Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

GAZPROM

(766162)
  Bericht
Schlusskurs Moscow Micex - RTS  -  08.07.2022
198.00 RUB   +0.04%
11:50Gazprom kürzt Gaslieferungen durch Ukraine doch nicht weiter
DP
10:50Gazprom plant keine Reduzierung der Gaslieferungen an Moldawien
MT
24.11.Litauens Präsident: EU muss Sanktionen gegen Russland anpassen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Russlands Sanktionsdrohung gegen den Gastransit durch die Ukraine ist ein neuer Schlag für Europa

28.09.2022 | 22:31

Wenn Moskau seine Drohung wahr macht, das ukrainische Energieunternehmen Naftogaz zu sanktionieren, könnte eine der letzten funktionierenden russischen Gasversorgungsrouten nach Europa geschlossen werden, was die Energiekrise kurz vor Beginn der entscheidenden Winterheizperiode verschärfen würde.

Naftogaz hat Anfang des Monats ein neues Schiedsverfahren gegen Gazprom eingeleitet, weil das russische Unternehmen angeblich keine Transitgebühren für die Lieferung seines Gases nach Europa über Pipelines, die durch die Ukraine führen, gezahlt hat.

Gazprom wies diese Woche alle Ansprüche zurück und fügte hinzu, dass Russland Sanktionen gegen Naftogaz einführen könnte, falls es die Angelegenheit weiter verfolgt. Solche Sanktionen würden es Gazprom verbieten, Transitgebühren an die Ukraine zu zahlen, was nach Ansicht von Analysten das Ende der russischen Gaslieferungen nach Europa über dieses Land bedeuten könnte.

Jurij Witrenko, Vorstandsvorsitzender von Naftogaz, sagte, das Unternehmen werde das Schiedsverfahren gegen Gazprom ungeachtet dessen fortsetzen.

"(Sanktionen) würden das Worst-Case-Szenario Wirklichkeit werden lassen, auf das sich die europäischen Regierungen den ganzen Sommer über vorbereitet haben: ein europäischer Gasmarkt ohne russisches Gas", sagte Natasha Fielding, Leiterin der EMEA-Gaspreise bei Argus Media.

"Der Transit durch die Ukraine ist die einzige russische Gaslieferroute nach Europa, die neben der Turkish Stream-Pipeline, die die südosteuropäischen Länder versorgt, noch genutzt wird", fügte sie hinzu.

Die niederländischen Großhandelspreise für Gas, die europäische Benchmark, schossen nach den von Gazprom angekündigten Sanktionen am Dienstag in die Höhe und stiegen am Mittwoch um bis zu 13%, so dass sie seit Jahresbeginn um rund 120% höher lagen.

Die Gasströme über die einzige in Betrieb befindliche Transitroute der Ukraine durch Sudzha belaufen sich derzeit auf rund 42 Millionen Kubikmeter pro Tag. Kiew hatte bereits im Mai die Sokhranivka-Route, über die fast ein Drittel des von Russland über die Ukraine nach Europa geleiteten Brennstoffs geliefert wird, unter Ausrufung höherer Gewalt ausgesetzt.

Nach Angaben der Denkfabrik Bruegel importierte die Europäische Union (EU) im vergangenen Jahr rund 155 Milliarden Kubikmeter (bcm) Gas aus Russland, das sind etwa 12,9 bcm pro Monat.

Den Daten von Bruegel zufolge beliefen sich die russischen Gasimporte von Anfang 2022 bis Ende letzter Woche auf 60 Mrd. Kubikmeter, verglichen mit 81 Mrd. Kubikmeter allein in der ersten Hälfte des letzten Jahres.

Die in dieser Woche entdeckten Lecks in der Nord Stream 1-Pipeline machen eine Wiederaufnahme der Lieferungen auf dieser Route unwahrscheinlich, nachdem sie auf einen Bruchteil der Kapazität reduziert und schließlich im letzten Monat mit der Begründung Moskaus, dass Wartungsarbeiten erforderlich seien, eingestellt wurden.

In der Zwischenzeit fließt die Jamal-Europa-Pipeline seit einem Großteil dieses Jahres in Richtung Osten von Deutschland nach Polen, obwohl sie seit Wochen im Stop-Start-Modus ist.

WINTERRISIKO

Sollte die Sudzha-Pipeline zum Stillstand kommen, würde das einzige russische Gas, das nach Europa geleitet wird, über die Türkei und das Schwarze Meer durch die TurkStream-Pipeline fließen, die eine jährliche Kapazität von etwa 31,5 Mrd. m3 hat.

Gazprom hat die Lieferungen nach Ungarn über die Pipeline im August hochgefahren, aber Europa bereitet sich seit Monaten auf einen vollständigen Stopp der russischen Gaslieferungen in diesem Winter vor.

