Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

GAZPROM

(766162)
  Bericht
Schlusskurs Moscow Micex - RTS  -  08.07.2022
198.00 RUB   +0.04%
25.09.Kretschmann macht Union und SPD für Energiekrise mitverantwortlich
DP
23.09.MONOPOLKOMMISSION : Uniper-Verstaatlichung keine langfristige Lösung
DP
23.09.Europäische Aktien fallen stark aufgrund von Rezessionsängsten und dem britischen Mini-Budget 2022
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ROUNDUP 4/Scholz: Gas-Turbine für Nord Stream 1 kann jederzeit geliefert werden

03.08.2022 | 18:52

(Neu: Baerbock und Kanadas Außenministerin Joly in Montreal, 7. + 8. Absatz)

MÜLHEIM AN DER RUHR (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz hat Russland indirekt vorgeworfen, Vorwände für die ausbleibenden Gaslieferungen zu nutzen. Die Turbine für die Pipeline Nord Stream 1 sei jederzeit einsetzbar und könne geliefert werden, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch bei einem Besuch des Energietechnik-Konzerns Siemens Energy in Mülheim an der Ruhr. Dort ist die Maschine auf dem Weg von Kanada nach Russland zwischengelagert. Laut Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) ist das Aggregat seit dem 18. Juli in Deutschland.

"Die Turbine ist da, sie kann geliefert werden, es muss nur Jemand sagen, ich möcht' sie haben, dann ist sie ganz schnell da", betonte Scholz. Dem Gastransport durch Nord Stream 1 stehe dann nichts mehr im Weg. "Es ist offensichtlich, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts dem Weitertransport dieser Turbine und ihrem Einbau in Russland entgegensteht." Die Reduzierung der Gaslieferungen über Nord Stream 1, die Nichterfüllung der Gaslieferungsverträge habe keinerlei technische Gründe, sagte der Kanzler weiter.

Die Turbine sei nicht nur in perfektem Zustand, ihrer Nutzung stünden auch keinerlei Gas-Sanktionen entgegen. Man müsse sich angesichts des russischen Kriegs in der Ukraine aber bewusst sein, "dass es jederzeit irgendwelche vorgeschobenen, vorgebrachten Gründe geben kann, die dazu führen, dass irgendetwas nicht funktioniert", sagte der Kanzler.

Scholz sagte, es gebe "erhebliche Kapazitäten bei Nord Stream 1". Es gebe keinen Mangel an Möglichkeiten, alle Verträge, die Russland für ganz Europa geschlossen habe, mit Hilfe dieser Pipeline und der auch noch in Betrieb befindlichen Ukraine-Pipeline zu erfüllen. Nicht vergessen werden dürfe, dass es noch eine Pipeline durch Weißrussland und Polen gebe, die Jahrzehnte in Betrieb war. "Russland selbst hat entschieden, die Pipeline zu sanktionieren."

Seit Juni hat Russland die Gaslieferungen über Nord Stream 1 zurückgefahren. Der Energiekonzern Gazprom begründete dies mit der fehlenden Turbine. Sie sei wichtig, um den nötigen Druck zum Durchpumpen des Gases aufzubauen. Gazprom warf seinem Vertragspartner Siemens Energy wiederholt vor, nicht die nötigen Dokumente und Informationen zur Reparatur der Maschine übermittelt zu haben. Siemens Energy wies die Vorwürfe zurück.

Russland bekräftigte seine Sicht der Dinge am Mittwoch. Die Turbine sei zwar mittlerweile in Deutschland, aber Gazprom als Eigentümer fehlten weiter notwendige Papiere, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Gazprom teilte auf seinem Telegram-Kanal mit, die Rückkehr der Turbine sei angesichts der Handlungen von Siemens unter den Sanktionsbedingungen nicht möglich.

Wie zuvor Scholz dankte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock Kanada bei ihrem Antrittsbesuch dort für die Lieferung der gewarteten Turbine. "Ihr habt als Regierung für die europäische Solidarität eingestanden", sagte sie in Montreal nach einem Treffen mit ihrer Amtskollegin Mélanie Joly. "Wir haben gemeinsam den Bluff des russischen Präsidenten entlarvt."

Die kanadische Außenministerin Mélanie Joly verteidigte die Lieferung gegen Kritik unter anderem aus der Ukraine. Es sei klar, dass der russische Präsident Wladimir Putin einen "hybriden Krieg" führe. "Putin wollte Spaltung in unserem Bündnis säen." Das habe man man nicht zulassen wollen.

