(Alliance News) - Helium One Global Ltd. hat am Donnerstag mitgeteilt, dass es den Betrieb seiner Predator 220 Bohranlage in Tansania aufgrund eines Komponentenausfalls im Hauptträger der Anlage eingestellt hat.

Der auf Tansania fokussierte Heliumexplorer sagte, dass der Rückschlag bei der Bohrung der Tai-3-Bohrung am späten Mittwoch erfolgte.

"Um die notwendigen Reparaturen durchführen zu können, müssen mechanische Teile von außerhalb Tansanias herbeigeschafft werden. Daher müssen wir den Betrieb vorübergehend unterbrechen, während diese Reparaturen durchgeführt werden", erklärte das Unternehmen.

Helium One sagte, dass es etwa zwei Wochen dauern wird, die benötigten Teile zu beschaffen und die Bohrinsel zu reparieren. Das Unternehmen geht davon aus, dass es dann die Bohrungen gemäß seinem ursprünglichen Programm wieder aufnehmen kann.

Die Vorstandsvorsitzende Lorna Blaisse sagte: "Dies ist verständlicherweise eine große Enttäuschung für alle Beteiligten, da die Bohrinsel gut funktionierte und die Bohrungen im Zeitplan lagen. Das Team arbeitet derzeit an der Beschaffung der benötigten Teile, um dieses Problem zu lösen und hofft, dass es sich nur um eine vorübergehende Verzögerung handelt, bevor die Bohrungen wieder aufgenommen werden."

Die Aktien von Helium One fielen am Donnerstagmorgen in London um 18% auf 4,10 Pence pro Aktie.

Von Tom Budszus, Reporter der Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2023 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.