JetBlue teilte am Freitag in einer Erklärung mit, dass sie die US-Regierung um Gegenmaßnahmen gebeten hat, nachdem ihr die Landeerlaubnis für den niederländischen Flughafen Schiphol verweigert wurde.

Der Schritt folgt auf eine Entscheidung des Slot-Koordinators in Schiphol in dieser Woche, die Slots für den Sommer 2024 zu kürzen und neuen Anbietern wie JetBlue keine zu gestatten.

JetBlue teilte mit, dass der Branchenverband Airlines for America (A4A) das US-Verkehrsministerium gebeten hat, den Antrag der deutschen USC GmbH auf Erteilung einer Genehmigung als Luftfahrtunternehmen in den USA zu verschieben, bis die Angelegenheit geklärt ist.

Unabhängig davon schickte das Unternehmen Reuters eine Kopie eines Schreibens des US-Verkehrsministeriums vom 2. November, in dem es heißt, dass das Ministerium zwei Klagen von JetBlue und A4A gegen die Niederlande und die Europäische Union im Zusammenhang mit dem Streit genehmigt hat.