Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Freenet AG
  6. News
  7. Übersicht
    FNTN   DE000A0Z2ZZ5   A0Z2ZZ

FREENET AG

(A0Z2ZZ)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  09:01 07.10.2022
19.03 EUR   -0.24%
27.09.Freenet ernennt Nicole Engenhardt-Gille mit Wirkung zum 01. Januar 2023 zum neuen Mitglied des Vorstands
CI
22.09.Freenet ernennt Vorständin für Personal und ESG zum 1. Januar
DJ
22.09.Freenet : Nicole Engenhardt-Gillé wird Vorständin der freenet AG
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Freenet erhöht Gewinnprognose - Aktie legt zu

12.08.2022 | 09:55

BÜDELSDORF (dpa-AFX) - Der Mobilfunk-Anbieter Freenet legt nach guten Geschäften im zweiten Quartal die Latte für das operative Ergebnis 2022 etwas höher. Dabei sollen unter anderem Kunden stärker zur Kasse gebeten werden. Die Prognosen für Umsatz und freien Mittelzufluss blieben hingegen unverändert. Die Aktie legte im frühen Handel um 1,2 Prozent zu.

Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte jetzt 460 bis 480 Millionen Euro erreichen, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Donnerstagabend in Büdelsdorf mit. Bisher hatte die Spanne je zehn Millionen Euro niedriger gelegen. Freenet begründete die Entwicklung auch mit einem höheren Umsatzanteil des TV- und Mediengeschäfts im ersten Halbjahr.

Die Umsatzprognose wurde dagegen bestätigt. 2022 soll der Gesamterlös auf dem Vorjahresniveau von rund 2,5 Milliarden Euro bleiben. Der freie Mittelzufluss (Free Cashflow) dürfte weiter bei 230 bis 250 Millionen Euro liegen, nach 234 Millionen 2021.

Zwar sei die weitere Geschäftsentwicklung aufgrund der Marktsituation und Konsumflaute bei den Kunden mit Unsicherheiten behaftet, hieß es in einer Unternehmenspräsentation mit Blick auf das zweite Halbjahr. Lohn- und Preisinflation dürften aber aus Überzeugung der Manager nicht bis 2023 reichen.

Auf die Produkte heruntergebrochen rechnet der Vorstand mit einer "stabilen" Entwicklung im Mobilfunk, wobei Freenet verstärkt reine Mobilfunkprodukte und weniger den Verkauf von Endgeräten sieht. Das rührt daher, weil Smartphones und Tablets infolge der weltweiten Engpässe mit Mikrochips rar sind. Bei seinem kostenpflichtigen und werbefinanzierten Fernsehprodukt waipu.tv hänge das Wachstum ebenfalls von der Verfügbarkeit von entsprechender Hardware ab.

Entsprechend wichtiger wird es für Freenet, mit eigenen Dienstleistungen Geld zu machen. Im Mobilfunkgeschäft habe das Management in den vergangenen Monaten die Entwicklung des "Smart-Pricing-Algorithmus" stark vorangetrieben. Bedeutet: Kunden sollen durch ausgeklügelte Angebots- und Preissetzungen im Durchschnitt höhere Beträge zahlen und so Geld in die Kassen von Freenet spülen.

Im zweiten Quartal stagnierte der Umsatz mit rund 620 Millionen Euro praktisch auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei machten bessere Geschäfte im Segment TV und Medien fehlende Mobilfunkerlöse wett. Der operative Gewinn legte jedoch um acht Prozent auf knapp 123 Millionen Euro zu. Während Analysten sich beim Umsatz im Schnitt mehr ausgerechnet hatten, übertraf Freenet beim operativen Gewinn die Erwartungen. Der Konzerngewinn stieg um rund sechs Prozent auf knapp 35 Millionen Euro.

Das abgeschlossene Quartal habe Freenet zwar für sich entschieden, befand UBS-Analyst Polo Tang. Allerdings bleibe er langfristig mit Blick auf das Geschäftsmodell und den damit verbundenen Risiken vorsichtig: Unter anderem nannte er als Beispiele den Verlust von Marktanteilen und dass Wettbewerber verstärkt ihre Produkte digital und direkt vertreiben.

Am Aktienmarkt ist die jüngste Bilanz trotz der Kursgewinne zuletzt für Freenet negativ. Seit dem Jahreswechsel verzeichnet die Aktie einen Verlust von rund zwei Prozent. Zum Vergleich: Der Börsenwert der Deutschen Telekom stieg seit Jahresbeginn um knapp 16 Prozent. Die Telefonica-Tochter Telefonica Deutschland und der britische Wettbewerber Vodafone blicken jeweils auf ein Plus von rund sieben Prozent.

