangenen Freitag äußerten Analysten auch Zweifel an diesem Kurs. Immerhin hatte das Konsumgütergeschäft beispielsweise J&J dabei geholfen, die pandemiebedingte Unterbrechung der Verkäufe von medizinischen Geräten zu überstehen, als bestimmte Bereiche der Patientenversorgung in den Kliniken zurückgestellt werden mussten.

Jetzt muss das Unternehmen seinen Aktionären beweisen, dass es sich lohnt, dieses Polster zu riskieren. Eine starke Performance der neu ausgerichteten Konsumgütersparte wäre wohl der beste Weg, um Akzeptanz zu schaffen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rer/mgo

(END) Dow Jones Newswires

November 15, 2021 07:00 ET (12:00 GMT)

Alle Nachrichten zu JOHNSON & JOHNSON
27.01.Outperform im Gesundheitswesen inmitten schwächelnder Donnerstagsmärkte
MT
27.01.Aktien des Gesundheitswesens entwickeln sich inmitten schwächerer Märkte am Donnerstag ..
MT
27.01.Galapagos ernennt den ehemaligen Johnson & Johnson-Manager Paul Stoffels zum CEO; Aktie..
MT
27.01.MeiraGTx erhält 30 Millionen Dollar Meilensteinzahlung von Janssen Pharmaceuticals für ..
MT
27.01.Galapagos ernennt ehemaligen Johnson & Johnson-Experten zum Nachfolger des scheidenden ..
MT
26.01.Dreiviertel der Bürger mindestens einmal gegen Corona geimpft
DP
26.01.Der Schweregrad von COVID-19 scheint mit Omicron geringer zu sein, aber das hohe Kranke..
MT
25.01.MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Amex und IBM stützen Dow
DJ
25.01.Aktien des Gesundheitswesens versuchen immer noch, die Talfahrt vom Mittag zu überwinde..
MT
25.01.Die OSHA des US-Arbeitsministeriums widerruft die COVID-19-Impfverordnung für große Arb..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu JOHNSON & JOHNSON
27.01.JOHNSON & JOHNSON : to Participate in Citi's 2022 Virtual Healthcare Conference
PU
27.01.Johnson & Johnson to Participate in Citi's 2022 Virtual Healthcare Conference
PR
27.01.Health Care Outperform Amid Fading Thursday Markets
MT
27.01.Health Care Stocks Still Outperforming Amid Fading Thursday Markets
MT
27.01.Galapagos Names Former Johnson & Johnson Executive Paul Stoffels CEO; Shares Soar
MT
27.01.MeiraGTx Gets $30 Million Milestone Payment from Janssen Pharmaceuticals for Retinitis ..
MT
27.01.MeiraGTx Gets $30 Million Milestone Payment From Janssen Pharmaceuticals
DJ
27.01.JOHNSON & JOHNSON : Marks More Than 2 Billion Doses of Medicine Donated to Date to Help Co..
PU
27.01.Galapagos Appoints Former Johnson & Johnson Exec to Succeed Retiring CEO
MT
27.01.Drugmaker Galapagos names former J&J exec Paul Stoffels as CEO
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu JOHNSON & JOHNSON
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 94 304 Mio - 84 642 Mio
Nettoergebnis 2021 22 542 Mio - 20 232 Mio
Nettoliquidität 2021 815 Mio - 732 Mio
KGV 2021 20,3x
Dividendenrendite 2021 2,44%
Marktkapitalisierung 449 Mrd. 449 Mrd. 403 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 4,75x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,38x
Mitarbeiterzahl 134 500
Streubesitz 84,3%
Chart JOHNSON & JOHNSON
Dauer : Zeitraum :
Johnson & Johnson : Chartanalyse Johnson & Johnson | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends JOHNSON & JOHNSON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 170,59 $
Mittleres Kursziel 183,33 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,47%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Joaquin Duato Chief Executive Officer & Director
Joseph J. Wolk Chief Financial Officer & Executive Vice President
Alex Gorsky Executive Chairman
James D. Swanson Global Chief Information Officer & Executive VP
Charles O. Prince Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
JOHNSON & JOHNSON-0.28%443 277
ROCHE HOLDING AG-7.91%306 143
PFIZER, INC.-10.23%297 538
ABBVIE INC.-0.86%237 303
ELI LILLY AND COMPANY-13.89%215 642
NOVO NORDISK A/S-15.89%213 450