Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Fraport AG
  6. News
  7. Übersicht
    FRA   DE0005773303   577330

FRAPORT AG

(577330)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Fraport : Bund schnürt Rettungspaket für Flughäfen

12.02.2021 | 14:26
FILE PHOTO: An employee checks 100 Euro banknotes at the Money Service Austria company's headquarters in Vienna

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hat ein Rettungspaket für die angeschlagenen Airports geschnürt.

"Der Bund wird die 15 wichtigsten deutschen Flughäfen mit insgesamt mehr als 600 Millionen Euro unterstützen", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Freitag. Die Länder sollen weitere 200 Millionen Euro beisteuern. Der Airportverband ADV sprach von einer wichtigen Richtungsentscheidung zur Stabilisierung der Flughafeninfrastruktur. "Entscheidend ist jetzt, das die Zuschüsse auch schnellstmöglich bei den Flughäfen ankommen, damit Liquiditätsengpässe vermieden werden", erklärte der Luftfahrtverband BDL. Die Gewerkschaft Verdi sieht "ein wichtiges Signal der Unterstützung auch für die Beschäftigten".

Die Corona-Krise hat viele Flughäfen in Finanzprobleme gebracht und einige sogar an den Rand der Existenz. Im November hatte Scheuer (CSU) bereits ein Rettungspaket von rund einer Milliarde Euro ins Aussicht gestellt, dies aber zunächst nicht mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) abgestimmt. Die Beratungen dazu verliefen zäh, obwohl allen Beteiligten klar war, dass die Flughäfen Hilfe brauchen. Scholz wollte die Länder bei der Finanzierung mit ins Boot holen. Am Donnerstagabend einigten sich auf Bundesebene dann Finanzministerium, Verkehrsministerium sowie Spitzenvertreter der Koalition im Grundsatz auf die Hilfen.

BUND GIBT 200 MIO EURO - WENN DIE LÄNDER AUCH 200 MIO GEBEN

Demnach unterstützt der Bund als Gesellschafter die Flughäfen Berlin-Brandenburg, Köln/Bonn und München 2020 und 2021 mit Eigenkapital, Zuschüssen und Darlehen von über 400 Millionen Euro. Zudem sei der Bund einmalig bereit, "sich an der Erstattung von Kosten für das Offenhalten von Flughäfen zu Beginn der Pandemie anteilig zu beteiligen". Hierfür stellt er über Zuschüsse in diesem Jahr 200 Millionen Euro bereit. Konkret geht es um die sogenannten Vorhaltekosten während des Lockdowns von März bis Ende Juni 2020. Dies betrifft Flughäfen, an denen der Bund ein "verkehrspolitisches Interesse" hat, aber nicht beteiligt ist. Dies sind die Airports Bremen, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart.

"Voraussetzung für die Unterstützungsmaßnahme des Bundes ist, dass das jeweilige Land einen Zuschuss in gleicher Höhe zusagt und für das Jahr 2020 keine Dividenden ausgeschüttet und an die Geschäftsführung beziehungsweise Vorstände keine Boni gezahlt werden", heißt es in einem Papier dazu. Beobachter erwarten, dass die Airports auch für den aktuellen Lockdown später noch Hilfen verlangen dürften. "Das wird sicher ein Thema werden."

Der Flughafenverband ADV forderte, die kleineren Flughafenstandorte, für die im Rettungspaket keine finanzielle Hilfe aus dem Bundeshaushalt vorgesehen ist, nicht zu vergessen. "Jetzt gilt es, viele wertvolle Arbeitsplätze an diesen Standorten abzusichern", sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Viele Regionalflughäfen kämpfen allerdings nicht erst seit der Corona-Krise ums Überleben. Der Airport Paderborn/Lippstadt meldete 2020 Insolvenz an, ist aber zuversichtlich, die Krise mit geschrumpfter Belegschaft und weniger als der Hälfte der Fluggäste zu überstehen. Der Flughafen Friedrichshafen in der Tourismusregion Bodensee hat im Rahmen des Insolvenzrechts ein Schutzschirmverfahren beantragt.

Der Bund will kleinere Flughäfen 2021 mit 20 Millionen Euro bei den Flugsicherungsgebühren unterstützen. Zudem bekommt die bundeseigene Deutsche Flugsicherung (DFS) 2021 eine Eigenkapitalspritze von 300 Millionen Euro.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu FRAPORT AG
17.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dow und grosser Verfallstag belasten Dax
AW
17.09.Aktien Frankfurt: Unsicherheit und grosser Verfallstag bremsen Dax
AW
17.09.AKTIEN IM FOKUS : Stimmung steigt bei Reisewerten wie Lufthansa, Fraport und Tui
DP
17.09.FRANKFURT AIRPORT : Centerbahn zwei Wochen außer Betrieb
PU
17.09.MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Großer Verfall und letzter DAX-30-Tag
DJ
16.09.MÄRKTE EUROPA/Etwas fester - Rally bei Lagardere und Airlines
DJ
16.09.MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Fast alle Branchen im Plus
DJ
16.09.MÄRKTE EUROPA/Freundlich - DAX mit Vitesco-Abspaltung
DJ
15.09.BAU INS UNGEWISSE : Neues Frankfurter Terminal wächst zu schnell
DP
15.09.Frankfurter Flughafen mottet neues Terminal erst einmal ein
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FRAPORT AG
17.09.FRAPORT TRAFFIC FIGURES - AUGUST 202 : Summer Holiday Travel Boosts Passenger Nu..
AQ
13.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Valneva, Walt Disney, ViacomCBS, General Motors, Amazon...
13.09.FRAPORT TRAFFIC FIGURES – AUGU : Summer Holiday Travel Boosts Passenger Nu..
PU
12.08.FRAPORT TRAFFIC FIGURES – JULY : Positive Trend Continues
PU
03.08.FRAPORT : 2018 Visual Fact Book
PU
03.08.FRAPORT GROUP INTERIM REPORT – : Traffic Rebounds Noticeably
PU
03.08.FRAPORT : Interim Report Q2/6M 2021
PU
30.07.A NEW ATTRACTION AT FRANKFURT AIRPOR : Fraport Visitor Center Opens on August 2
PU
30.07.Fraport Ag Reports Earnings Results for the Second Quarter Ended June 30, 202..
CI
14.07.BEFORE TAKING OFF TO YOUR HOLIDAY DE : shop and dine at Frankfurt Airport!
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu FRAPORT AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 1 969 Mio 2 309 Mio -
Nettoergebnis 2021 -73,7 Mio -86,4 Mio -
Nettoverschuldung 2021 6 628 Mio 7 771 Mio -
KGV 2021 -168x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 4 980 Mio 5 846 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 5,90x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,21x
Mitarbeiterzahl 19 542
Streubesitz 39,7%
Chart FRAPORT AG
Dauer : Zeitraum :
Fraport AG : Chartanalyse Fraport AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FRAPORT AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 53,90 €
Mittleres Kursziel 56,75 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,29%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Stefan Schulte Chairman-Management Board
Matthias Zieschang Executive Director-Finance & Controlling
Michael Boddenberg Chairman-Supervisory Board
Anke Giesen Executive Director-Operations
Elke Breuer VP-Corporate Compliance & Values Management