Die Odysseus genannte Mondlandefähre ist einen Tag nach ihrer haarsträubenden Landung als erstes privates Raumfahrzeug, das die Mondoberfläche erreicht hat, und als erstes amerikanisches Raumfahrzeug seit 1972 "lebendig und wohlauf", wie das Unternehmen Intuitive Machines am Freitag mitteilte.

Die Flugkontrolleure im Missionskontrollzentrum des Unternehmens in Houston "kommunizieren und befehlen dem Fahrzeug, wissenschaftliche Daten herunterzuladen", so das Unternehmen in einer Erklärung auf seiner Website, dem ersten Update seit der Landung am Donnerstag.

Die Aktien von Intuitive Machines sprangen am Freitag um 21% in die Höhe und die Aktie des Unternehmens stieg im nachbörslichen Handel um 4,5%.

Das Unternehmen teilte mit, dass das Raumfahrzeug "gute Telemetriedaten" sendet und seine Solarzellen ordnungsgemäß auflädt.

"Wir erfahren weiterhin mehr" über die genaue Position des Fahrzeugs in der Südpolregion des Mondes, seinen allgemeinen Gesundheitszustand" und seine Ausrichtung auf der Oberfläche, so das Unternehmen.

Das sechsbeinige, unbemannte Roboter-Raumschiff erreichte die Mondoberfläche am Donnerstag nach einem spannenden Endanflug und Abstieg, bei dem ein Problem mit dem Navigationssystem der Landefähre auftrat, das die Ingenieure am Boden dazu zwang, in letzter Minute eine noch nicht getestete Lösung anzuwenden.

Es dauerte auch einige Zeit, bis die Kommunikation mit dem Raumschiff nach einem erwarteten Funkausfall wiederhergestellt war und das Schicksal des Raumschiffs etwa 239.000 Meilen (384.000 km) von der Erde entfernt geklärt werden konnte.

Als der Kontakt schließlich wiederhergestellt wurde, war das Signal schwach und bestätigte, dass der Lander auf der Erde gelandet war, aber die Missionskontrolle war sich über den genauen Zustand und die Position des Fahrzeugs im Unklaren, sagten Vertreter des Unternehmens während eines Webcasts des Ereignisses am Donnerstagabend.

Die Landefähre hat eine Reihe wissenschaftlicher Experimente für die NASA und verschiedene kommerzielle Kunden an Bord, die sieben Tage lang mit Sonnenenergie betrieben werden sollen, bevor die Sonne über dem polaren Landeplatz untergeht.

Die NASA und das in Houston ansässige Unternehmen Intuitive Machines planten, im Laufe des Freitags eine Pressekonferenz abzuhalten, um weitere Informationen über den Status der Mission zu geben. (Berichte von Steve Gorman in Los Angeles; Bearbeitung durch Diane Craft)