Integra Resources Corp. meldete eine zusätzliche Reihe von Bohrergebnissen aus dem 11.000 m umfassenden Haldenbohrprogramm, das derzeit auf dem Projekt DeLamar im Südwesten von Idaho durchgeführt wird. Die angekündigten Bohrergebnisse stammen aus 20 zusätzlichen Bohrlöchern, die 825 m des 11.000 m umfassenden Haldenbohrprogramms umfassen.

Insgesamt hat das Unternehmen im Rahmen des Haldenbohrprogramms 10.164 m in 262 Bohrlöchern gebohrt. Mit jedem neuen Satz von Bohrergebnissen ist das Unternehmen zuversichtlich, dass dieses Material, von dem ein Teil in der Vormachbarkeitsstudie 2022 (oPFSo) des Unternehmens als Kosten für die Vorabstreifung enthalten war, das Potenzial hat, die Lebensdauer der Haufenlaugungsmine zu verlängern und die in der Vormachbarkeitsstudie dargestellte robuste Wirtschaftlichkeit weiter zu verbessern. Bei den Proben von Florida Mountain wird keine Cyanid-Shake-Analyse durchgeführt.

Die Goldvorkommen im Material von Florida Mountain können oft grobkörnig sein, was Vergleiche zwischen Cyanid-Shake-Analysen und Brandproben unzuverlässig macht. Nach der Zerkleinerung, wie bei jedem Cyanid-Shake-Verfahren, weist das gesamte Material von Florida Mountain hohe Gewinnungsraten durch Cyanidierung auf, was die Cyanid-Shake-Analyse unzuverlässig für die Unterscheidung zwischen Erzen macht, die durch Haufenlaugung gewonnen werden können, und solchen, die gemahlen werden müssen, um hohe Gewinnungsraten zu erzielen. Durchführung des Bohrprogramms: Methodik Das Haldenbohrprogramm wird in Abständen von 60 Metern mit ausgewählten 30-Meter-Infill-Testlöchern durchgeführt, um die Variabilität der Gehalte weiter zu überprüfen.

Alle Bohrungen erfolgen vertikal durch die gesamte Halde und das Auffüllmaterial. Diese Bohrungen werden mit einer Kombination aus Sonic- und traditionellen Reverse-Circulation-Bohrungen (oRCo) mit Verrohrung durchgeführt. Beide Bohrmethoden gewährleisten eine hohe Qualität und Integrität der Proben während des gesamten Bohrvorgangs.

Außerdem bieten die beiden Bohrmethoden eine Vergleichsbasis für die Kontinuität. Die Proben werden während des gesamten Bohrprogramms in Abständen von 1,5 m entnommen und zur Analyse an ein externes Labor geschickt. Diese Bohrmethoden bieten auch die Möglichkeit für fortgeschrittenere metallurgische Tests in der Zukunft.

Das Unternehmen geht davon aus, dass es in der ersten Hälfte des Jahres 2023 eine aktualisierte Ressourcenschätzung für das Projekt fertigstellen wird, in die die Ergebnisse des Haldenbohrprogramms einfließen werden. Die Bohrergebnisse des Halden- und Auffüllungsbohrprogramms bei Florida Mountain umfassen: JG-23-109: 0,62 Gramm pro Tonne ("g/t") Gold ("Au") und 9,54 g/t Silber ("Ag") (0,74 g/t Goldäquivalent ("AuEq")) auf 76,20 Metern ("m"), einschließlich 7.30 g/t Au und 9,13 g/t Ag (7,42 g/t AuEq) auf 1,53 m; JG-23-064: 0,37 g/t Au und 9,44 g/t Ag (0,49 g/t AuEq) auf 53,34 m; JG-23-033: 0,46 g/t Au und 13,24 g/t Ag (0,63 g/t AuEq) auf 32,00 m; TT-23-014: 0,35 g/t Au und 7,19 g/t Ag (0,45 g/t AuEq) auf 59,44 m; JG-23-052: 0,39 g/t Au und 9,03 g/t Ag (0,51 g/t AuEq) auf 39,62 m. Zu den Bohrergebnissen des Halden- und Aufschüttungsbohrprogramms DeLamar gehören: NDM-22-051: 0,32 g/t Au und 19,05 g/t Ag (0,57 g/t AuEq) auf 50,30 m; NDM-22-142: 0,26 g/t Au und 26,28 g/t Ag (0,60 g/t AuEq) auf 28,96 m; WD1-22-310: 0,26 g/t Au und 15.59 g/t Ag (0,46 g/t AuEq) auf 38,10 m; WD1-22-322: 0,27 g/t Au und 12,95 g/t Ag (0,44 g/t AuEq) auf 33,53 m; WD2-23-159: 0,19 g/t Au und 18,14 g/t Ag (0,43 g/t AuEq) auf 50,29 m.