Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA    FME   DE0005785802

FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA

(FME)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 22.10. 15:18:26
66.75 EUR   -0.37%
11:13AKTIEN IM FOKUS : Fresenius und FMC setzen Kursrutsch fort
DP
10:56Credit Suisse belässt FMC auf 'Neutral' - Ziel 81 Euro
DP
21.10.Berenberg belässt Fresenius SE auf 'Buy' - Ziel 59,50 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Fresenius will 2020 nach Ergebnisflaute wieder aufs Tempo drücken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
20.02.2020 | 15:50
A Fresenius SE logo is pictured in Bad Homburg near Frankfurt

Nach der Ergebnisflaute im vergangenen Jahr will der Gesundheitskonzern Fresenius 2020 wieder an Fahrt gewinnen.

Der Konzerngewinn soll währungsbereinigt um bis zu fünf Prozent zulegen, nachdem er 2019 auf dieser Basis stagnierte. Wechselkursschwankungen eingerechnet stieg er um zwei Prozent auf 1,9 Milliarden Euro, obwohl Vorstandschef Stephan Sturm tief in die Tasche gegriffen hatte, um Fresenius wetterfest zu machen. "Es war ein herausforderndes Jahr, aber am Ende haben wir das geliefert, was wir vor einem Jahr auch versprochen haben", sagte Sturm am Donnerstag. "Wir sind fest überzeugt davon, dass wir dieses Jahr die Rückkehr zu einem Ergebniswachstum schaffen werden." Fresenius sei dafür gut gerüstet. Für Unsicherheiten sorgt jedoch das Coronavirus.

Denn auch Fresenius bekommt die Folgen der Epidemie zu spüren. Sturm betonte aber, es sei noch zu früh, die Auswirkungen zu beziffern. Am stärksten sei die Fresenius-Tochter Kabi betroffen, die Medikamente und Medizinprodukte zur Infusion, Transfusion und klinische Ernährung anbietet. "Wir haben eine enorm große Vertriebsmannschaft, die unsere Produkte in Krankenhäuser bringen soll, der Zugang zu den Kliniken ist aber deutlich erschwert und die Lieferketten sind eingeschränkt." Vielfach werde mit Lagerbeständen gearbeitet. "Kein Patient, der es nicht unbedingt muss, wird sich derzeit einem Krankenhaus nähern." Bei Kabi seien deshalb Einbußen zu erwarten. Fresenius rechnet insgesamt aber mit keinen "signifikant negativen" finanziellen Folgen. Der Umsatz soll 2020 währungsbereinigt um vier bis sieben Prozent zulegen. 2019 stieg er um sechs Prozent auf 35,5 Milliarden Euro.

FMC SETZT AUF HEIMDIALYSEGESCHÄFT

Für die wie Fresenius im deutschen Leitindex Dax notierte Dialysetochter FMC ist China ein wichtiger Wachstumsmarkt und der zweitgrößte Markt für ihre Produkte. Nirgendwo sonst weltweit gibt es so viele Dialysepatienten wie in der Volksrepublik. Das Geschäft mit Dialysebehandlungen von FMC steckt in dem Land aber noch in den Kinderschuhen, Fresenius hat dort erst elf eigene Dialysezentren. FMC-Chef Rice Powell sagte ebenfalls, die finanziellen Auswirkungen der Virus-Krise seien gegenwärtig noch nicht absehbar. Er betonte aber, das Unternehmen behandele weiter seine Patienten in dem Land und verkaufe weiter seine Produkte dort. Allerdings lag auch die Arbeit an den Standorten von FMC in Peking, Schanghai und Changshu, einige Wochen still und wird nun erst nach und nach wieder aufgenommen.

