Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

INTEL CORPORATION

(855681)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

AUSBLICK/Intel droht Gewinnrückgang inmitten von Halbleiterknappheit

22.07.2021 | 15:27

Von Asa Fitch

NEW YORK (Dow Jones)--Intel dürfte im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet haben. Der Grund: CEO Pat Gelsinger arbeitet daran, den Chip-Giganten inmitten eines weltweiten Halbleitermangels umzubauen. Seit seinem Wiedereintritt bei Intel im Februar hat sich Gelsinger verpflichtet, eine Auftragsfertigung für Chips einzurichten, kündigte größere Fabrikerweiterungen an und lockte Talente zurück, um die technologische Leistungsfähigkeit der Ikone aus dem Silicon Valley wiederherzustellen. Das Unternehmen ist auch in Gesprächen, um möglicherweise Globalfoundries für rund 30 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Das wäre zugleich seine größte Akquisition aller Zeiten und ein Signal dafür, wie ernst es Gelsinger ist, Intel zu einem kommerziellen Chiphersteller weiterzuentwickeln.

Die Schritte kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Nachfrage nach Chips in die Höhe schießt, was zu einer weltweiten Knappheit und steigenden Preisen führt. Es wird erwartet, dass Intel an diesem Donnerstag einen Umsatzrückgang im zweiten Quartal um etwa 10 Prozent auf 17,8 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 4,2 Milliarden Dollar bekannt gibt, gegenüber 5,1 Milliarden Dollar im Vorjahr, so die von Factset befragten Analysten.

Intel hat im vergangenen Jahr zugestimmt, sein Flash-Speicher-Produktionsgeschäft an das südkoreanische Unternehmen SK Hynix zu verkaufen. Und obwohl die Nachfrage nach Computern weiterhin stark ist, hat eine Verschiebung im Laptop-Markt hin zu billigeren Chromebooks das Geschäft weniger lukrativ gemacht. Die Laptop-Lieferungen waren im zweiten Quartal wegen Komponentenengpässen ebenfalls schwächer als üblich, was Intels Umsatz weiter schmälern könnte, so die Analysten von Citi in einer Studie.

Die Wall Street erwartet, dass die Verkäufe von Intels Chips für Rechenzentren hinter den hohen Werten von vor einem Jahr zurückbleiben, als die Pandemie zu einer raschen Zunahme der Cloud-Computing-Dienste führte, die sich auf solche Einrichtungen stützen. Intel sieht sich auch einer stärkeren Konkurrenz von Advanced Micro Devices gegenüber, die dessen dominanten Anteil bei Chips für Rechenzentren pulverisiert hat.

Gelsinger stellte im März erstmals seinen Turnaround-Plan vor und zugleich Investitionen von mehr als 20 Milliarden Dollar in zwei Werke in Arizona. Im Mai folgte eine 3,5 Milliarden Dollar teure Expansion in New Mexico. Weitere Kapazitätserweiterungen, in den USA und im Ausland, sind in Planung.

Intel könnte bei der Errichtung dieser Anlagen durch neue staatliche Anreize unterstützt werden. Ein Gesetzentwurf, der 39 Milliarden Dollar für die heimische Chipfertigung und weitere Milliarden Dollar für Forschung und Entwicklung vorsieht, wurde im Juni vom US-Senat verabschiedet. Das Repräsentantenhaus muss das Gesetz noch verabschieden, bevor es an das Weiße Haus zur Unterzeichnung durch US-Präsident Joe Biden geht. Europa und asiatische Länder locken aber auch Chiphersteller mit Anreizen, um mehr Kapazitäten an Land zu ziehen und sich den Zugang zu einer Technologie zu sichern, die zunehmend als entscheidend für die nationale Sicherheit angesehen wird.

Intel sieht sich auf dem Markt der Chiphersteller einem harten Wettbewerb gegenüber. Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) ist der weltgrößte Auftragsfertiger von Chips. Und die Nummer 2 Samsung Electronics gibt viel Geld aus, um vorne zu bleiben. Im April teilte TSMC mit, dass es 100 Milliarden Dollar über drei Jahre ausgeben würde, um seine Kapazitäten zu erweitern, während Samsung plant, bis 2030 rund 116 Milliarden Dollar zu investieren, um über die Herstellung von Computer-Speicherchips hinauszugehen.

Rivalisierende Chipkonstrukteure, die sich bei der Herstellung ihrer Prozessoren weitgehend auf TSMC und Samsung verlassen, setzen Intel ebenfalls unter Druck. AMD, lange Zeit ein entfernter Zweiter nach Intel auf dem Markt für Zentralprozessoren (CPU), hatte laut Mercury Research im ersten Quartal einen Anteil von fast 20 Prozent bei den CPUs für Personal Computer. Im Vergleich dazu waren es im Jahr 2017 nur 8,5 Prozent.

