Der Automobilhersteller Hyundai Motor plant, bis 2032 mehr als 1,1 Milliarden Dollar in Brasilien zu investieren, sagte der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva am Donnerstag.

Die Ankündigung erfolgte nach einem Treffen zwischen Lula und dem Vorstandsvorsitzenden von Hyundai, Euisun Chung, in Brasilia.

Die Investitionen würden sich auf Technologie konzentrieren, insbesondere auf Hybrid-, Elektro- und grüne Wasserstoffautos, hieß es in einer Erklärung des Präsidialamtes.

Hyundai, das eine Fabrik im brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo mit einer Produktionskapazität von 220.000 Autos pro Jahr besitzt, antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Lulas Regierung hat sich darauf konzentriert, die einheimische Industrie des Landes wiederzubeleben. In den letzten Wochen haben sowohl Volkswagen als auch GM große Investitionen in Brasilien angekündigt. (Berichte von Peter Frontini, bearbeitet von Gabriel Araujo und Frances Kerry)