Die Regierungen bemühen sich um eine Diversifizierung der Versorgung, indem sie mehr Flüssigerdgas von Lieferanten wie den Vereinigten Staaten, Katar und Ägypten kaufen und Maßnahmen zur Drosselung der Nachfrage im Inland und zum Energiesparen einführen.

Infolgedessen waren die europäischen Gasspeicher am 26. September zu 88% gefüllt, auch wenn es zwischen den Ländern Unterschiede gibt.

"Es bedarf einer Kombination von 'Wenns', um die Energieversorgung Europas in diesem Winter zu gefährden. Dazu gehören ein strenger Winter, ein längerer Ausfall der französischen Atomkraftwerke und andere Infrastrukturprobleme", sagte Norbert Rücker, Leiter des Bereichs Wirtschaft und Next Generation Research bei der Investmentbank Julius Bär.

Ein größeres Risiko bleibt jedoch für den nächsten Winter bestehen, da die Länder die diesjährige Wintergassaison mit sehr niedrigen Vorräten beenden werden und weniger russisches Pipelinegas als je zuvor zur Verfügung steht, um die Vorräte im Frühjahr und Sommer wieder aufzufüllen.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GAZPROM 0.04%198 Schlusskurs.-42.32%
JULIUS BÄR GRUPPE AG -1.65%53.6 verzögerte Kurse.-10.92%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX -3.21%332.1941 Realtime Kurse.96.51%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.25%60.5 verzögerte Kurse.-19.07%
US DOLLAR / TURKISH LIRA (USD/TRY) 0.02%18.6152 verzögerte Kurse.39.57%
Alle Nachrichten zu GAZPROM
11:50Gazprom kürzt Gaslieferungen durch Ukraine doch nicht weiter
DP
10:50Gazprom plant keine Reduzierung der Gaslieferungen an Moldawien
MT
24.11.Litauens Präsident: EU muss Sanktionen gegen Russland anpassen
DP
23.11.Erdgasspeicher Rehden - Befüllung hatte nicht rechtzeitig begonnen
DP
23.11.Uniper-Rettung wird für den Staat noch teurer
RE
22.11.Gazprom droht mit weiterer Drosselung der Gaslieferung durch Ukraine
DP
22.11.EnBW: Staatshilfen in Milliardenhöhe für VNG derzeit nicht diskutiert
DP
22.11.Netzagentur: Gasvorräte reichen für neun bis zehn Wochen
DP
22.11.Gazprom warnt vor Einschränkung des Gasflusses nach Europa über die Ukraine-Route
MT
22.11.Polnisches Gericht hebt Geldstrafe in Höhe von 6,3 Milliarden Dollar gegen Gazprom und ..
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu GAZPROM
19:26Nord Stream updates Russia-Germany pipeline outage end-date to April next year
RE
10:50Gazprom Says Not Planning to Reduce Gas Supplies to Moldova
MT
09:29Russia's Gazprom lifts immediate threat of cut to Moldova's gas supply
RE
08:32Russia's Gazprom won't reduce gas supplies to Moldova, but reserves right to
RE
27.11.Gazprom to ship 42.6 mcm of gas to Europe via Ukraine on Sunday
RE
25.11.Eastward gas flows via Yamal-Europe pipeline rise, flows via Ukraine fall
RE
23.11.Moldova and Ukraine accuse Russia of 'blackmail' as Gazprom threatens to reduce gas sup..
RE
22.11.Ukraine denies withholding Russian gas meant for Moldova
RE
22.11.Ukraine denies Gazprom accusation it withheld gas meant for Moldova
RE
22.11.Gazprom Warns of Limiting Gas Flow to Europe Via Ukraine Route
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 10 241 Mrd. 162 Mrd. 160 Mrd.
Nettoergebnis 2021 2 093 Mrd. 33 210 Mio 32 629 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 927 Mrd. 46 436 Mio 45 623 Mio
KGV 2021 0,05x
Dividendenrendite 2021 1 143%
Marktwert 4 682 Mrd. 76 992 Mio 72 982 Mio
Marktwert / Umsatz 2020 1,44x
Marktwert / Umsatz 2021 1,08x
Mitarbeiterzahl 468 000
Streubesitz 50,5%
Chart GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Gazprom : Chartanalyse Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Durchschnittl. Empfehlung -
Anzahl Analysten 0
Letzter Schlusskurs 198,00
Mittleres Kursziel
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
GAZPROM-42.32%77 104
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY-1.06%1 934 209
SHELL PLC45.95%202 157
TOTALENERGIES SE30.94%152 254
PETROCHINA COMPANY LIMITED-0.58%126 284
EQUINOR ASA55.36%117 789