Siemens-Energy-Vorstandschef Christian Bruch sagte in Mülheim, dass die gewartete Turbine eigentlich erst im September zum Wiedereinbau vorgesehen war. An der Gasverdichterstation Portowaja gebe es noch ein baugleiches Ersatzteil, "was da ist, was man jetzt schon einbauen könnte". Dies mache Gazprom aber üblicherweise nur dann, wenn das nächste Ersatzteil schon wieder im Zulauf ist. "Aus unserer Sicht ist alles vorbereitet, was geht." Man versuche, das Gazprom auch tagtäglich klarzumachen. "Es gibt einen Dialog mit Gazprom nach wie vor, und es gibt nach wie vor noch die Klärung der Thematiken, was denn nun eigentlich fehlt und oder nicht."

Mit den Turbinen werden Kompressoren angetrieben, die den für den Gastransport durch die Pipeline nötigen Druck aufbauen. Nach Bruchs Angaben stehen in Portowaja für beide Nord Stream 1-Stränge neben zwei kleineren Turbinen sechs große Turbinen. "Sie brauchen fünf von solchen Turbinen, damit 100 Prozent Leistung erzeugt wird. Davon läuft heute eine. Deswegen sind wir bei 20 Prozent." Aus technischer Sicht könne man nicht nachvollziehen, warum keine Betriebsbereitschaft da sein sollte.

Mit seinem Besuch in Mülheim wolle er die Debatte "entmystifizieren", sagte Scholz. Er habe sich gedacht, es wäre vielleicht ganz sinnvoll, "wenn wir uns sie mal gemeinsam anschauen, damit man sieht, es gibt sie wirklich, sie steht hier, sie ist einsatzbereit". "Und es ist übrigens in der Welt, in der wir heute leben, etwas ganz einfaches, sie zu transportieren. Es muss nur einer sagen: Bitte schickt sie los."/tam/DP/ngu


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GAZPROM 0.04%198 Schlusskurs.-42.32%
SIEMENS AG 0.56%99.04 verzögerte Kurse.-35.40%
SIEMENS ENERGY AG 2.93%11.765 verzögerte Kurse.-49.09%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.88%57 verzögerte Kurse.-24.11%
Alle Nachrichten zu GAZPROM
25.09.Kretschmann macht Union und SPD für Energiekrise mitverantwortlich
DP
23.09.MONOPOLKOMMISSION : Uniper-Verstaatlichung keine langfristige Lösung
DP
23.09.Europäische Aktien fallen stark aufgrund von Rezessionsängsten und dem britischen Mini-..
MT
23.09.SCHOLZ BEKRÄFTIGT : Werden durch diesen Winter kommen - Lob für IG BCE
DP
23.09.Rubel steigt, Aktien sinken, weil Russland Referenden in der Ukraine abhält
MR
22.09.Gazprom meldet Umsatzplus trotz Exportrückgang
AW
22.09.TEURES GAS :  Regierung ringt um Lösungen - Neue Unternehmenshilfen
DP
22.09.Deutschland soll einen weiteren Gasimporteur verstaatlichen
MT
22.09.Bund plant Verstaatlichung der Gazprom-Tochter Sefe - Magazin
DJ
22.09.Insider - Bund erwägt Verstaatlichung von Gasimporteur Sefe
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu GAZPROM
16:26Moldova fears Gazprom could cut gas supply from Oct. 1 - president
RE
16:12Denmark reports gas leakage on Nord Stream 2 gas pipeline route - Ifx
RE
23.09.European Stocks Fall Sharply on Recession Fears, UK's 2022 Mini-Budget
MT
23.09.German small, mid-sized firms to get several billion euros in aid - ministry
RE
23.09.Rouble surges, stocks dip as Russia holds Ukraine referendums
RE
23.09.Rouble surges, stocks fall as Russia holds Ukraine referendums
RE
22.09.Germany Said On Track To Nationalize Another Gas Importer
MT
22.09.Rouble hits 1-month high versus euro as Russian markets recover ground
RE
22.09.Eastward gas flows via Yamal-Europe stop, flows via Ukraine stable
RE
21.09.Russian rouble, stocks off lows after mobilisation triggers slump
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 10 241 Mrd. 162 Mrd. 160 Mrd.
Nettoergebnis 2021 2 093 Mrd. 33 210 Mio 32 629 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 927 Mrd. 46 436 Mio 45 623 Mio
KGV 2021 0,05x
Dividendenrendite 2021 1 143%
Marktwert 4 682 Mrd. 81 374 Mio 72 982 Mio
Marktwert / Umsatz 2020 1,44x
Marktwert / Umsatz 2021 1,08x
Mitarbeiterzahl 468 000
Streubesitz 50,5%
Chart GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Gazprom : Chartanalyse Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Durchschnittl. Empfehlung -
Anzahl Analysten 0
Letzter Schlusskurs 198,00
Mittleres Kursziel
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
GAZPROM-42.32%81 374
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY7.70%2 048 748
SHELL PLC36.55%174 399
PETROCHINA COMPANY LIMITED-0.86%132 826
TOTALENERGIES SE4.21%114 422
EQUINOR ASA43.37%101 788