Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. HOCHTIEF AG
  6. News
  7. Übersicht
    HOT   DE0006070006   607000

HOCHTIEF AG

(607000)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 27.09. 21:59:59
70.4 EUR   +2.44%
20.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
17.09.CIMIC : CPB-JV gewinnt 265 Mio AUD-Auftrag für Western Sydney Airport
DJ
17.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Aufräumarbeiten auf Hochtouren - Mängel bei Warnungen?

01.08.2021 | 19:12

BAD NEUENAHR-AHRWEILER/EUSKIRCHEN (dpa-AFX) - Zweieinhalb Wochen nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands mit mehr als 180 Todesopfern laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. In einem betroffenen Kreis in Rheinland-Pfalz wurde einem Medienbericht zufolge in der Hochwassernacht trotz präziser Warnungen erst spät der Katastrophenfall ausgerufen. Und die Fluten und das anschließende Krisenmanagement haben einer Umfrage zufolge auch Auswirkungen auf die Kanzlerkandidaten im Vorfeld der Bundestagswahl.

Der Kreis Ahrweiler hat laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erst spät den Katastrophenfall ausgerufen. Die Kreisverwaltung habe neben online veröffentlichten Informationen im Laufe des Abends mehrere automatisierte E-Mails des zuständigen Landesamts für Umwelt erhalten, in denen auch der prognostizierte enorme Pegelstand von fast sieben Metern mitgeteilt wurde, heißt es in dem Bericht. Die Kreisverwaltung Ahrweiler wollte am Sonntag diesen Bericht auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren und verwies auf einen späteren Zeitpunkt.

In einer Antwort an die dpa heißt es: "Wir sind derzeit aber noch immer dabei, die Katastrophenlage zu bewältigen. Oberste Priorität hat für den Kreis und Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Versorgung der Menschen im Flutgebiet wieder herzustellen. Hieran arbeiten alle Beteiligten gewissermaßen "rund um die Uhr"."

Der Kieler Krisenexperte Frank Roselieb sieht die Verantwortung beim Landrat. Der Katastrophenschutz gehöre zur Kernfunktion jedes Kreischefs und jedes Oberbürgermeisters, sagte er der "Rhein-Zeitung". "In der Stellenbeschreibung eines Landrats oder einer Oberbürgermeisterin zählt das Krisenmanagement zu den wenigen Tätigkeiten, die nicht wirklich delegiert werden können."

"Gegenseitige Schuldzuweisungen" würden "den Ernst der Lage" verkennen, kritisierte Landrat Pföhler im Bonner "General-Anzeiger". Die "Fragen nach den Verantwortlichkeiten" müssten später "sehr sorgfältig aufgearbeitet werden". "Für mich steht schon jetzt fest, dass alle vorhandenen Warn- und Alarmierungssysteme auf diesen nie dagewesenen Tsunami technisch nicht vorbereitet waren", zitierte die Zeitung Pföhler.

In Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz baute das Technische Hilfswerk indes eine neue Behelfsbrücke in der zerstörten Infrastruktur. Eine vom Hochwasser stark beschädigte Brücke zwischen Bad Münstereifel und Euskirchen in Nordrhein-Westfalen wurde dagegen am Sonntag gesprengt, um den Hang dann sichern zu können. Experten befürchten dort durch den für die kommende Woche angekündigten Regen einen Hangrutsch. Dutzende Brücken waren in den Krisenregionen beschädigt oder zerstört worden.

Das Krisenmanagement der Politiker in der Flutkatastrophe wirkt sich auf die Meinung der Wähler vor der Bundestagswahl am 26. September aus. Als Krisenmanager im Überschwemmungsgebiet machte Unionskanzlerkandidat Armin Laschet nach Einschätzung vieler Wähler keine besonders gute Figur. Auf die Frage, ob das Verhalten des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten ihm im Wahlkampf wenn überhaupt wohl eher nützen oder schaden werde, antworteten knapp 46 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, sein Agieren in der Krise werde ihm mit Blick auf die Wahl schaden.

Anders sieht es für Vizekanzler Olaf Scholz aus. Etwa 47 Prozent der Deutschen glauben, dass dem SPD-Kanzlerkandidaten sein Verhalten nach der Flutkatastrophe im Wahlkampf weder schaden noch nützen wird.

Die Ursache für das Hochwasser? Mehr als die Hälfte der Bevölkerung glaubt, dass die Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands Folge des vom Menschen verursachten Klimawandels ist. Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov vertraten knapp 55 Prozent der Befragten diese Ansicht.

Der Präsident des Bundesverbandes der Bauindustrie, Peter Hübner, zeigte sich optimistisch beim Wiederaufbau in den Katastrophengebieten. Die Aufräumarbeiten gingen "unglaublich schnell voran, und ich bin optimistisch, dass wir den Wiederaufbau rasch anpacken", sagte er dem "Tagesspiegel" (Montagausgabe). "In einem halben Jahr sollten die Menschen wieder einigermaßen normal im Ahrtal leben können, auch die wichtigsten Straßen dürften bis Ende des Jahres hergerichtet sein." Bei manchen Brücken und auch Bahntrassen sei mehr Zeit erforderlich. "Zwei oder drei Jahre dürfte sich das hinziehen, das zeigen die Erfahrungen in anderen Hochwassergebieten."/opi/DP/he


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 1.73%195.66 verzögerte Kurse.-4.17%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.69%17.57 verzögerte Kurse.16.68%
HEIDELBERGCEMENT AG 1.02%67.54 verzögerte Kurse.9.21%
HOCHTIEF AG 2.53%70.46 verzögerte Kurse.-13.61%
TALANX AG 1.03%37.4 verzögerte Kurse.16.56%
Alle Nachrichten zu HOCHTIEF AG
20.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
17.09.CIMIC : CPB-JV gewinnt 265 Mio AUD-Auftrag für Western Sydney Airport
DJ
17.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
16.09.Hochtief macht Martina Steffen zur Vorständin und Arbeitsdirektorin
DJ
16.09.HOCHTIEF : beruft Martina Steffen in den Vorstand
PU
15.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
13.09.Cimic gewinnt Auftrag für Sydney-Freeway in Höhe von 800 Mio AUD
DJ
13.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
10.09.ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
09.09.EUROPAS RAUMFAHRTCHEF : Viel Weltall-Potenzial in Europa
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu HOCHTIEF AG
10:52HOCHTIEF : CIMIC'S UGL secures $150m atom services contract extension
PU
20.09.HOCHTIEF AKTIENGESELLSCHAFT(XTRA : HOT) added to Germany SDAX (Total Return) Index
CI
17.09.HOCHTIEF : CIMIC's CPB wins Western Sydney Airport airside works
PU
17.09.HOCHTIEF AKTIENGESELLSCHAFT(XTRA : HOT) dropped from Germany MDAX Index (Performance)
CI
16.09.HOCHTIEF : appoints Martina Steffen to the Executive Board
PU
14.09.HOCHTIEF : CIMIC's UGL wins $100m contract extension with Transport for NSW
PU
13.09.HOCHTIEF : CIMIC's CPB wins Sydney's Warringah Freeway upgrade
PU
08.09.HOCHTIEF : CIMIC's Leighton Asia, UGL and Broad secure $145m in wins
PU
06.09.HOCHTIEF : CIMIC's Leighton Asia wins A$140m building project in India
PU
03.09.HOCHTIEF : CIMIC's UGL secures oil & gas extensions in Western Australia
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu HOCHTIEF AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 22 866 Mio 26 763 Mio -
Nettoergebnis 2021 426 Mio 499 Mio -
Nettoliquidität 2021 695 Mio 814 Mio -
KGV 2021 11,1x
Dividendenrendite 2021 5,68%
Marktkapitalisierung 4 804 Mio 5 622 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,18x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,15x
Mitarbeiterzahl 34 069
Streubesitz 30,2%
Chart HOCHTIEF AG
Dauer : Zeitraum :
HOCHTIEF AG : Chartanalyse HOCHTIEF AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends HOCHTIEF AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 7
Letzter Schlusskurs 68,72 €
Mittleres Kursziel 86,23 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Marcelino Fernández Verdes Chairman-Executive Board
Peter-Wilhelm Sassenfeld Chief Financial Officer
Pedro José López Jiménez Chairman-Supervisory Board
José Ignacio Legorburo Chief Operating Officer
Georg von Bronk Chief Compliance Officer & Head-Governance
Branche und Wettbewerber