Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG

(A0S848)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Reederei Hapag-Lloyd erwartet auch 2022 Transportengpässe

12.11.2021 | 10:40
FILE PHOTO: A Hapag-Lloyd container is pictured at a loading terminal in the port of Hamburg

Hamburg (Reuters) - Die Transportengpässe und Belastungen für Handel und Industrie durch wackelige Lieferketten werden sich nach Einschätzung der Containerreederei Hapag-Lloyd bis weit in das nächste Jahr hinziehen.

"Es gibt noch nicht viele Anzeichen, dass es wirklich besser wird", sagte Konzernchef Rolf Habben Jansen der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Er rechne damit, dass sich die Lage nach dem chinesischen Neujahrsfest Anfang Februar etwas entspannen werde. Ein ganz normales Jahr werde es aller Voraussicht aber nicht. Er verwies auf die Pandemie, deren Ende noch nicht absehbar sei. Erst wenn die Einschränkungen bei der Pandemiebekämpfung verringert werden könnten, könne man von Entspannung sprechen. "Dann müsste man erwarten, dass sich die Lage einen Tick verbessert im Laufe von 2022."

Transportengpässe halten Reedereien, Häfen und Abnehmer bestellter Ware weltweit seit Monaten in Atem. Vor einigen Häfen in China hatten sich Schiffe gestaut, weil Terminals vorübergehend ihre Arbeit einstellen mussten. Auch andernorts kam es zu Verzögerungen. Containerschiffe verspäteten sich teils mehrere Wochen. Leere Container wurden knapp, weil sie nicht rechtzeitig dorthin transportiert werden konnten, wo sie benötigt wurden.

"Das Problem mit den Boxen haben wir inzwischen hinter uns", sagte Habben Jansen. Es seien so viele neue Container gebaut worden, dass Häfen und Reedereien inzwischen gut versorgt seien. Grundsätzlich gebe es auch ausreichend Schiffe. Derzeit seien die Warenbestände weltweit aber noch sehr niedrig. "Das bedeutet, dass noch viel aufgeholt werden muss." Er gehe auch davon aus, dass viele Unternehmen ihre Lagerbestände im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie erhöhten. "Das wird noch ganz lange dauern, bis sich das normalisiert." Hapag-Lloyd versuche, durch gezielte Investitionen und flexibles Kapazitätsmanagement dazu beizutragen, dass sich die Lage entspanne.

GEWINN MEHR ALS VERZEHNFACHT

Hapag-Lloyd profitiert, wie andere Containerreedereien auch, von der hohen Nachfrage. Weil die Transportkapazitäten knapp sind, explodieren die Preise. Die durchschnittliche Frachtrate für den Transport eines Standardcontainers (TEU) sprang in den ersten neun Monaten um zwei Drittel auf über 1800 Dollar. Das sorgte bei einer zugleich leicht gestiegenen Transportmenge dafür, dass sich der Reingewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 5,6 Milliarden Euro mehr als verzehnfachte. Den Ausblick für dieses Jahr hatte die weltweit fünftgrößte Containerreederei nach dem Gewinnsprung bereits Ende Oktober angehoben. Erwartet wird nun ein Betriebsgewinn in einer Spanne zwischen 8,7 und 9,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: 2020 lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) bei 1,3 Milliarden Euro. Den Aktionären macht Hapag-Lloyd angesichts des erwarteten Gewinns Hoffnung auf eine üppige Dividende: "Wenn man solch ein außerordentliches Jahr hat, sollte man schon eine sehr vernünftige Dividende erwarten", sagte Habben Jansen. Über einen Vorschlag an den Aufsichtsrat habe sich der Vorstand noch keine Gedanken gemacht.

Die Fortschritte in den Verhandlungen über eine Kooperation der norddeutschen Häfen begrüßte Habben Jansen: "Es ist gut, wenn die besser zusammenarbeiten, denn dann kann man alle Stärken von den norddeutschen Häfen nutzen." Kartellfragen fielen aus seiner Sicht dabei weniger ins Gewicht. Es gehe nicht so sehr um den Wettbewerb zwischen Hamburg und Bremen, sondern zwischen den norddeutschen Häfen und den Konkurrenten Antwerpen und Rotterdam. Der Hamburger Hafenlogistik-Konzern HHLA und sein Bremer Rivale Eurogate hatten am Donnerstag mitgeteilt, die Gespräche über eine Allianz befänden sich auf einem guten Weg. Eine grundsätzliche Richtungsentscheidung für den Fortgang der Verhandlungen sei bis zum Ende des Jahres 2021 realistisch, teilte Eurogate mit.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG -1.00%19.84 verzögerte Kurse.-3.50%
HAPAG-LLOYD AG -3.95%258 verzögerte Kurse.-6.86%
Alle Nachrichten zu HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
13.01.HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : HHLA Sky und HPA bilden Technologie-Partnerschaft im Hambur..
PU
06.01.HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : Metrans übernimmt Logistiker CL Europort in Malaszewicze
PU
03.01.REEDERVERBAND : Lieferketten erst nach Corona-Pandemie wieder normal
DP
2021HAMBURG : Mehrere Hundert Hafenbeschäftigte bei Demonstration für Arbeitsplätze
DP
2021Mittelstand fordert gemeinsames Hafenkonzept von Hamburg und Bremen
DP
2021HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : Erstes Containerschiff am neuen HHLA Terminal Trieste (PLT)..
PU
2021HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : HHLA schafft Platz für neue Welt im Miniatur Wunderland
PU
2021Ampel will mehr Geld für die Schiene
DP
2021SEEHÄFEN FORDERN : Schienennetz muss für Güterverkehr ausgebaut werden
DP
2021NordLB hebt Ziel für HHLA auf 24 Euro - 'Kaufen'
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
13.01.HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : HHLA Sky and the HPA form technology partnership at the Por..
PU
06.01.HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : Metrans takes over logistics company CL Europort in Malasze..
PU
2021HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : First container vessel handled at new HHLA Terminal Trieste..
PU
2021HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK : HHLA creates space for new world in Miniatur Wunderland
PU
2021Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft Reports Earnings Results for the Third ..
CI
2021Results January to September 2021
PU
2021HHLA's revenue and earnings increase strongly due to temporary effects
PU
2021HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG : HHLA's revenue and earnings increase strongly due to tem..
EQ
2021[TRANSLATE TO ENGLISCH : ] Das Welterbe Historische Speicherstadt soll klimaneutral werden
PU
2021Speicherstadt town hall illuminated
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 1 425 Mio 1 617 Mio -
Nettoergebnis 2021 93,9 Mio 106 Mio -
Nettoverschuldung 2021 954 Mio 1 082 Mio -
KGV 2021 15,2x
Dividendenrendite 2021 3,23%
Marktkapitalisierung 1 476 Mio 1 674 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,70x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,69x
Mitarbeiterzahl 6 424
Streubesitz 34,6%
Chart HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
Dauer : Zeitraum :
Hamburger Hafen und Logistik AG : Chartanalyse Hamburger Hafen und Logistik AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 5
Letzter Schlusskurs 19,84 €
Mittleres Kursziel 20,86 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,14%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Angela Titzrath Chairman-Management Board
Roland Lappin Chief Financial Officer
Rüdiger Grube Chairman-Supervisory Board
Frank Winkenwerder Head-Information Systems
Jens Hansen Chief Operating Officer