FMC rechnet für dieses Jahr mit einem währungsbereinigten Wachstum des Umsatzes sowie des bereinigten Konzerngewinns im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen profitierte im vergangenen Jahr von einem starken Geschäft mit Produkten für die Heimdialyse, das FMC mit der Übernahme der US-Firma NxStage ausgebaut hatte. In Nordamerika erzielte der Konzern ein Rekordwachstum in der Behandlung von Patienten zu Hause auf inzwischen mehr als 25.000. Bis 2022 will das Unternehmen den Anteil der Heimdialysebehandlungen in den USA auf mindestens 15 Prozent steigern. Weltweit behandelt FMC mehr als 345.000 Patienten. Der bereinigte Konzerngewinn von FMC kletterte 2019 um zwei Prozent auf 1,37 Milliarden Euro, schrumpfte währungsbereinigt allerdings um zwei Prozent.

Kabi verzeichnete im vergangenen Jahr ein kräftiges Wachstum in Schwellenländern und glich damit eine schwächere Entwicklung in Nordamerika teilweise wieder aus. Die Geschäfte der zu Fresenius gehörenden Krankenhauskette Helios stabilisierten sich in Deutschland und legten in Spanien, wo das Unternehmen mit der Tochter Quironsalud vertreten ist, kräftig zu. Insgesamt musste die Klinikkette 2019 aber einen Gewinnrückgang hinnehmen.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.38%12516.65 verzögerte Kurse.-5.22%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA -0.45%66.76 verzögerte Kurse.1.58%
FRESENIUS SE & CO. KGAA -1.18%33.5 verzögerte Kurse.-32.56%
ZR (ZR) - CBE (ELECTRONIC)/C1 -0.16%12.22 Schlusskurs.-7.16%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
11:13AKTIEN IM FOKUS : Fresenius und FMC setzen Kursrutsch fort
DP
10:56Credit Suisse belässt FMC auf 'Neutral' - Ziel 81 Euro
DP
21.10.Berenberg belässt Fresenius SE auf 'Buy' - Ziel 59,50 Euro
DP
21.10.Barclays senkt Ziel für Fresenius SE auf 54 Euro - 'Overweight'
DP
21.10.Barclays belässt FMC auf 'Overweight' - Ziel 88 Euro
DP
21.10.Morning Briefing - International
AW
20.10.AKTIEN IM FOKUS : FMC unter Chartunterstützung - Fresenius bleiben schwach
DP
20.10.FRESENIUS MEDICAL CARE : erhält FDA-Zulassung für PD-Lösungsbeutel aus Biofine®
PU
20.10.JPMorgan belässt FMC auf 'Overweight' - Ziel 94,80 Euro
DP
20.10.Vifor Pharma sichert sich über Lizenzabkommen mit Cara Therapeutics US-Zugang
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
10:56FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Credit Suisse remains Neutral
MD
21.10.FRESENIUS SE : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
21.10.Vifor Pharma and Cara Therapeutics sign US license agreement for IV Korsuva t..
AQ
21.10.FRESENIUS SE : Barclays reiterates its Buy rating
MD
21.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Receives a Buy rating from Barclays
MD
20.10.FRESENIUS MEDICAL CARE : gets FDA approval for Biofine® PD solution bags
PU
20.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : JP Morgan reaffirms its Buy rating
MD
19.10.FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO K : Warburg Research gives a Neutral rating
MD
14.10.FRESENIUS SE : JP Morgan reiterates its Buy rating
MD
13.10.MICHAEL SEN : Fresenius Extends CEO's Contract for Five Years
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 21 522 Mio - 18 195 Mio
Nettoergebnis 2020 1 543 Mio - 1 304 Mio
Nettoverschuldung 2020 14 317 Mio - 12 104 Mio
KGV 2020 15,0x
Dividendenrendite 2020 1,78%
Marktkapitalisierung 23 254 Mio 23 284 Mio 19 660 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,75x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,63x
Mitarbeiterzahl 124 736
Streubesitz 65,1%
Chart FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
Dauer : Zeitraum :
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA : Chartanalyse Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 99,24 $
Letzter Schlusskurs 79,41 $
Abstand / Höchstes Kursziel 45,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel 0,62%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Rice Powell Chairman-Management Board
Dieter Schenk Chairman-Supervisory Board
Helen Giza Chief Financial Officer
Olaf Schermeier CEO-Global Research & Development
Franklin W. Maddux Global Chief Medical Officer
Branche und Wettbewerber