Der spanische Riese für erneuerbare Energien Iberdrola sagte am Montag, dass er bis 2028 fast 14 Milliarden Euro (15 Milliarden Dollar) in Großbritannien in Netze und erneuerbare Projekte investieren wird.

Der Plan steht im Einklang mit der breiteren Investitionsstrategie des Unternehmens, die eine zunehmende Konzentration auf Netze, deren Renditen tendenziell vorhersehbar sind, und eine selektivere Herangehensweise an Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien vorsieht, wobei diejenigen bevorzugt werden, die höhere Renditen erzielen.

Einige der europäischen Energieriesen sind bei den erneuerbaren Energien vorsichtiger geworden, da der Sektor mit hohen Zinsen und steigenden Schuldenkosten zu kämpfen hat.

Zusätzliche Investitionen in die Netze sind notwendig, um das System angesichts der zunehmenden Rolle der intermittierenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu stärken.

Der italienische Energiekonzern Enel hat sich ein ähnliches Drehbuch zu eigen gemacht und einen neuen Investitionsplan aufgestellt, der sich auf Stromnetze konzentriert, während er bei Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien vorsichtiger ist.

Iberdrola erklärte, dass etwa zwei Drittel der geplanten Investitionen in die Transport- und Verteilungsnetze fließen werden, darunter mehr als 3 Milliarden Euro für ein Unterwasserkabel, das genug erneuerbare Energie für zwei Millionen Haushalte transportieren kann.

Der Bau des Kabels, Eastern Green Link 1 (EGL1), wird Anfang nächsten Jahres beginnen.

Das spanische Unternehmen hat außerdem zugesagt, in Solar- und Windkraftprojekte zu investieren, darunter das als East Anglia 3 bekannte Offshore-Windprojekt vor der britischen Ostküste, sowie in grünen Wasserstoff.

Die Gesamtinvestitionen - die zusammen mit mehreren anderen von der britischen Regierung angekündigten Investitionen getätigt wurden - könnten mit weiteren Möglichkeiten im Bereich der Offshore-Windkraft steigen, so Iberdrola.

"Mit stabilen und vorhersehbaren regulatorischen Rahmenbedingungen im Vereinigten Königreich sind wir mehr denn je verpflichtet, unsere Investitionen in Netze und erneuerbare Energien weiter zu fördern, um die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele des Landes weiter voranzutreiben", sagte Executive Chairman Ignacio Sanchez Galan in einer Erklärung.

($1 = 0,9168 Euro) (Berichterstattung von Pietro Lombardi; Redaktion: David Latona und Mark Potter)