Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Fraport AG    FRA   DE0005773303

FRAPORT AG

(FRA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Fraport : Flughafenbetreiber Fraport steht vor Stellenabbau

12.05.2020 | 12:11
Luggage is driven from the run-up at Germany's largest airport, Fraport, in Frankfurt

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport> sieht ein Ende der Corona-Krise noch in weiter Ferne und bereitet die rund 22.000 Mitarbeiter auf einen Stellenabbau vor.

"Aus heutiger Sicht wäre ich schon sehr glücklich, wenn wir es schaffen würden, im Dezember oder im November wieder 30 bis 35 Prozent des Verkehrs zu sehen", sagte Fraport-Chef Stefan Schulte am Montagabend im Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten (ICFW). Erst 2023 rechnet er mit einer Normalisierung - aber auch dann werde das Passagieraufkommen um 15 bis 20 Prozent niedriger sein als 2019, ein Niveau das er als "Normal Null" bezeichnete.

"Natürlich werden wir die Ressourcen anpassen müssen. Ob das Sachausgaben sind, ob das Personalausgaben sind. Das geht gar nicht anders", betonte Schulte. Ziel sei es, den Arbeitsplatzabbau möglichst sozialverträglich zu gestalten. Für Details zum Umfang der Stellenstreichungen sei es noch viel zu früh. Das hänge auch davon ab, wie der Flugverkehr nach 2023 wieder wachse. Zugleich verwies er aber mehrfach auf den Flughafen Düsseldorf, der ein Viertel der Stellen abbauen will. Schulte rechnet mit Insolvenzen von Fluggesellschaften und einer Ausdünnung des Streckennetzes. Das werden auch die Flughäfen zu spüren bekommen. "Es wird ein deutlich höherer Wettbewerbsdruck auf die Flughäfen zukommen. Dem müssen wir uns stellen, da müssen wir uns drauf vorbereiten", sagte Schulte.

Aktuell seien mehr als 18.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Im Moment hofft der Frankfurter Flughafen, dass irgendwann im Sommer der Flugverkehr allmählich wieder in Gang kommt. Dazu führe Fraport unter anderem Gespräche mit dem Bundesverkehrsministerium, unter welchen Bedingungen wie Abstandsregeln oder Maskenpflicht dies stattfinden könne. Schulte rief die Bundesregierung auf, die bis Mitte Juni geltende weltweite Reisewarnung aufzuheben. Auch in anderen Ländern wie in Griechenland seien die Corona-Fallzahlen niedrig. "Diese pauschale Unterstellung, das 'Ausland ist prinzipiell unser Feind' ist nicht mehr gerechtfertigt. An diese Diskussion müssen wir ran."

Der Fraport-Chef zeigte sich zuversichtlich, auf staatliche Hilfskredite der KfW verzichten zu können. Mit einer freien Liquidität von zuletzt 2,5 Milliarden Euro "kommen wir weit ins Jahr 2021", sagte Schulte. Aktuell verbrauche der Konzern pro Monat rund 150 Millionen Euro an Bargeld. Das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen werde Fraport trotz des Einbruchs der Passagierzahlen und des massiven Kostendrucks weiter bauen. "Wir halten am Terminal 3 fest. Langfristig ist das absolut sinnvoll". Die bisher für 2023 geplante Eröffnung könne sich wegen der Corona-Krise verzögern. Mit einem neuen dritten Terminal in Betrieb könnten später die anderen Terminals für eine Renovierung stillgelegt werden.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.62%10.385 verzögerte Kurse.-36.72%
FRAPORT AG -2.26%48.44 verzögerte Kurse.-36.08%
Alle Nachrichten auf FRAPORT AG
12:19Morgan Stanley senkt Fraport-Ziel auf 54 Euro - 'Equal-weight'
DP
10:56Warburg Research hebt Ziel für Fraport auf 58 Euro - 'Buy'
DP
24.11.Aktien Frankfurt Schluss: Robuste Konjunkturdaten treiben den Dax an
DP
24.11.Probleme im Luftverkehr in Griechenland in den nächsten zwei Tagen
DP
24.11.Aktien Frankfurt: Dax nimmt wieder Fahrt auf
AW
23.11.Barclays belässt Fraport auf 'Underweight' - Ziel 32 Euro
DP
23.11.AKTIE IM FOKUS 2 : JPMorgan schürt bei Corona-Gewinner Hellofresh Wachstumssorge..
DP
22.11.Bund plant Finanzhilfen für Luftfahrtbranche - auch für BER
DP
22.11.Bundesregierung plant weitere Hilfen für Luftfahrtbranche
DP
19.11.KORREKTUR : Flughafen München schickt Terminal 1 in den Winterschlaf
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FRAPORT AG
13:02FRAPORT : Winter services in the face of coronavirus at Frankfurt Airport
AQ
12:19FRAPORT AG : Morgan Stanley sticks Neutral
MD
10:56FRAPORT AG : Warburg Research reaffirms its Buy rating
MD
24.11.FRAPORT AG FRANKFURT AIRPORT SERVICE : Release according to Article 40, Section ..
EQ
23.11.FRAPORT AG : Barclays keeps a Sell rating
MD
20.11.FRAPORT AG FRANKFURT AIRPORT SERVICE : Release according to Article 40, Section ..
EQ
17.11.FRAPORT AG FRANKFURT AIRPORT SERVICE : Release according to Article 40, Section ..
EQ
17.11.FRAPORT : Lufthansa Group to be first to implement Star Alliance Biometrics and ..
PU
13.11.FRAPORT TRAFFIC FIGURES - OCTOBER 20 : Passenger Traffic Remains Low at Frankfur..
AQ
13.11.FRAPORT AG : Upgraded to Neutral by JP Morgan
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 1 678 Mio 1 996 Mio -
Nettoergebnis 2020 -577 Mio -686 Mio -
Nettoverschuldung 2020 5 646 Mio 6 713 Mio -
KGV 2020 -7,74x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 4 579 Mio 5 441 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 6,09x
Marktkap. / Umsatz 2021 4,64x
Mitarbeiterzahl 21 532
Streubesitz 39,8%
Chart FRAPORT AG
Dauer : Zeitraum :
Fraport AG : Chartanalyse Fraport AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FRAPORT AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 40,36 €
Letzter Schlusskurs 49,56 €
Abstand / Höchstes Kursziel 17,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -18,6%
Abstand / Niedrigstes Ziel -41,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Stefan Schulte Chairman-Management Board
Michael Boddenberg Chairman-Supervisory Board
Anke Giesen Executive Director-Operations
Matthias Zieschang Executive Director-Finance & Controlling
Lothar Klemm Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber