Der angeschlagene Musikfonds Hipgnosis Songs teilte am Donnerstag mit, dass gegen das Unternehmen, seinen Gründer Merck Mercuriadis und seinen Anlageberater ein Gerichtsverfahren wegen des Vorwurfs der "Abzweigung von Geschäftsmöglichkeiten" eingeleitet wurde.

Gegen Hipgnosis Music Limited, das sich in Liquidation befindet und bei dem Mercuriadis früher Direktor war, wurde eine Klage eingereicht, in der behauptet wird, dass es eine "Abzweigung von Geschäftsmöglichkeiten" von Hipgnosis Music Limited an das Unternehmen und den Investmentberater, der jetzt von Blackstone unterstützt wird, gegeben hat.

Mercuriadis, der Anlageberater und der in London börsennotierte Fonds bestreiten die Vorwürfe und beabsichtigen, sich dagegen zu verteidigen, hieß es.