Die auf Grafikchips spezialisierte Nvidia arbeitet an einem CPU für Rechenzentren, die mit der von Intel konkurrieren soll. Nvidia hat Intel im vergangenen Jahr überholt und ist nun der wertvollste US-Chiphersteller. Es wird erwartet, dass Gelsinger später in diesem Monat weitere Details über den Technologieplan des Unternehmens präsentiert.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/jhe

(END) Dow Jones Newswires

July 22, 2021 09:26 ET (13:26 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADVANCED MICRO DEVICES, INC. -0.33%105.8 verzögerte Kurse.15.36%
DJ INDUSTRIAL 0.10%34798 verzögerte Kurse.13.59%
INTEL CORPORATION 0.35%54.22 verzögerte Kurse.8.83%
MSCI TAIWAN (STRD) 1.41%706.478 Realtime Kurse.15.94%
NVIDIA CORPORATION -1.78%220.81 verzögerte Kurse.69.14%
S&P 500 0.15%4455.48 verzögerte Kurse.18.45%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -0.13%77300 Schlusskurs.-4.57%
SK HYNIX INC. -1.42%104000 Schlusskurs.-12.24%
TAIWAN SEMICONDUCTOR CO., LTD. 0.78%65 Schlusskurs.4.50%
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED 1.70%598 Schlusskurs.12.83%
WISDOMTREE CLOUD COMPUTING UCITS ETF - ACC - USD -0.05%59.96 verzögerte Kurse.12.66%
Alle Nachrichten zu INTEL CORPORATION
24.09.Intel macht den ersten Spatenstich für zwei neue Halbleiterfabriken in Arizona
MT
24.09.US-Regierung will von Firmen mehr Daten zur Halbleiter-Knappheit
DP
23.09.US-Regierung spricht mit Unternehmen über Halbleiter-Knappheit
AW
23.09.Chip-Knappheit wird mit betroffenen Firmen im Weißen Haus erörtert
DJ
17.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
17.09.Intel Corporation beschließt vierteljährliche Dividende, zahlbar am 1. Dezember 2021
CI
15.09.Deutsche Bank zu Magna/Veoneer
MT
13.09.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (13.09.2021) +++
DJ
13.09.APPLE IM FOKUS : Halbleitermangel und Epic bereiten Kummer - Aktie dagegen Freude
DP
13.09.HINTERGRUND/Chip-Mangel treibt Tech- und Autokonzerne näher zusammen
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu INTEL CORPORATION
24.09.INTEL : Breaks Ground on Two New Semiconductor Factories in Arizona
MT
24.09.INTEL : Breaks Ground on Two New Leading-Edge Chip Factories in Arizona
BU
24.09.Intel Breaks Ground on Two New Chip Factories in Arizona
CI
24.09.INTEL CEO : Plans to Announce Another US Campus Site Before Year-End That Will Eventually ..
MT
24.09.Intel breaks ground on $20 bln Arizona plants as U.S. chip factory race heats up
RE
24.09.White House prods companies on chips information request
RE
23.09.U.S. COMMERCE CHIEF : 'Aggressive' action on chip shortage needed
RE
23.09.HON HAI PRECISION INDUSTRY : Labor shortages hit electronics makers as chip drought persis..
RE
23.09.Supply chain snarls to cost automakers $210 bln
RE
23.09.Disrupt-X Announces Partnership with Intel IoT Alliance to Launch Cognitive Neuron IoT ..
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu INTEL CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 73 749 Mio - 62 936 Mio
Nettoergebnis 2021 16 847 Mio - 14 377 Mio
Nettoverschuldung 2021 13 098 Mio - 11 178 Mio
KGV 2021 13,2x
Dividendenrendite 2021 2,56%
Marktkapitalisierung 220 Mrd. 220 Mrd. 188 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 3,16x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,16x
Mitarbeiterzahl 110 600
Streubesitz 99,9%
Chart INTEL CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Intel Corporation : Chartanalyse Intel Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends INTEL CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 43
Letzter Schlusskurs 54,22 $
Mittleres Kursziel 62,79 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Patrick P. Gelsinger Chief Executive Officer & Director
George S. Davis Chief Financial Officer & Executive Vice President
Omar S. Ishrak Independent Chairman
Daniel J. McKeon Vice President-Information Technology Group
Ann B. Kelleher Senior Vice President & GM-Technology Development
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
INTEL CORPORATION8.83%219 971
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED12.83%558 044
NVIDIA CORPORATION69.14%551 142
BROADCOM INC.15.32%207 833
TEXAS INSTRUMENTS21.04%185 242
QUALCOMM, INC.-12.12%151 017