Freenet besitzt kein eigenes Netz und zeigte in der Vergangenheit auch keine Aufbau-Ambitionen. Stattdessen vermarktet das Unternehmen Dienstleistungen von der Deutschen Telekom und Vodafone als eigene Tarife. Neben Mobilfunk versucht sich das Unternehmen unter anderem auch bei werbefinanziertem Fernsehen, für das Kunden bezahlen sollen. Die Produkte sollen auch künftig in den MediaMarkt- und Saturn-Filialen gekauft werden können - eine entsprechende Vertriebspartnerschaft wurde um fünf Jahre bis 2027 verlängert.

Mittelfristig bleibt das Unternehmen dabei, das operative Ergebnis (Ebitda) auf mindestens 520 Millionen Euro im Jahr 2025 steigern zu wollen. Das entspreche ausgehend vom Jahr 2020 einer jährlichen Wachstumsrate von mehr als 4 Prozent./ngu/zb/jha/


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.70%17.646 verzögerte Kurse.8.26%
FREENET AG -1.42%19.075 verzögerte Kurse.-18.03%
MDAX 0.17%23020.74 verzögerte Kurse.-34.46%
S&P GSCI CLASS III MILK (USD) 0.46%166.5907 Realtime Kurse.5.41%
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HOLDING AG -1.64%2.034 verzögerte Kurse.-16.67%
TELEFÓNICA, S.A. -0.74%3.364 verzögerte Kurse.-12.67%
VODAFONE GROUP PLC -0.96%101.6 verzögerte Kurse.-9.50%
Alle Nachrichten zu FREENET AG
27.09.Freenet ernennt Nicole Engenhardt-Gille mit Wirkung zum 01. Januar 2023 zum neuen Mitgl..
CI
22.09.Freenet ernennt Vorständin für Personal und ESG zum 1. Januar
DJ
22.09.Freenet : Nicole Engenhardt-Gillé wird Vorständin der freenet AG
PU
07.09.Deutsche Mobilfunkpreise international im Mittelfeld
DP
07.09.Deutsche Handykosten liegen international gesehen im Mittelfeld
DP
31.08.EU-Telekomgruppe warnt vor Auswirkungen der vorgeschlagenen Netzgebühren auf den Wettbe..
MT
30.08.Kleinere EU-Telekommunikationsunternehmen sagen, dass die auf Big Tech abzielende Netzg..
MR
30.08.Hauck Aufhäuser IB belässt Freenet auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
DP
29.08.MÄRKTE EUROPA/Börsen im Griff der Zins- und Rezessionsängste
DJ
22.08.Warburg Research senkt Ziel für Freenet auf 25 Euro - 'Buy'
DP
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu FREENET AG
27.09.Freenet Names Nicole Engenhardt-Gille as New Member of Management Board, Effective on 0..
CI
31.08.EU Telecom Group Warns Of Proposed Network Fee's Competition Impact
MT
30.08.Smaller EU telcos say network fee aimed at Big Tech will hurt competition
RE
12.08.Transcript : Freenet AG, Q2 2022 Earnings Call, Aug 12, 2022
CI
11.08.Freenet AG Reports Earnings Results for the Second Quarter and Six Months Ended June 30..
CI
11.08.Freenet raises guidance for 2022 on the back of a strong first half-year
EQ
24.05.Freenet Renews Exclusive Sales Collaboration With German Electronics Retailer
MT
24.05.Freenet Ag : freenet renews the very successful, exclusive partnership with Media-Saturn D..
EQ
24.05.Freenet AG Renews the Very Successful, Exclusive Partnership with Media-Saturn Deutschl..
CI
16.05.Tranche Update on freenet AG's Equity Buyback Plan announced on September 1, 2020.
CI
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu FREENET AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 2 576 Mio 2 531 Mio -
Nettoergebnis 2022 65,6 Mio 64,5 Mio -
Nettoverschuldung 2022 703 Mio 691 Mio -
KGV 2022 30,1x
Dividendenrendite 2022 8,50%
Marktwert 2 268 Mio 2 229 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,15x
Marktwert / Umsatz 2023 1,12x
Mitarbeiterzahl 3 650
Streubesitz 86,6%
Chart FREENET AG
Dauer : Zeitraum :
freenet AG : Chartanalyse freenet AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FREENET AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 14
Letzter Schlusskurs 19,08 €
Mittleres Kursziel 27,34 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 43,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christoph Vilanek Chief Executive Officer
Ingo Arnold Head-Controlling, Treasury & Internal Audit
Marc Tüngler Chairman-Supervisory Board
Stephan A. Esch Chief Technical Officer
Robert Weidinger Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber