Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Ipsos SA    IPS   FR0000073298   923860

IPSOS SA

(923860)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Italiens Regierung gerät wegen hoher Corona-Zahlen unter Druck

01.11.2020 | 14:43

ROM (dpa-AFX) - In Italien stehen zum Wochenstart neue Verschärfungen der Corona-Schutzmaßnahmen mit möglichen Teil-Lockdowns an. Angesichts der rasant steigenden Infektionskurven wolle Ministerpräsident Giuseppe Conte am Montag in beiden Kammern des Parlaments in Rom Erklärungen abgeben und anschließend per Dekret neue Beschränkungen erlassen, berichteten mehrere Medien am Sonntag.

Vorgesehen seien Maßgaben für regionale Lockdowns in Virus-Hotspots wie in der Lombardei. Auch Metropolen mit hohen Corona-Zahlen wie Neapel oder Genua könnten zu roten Zonen mit Sperren werden. Diskutiert werde, die Reisen zwischen Regionen einzuschränken und den Schulunterricht verstärkt ins Internet zu verlegen.

"Wir haben 48 Stunden, um zu versuchen, die Verschärfung auf den Weg zu bringen", sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza der Zeitung "Corriere della Sera" am Sonntag. "Es sind zu viele Menschen unterwegs." Man müsse die Italiener davon überzeugen, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben. Noch stünden die Intensivstationen nicht vor dem Kollaps, aber der Druck steige. Der Regionalpräsident der Lombardei, Attilio Fontana, forderte national einheitlich Vorgaben.

Die Mitte-Links-Regierung hatte im Laufe des Oktobers fast im Wochenrhythmus neue Regeln und Notdekrete erlassen. Bisher wurde trotzdem kein Abschwellen der zweiten Infektionswelle registriert. Im Land gilt seit mehr als drei Wochen eine Maskenpflicht. Theater und Kinos wurden per Erlass vor rund einer Woche geschlossen. Bars und Restaurants dürfen nur noch bis 18.00 Uhr Gäste bedienen. Für den Unterricht an Gymnasien wurde ein teilweiser Online-Unterricht angeordnet. Conte hatte wiederholt gesagt, Rom wolle den nationalen Stillstand auch aus ökonomischen Gründen verhindern.

Der Präsenzunterricht in Schulen ist ein heißes Eisen. Schon beim ersten italienweiten Lockdown im Frühjahr waren viele Eltern wütend, weil die Schulen danach bis Ende des Sommers geschlossen blieben.

Am Sonntag beriet die Regierung mit Vertretern aus den 20 Regionen, Bürgermeistern und Experten. Ein Vorschlag sei, für ältere Menschen ab 70 Jahren die Bewegungsfreiheit einzuschränken, schrieb die Nachrichtenagentur Ansa. Ältere weisen mehr tödliche Covid-19-Verläufe auf als Jüngere. Weitere Runden seien für Montag geplant.

Im Laufe der Woche mehrten sich die Proteste von Verbänden und Bürgern gegen die Verschärfungen. Dabei kam es teilweise zu Krawallen und Auseinandersetzungen mit der Polizei - so am Freitag in Florenz und am Samstag in Rom. Politiker machten Neo-Faschisten, jugendliche Straftäter und linke Extremisten für Übergriffe verantwortlich.

Ministerpräsident Conte verliert in der zweiten Corona-Welle an Popularität bei den Bürgern, wie eine Samstag publizierte Umfrage des Forschungsinstituts Ipsos ergab. In der ersten Corona-Welle und danach, als die Virus-Werte niedrig waren, hatte der Jurist stark an Vertrauen in der Bevölkerung gewonnen. Das 60-Millionen-Einwohner-Land registrierte am Samstag 31 758 Neuinfektionen in 24 Stunden. Am Sonntag, wenn die Werte meist niedriger liegen, waren es über 29 900. Außerdem gab es Samstag fast 300 neue Todesopfer und Sonntag über 200./pky/DP/mis


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf IPSOS SA
16.01.VOR VERTRAUENSFRAGE :  Italiens Regierungschef sucht Mehrheit
DP
14.01.Der Machtkampf zwischen Conte und Renzi bewegt Italien
DP
2020Kritik an langsamem Start der Impfkampagne in Frankreich
DP
2020UMFRAGE IN CORONA-KRISE : Mehrheit will 2021 bescheidener leben
DP
2020UMFRAGE :  Haus- und Familienarbeit in Pandemie Frauensache
DP
2020Italiens Regierung gerät wegen hoher Corona-Zahlen unter Druck
DP
2020CORONA-HERBST IN ITALIEN : Conte büßt Vertrauen ein
DP
2020Twint ist bei Schweizer Studenten das bevorzugte Zahlungsmittel
AW
2020Sturgeon wirbt zum EU-Gipfel für Unabhängigkeit Schottlands
DP
2020UMFRAGE : Größte Zustimmung zu mehr Solaranlagen an Gebäuden
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu IPSOS SA
05.01.Chilean lawmakers propose making coronavirus vaccine mandatory
RE
2020U.K. Begins Rollout of Pfizer's Covid-19 Vaccine in a First for the West -- 4..
DJ
2020How France will distribute COVID-19 vaccines
RE
2020U.K. Begins Rollout of Pfizer's Covid-19 Vaccine in a First for the West -- 3..
DJ
2020U.K. Begins Rollout of Pfizer's Covid-19 Vaccine in a First for the West -- 2..
DJ
2020U.K. Begins Rollout of Pfizer's Covid-19 Vaccine in a First for the West -- U..
DJ
2020U.K. Begins Rollout of Pfizer's Covid-19 Vaccine in a First for the West
DJ
2020Chilean lawmakers approve second pensions withdrawal
RE
2020U.K.'s Covid-19 Vaccine Program to Test Its State-Run Medical System
DJ
2020England's COVID-19 infections down 30% during national lockdown - survey
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 1 810 Mio 2 185 Mio -
Nettoergebnis 2020 95,9 Mio 116 Mio -
Nettoverschuldung 2020 599 Mio 724 Mio -
KGV 2020 12,8x
Dividendenrendite 2020 2,36%
Marktkapitalisierung 1 198 Mio 1 448 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,99x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,90x
Mitarbeiterzahl 18 448
Streubesitz 84,9%
Chart IPSOS SA
Dauer : Zeitraum :
Ipsos SA : Chartanalyse Ipsos SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse IPSOS SA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 7
Mittleres Kursziel 30,21 €
Letzter Schlusskurs 27,20 €
Abstand / Höchstes Kursziel 28,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -4,41%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Didier Michel Truchot Chairman, President & Chief Executive Officer
Laurence Stoclet Chief Financial Officer, Director & Deputy CEO
Neville Rademeyer Global Chief Information Officer
Henry Letulle Director
Patrick Artus Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
IPSOS SA-1.45%1 448
OMNICOM GROUP., INC.1.64%13 569
WPP PLC1.78%13 459
PUBLICIS GROUPE SA8.61%13 137
AUTOHOME INC.3.27%12 251
THE INTERPUBLIC GROUP OF COMPANIES, INC.6.04%9 727