Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Ford Motor Company    F

FORD MOTOR COMPANY

(F)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

VW-Nutzfahrzeug-Chef will Kooperation mit Ford - Betriebsrat mahnt

02.09.2018 | 14:18

WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX) - Volkswagen-Nutzfahrzeug-Chef Thomas Sedran sieht in einer möglichen Partnerschaft mit dem Rivalen Ford Vorteile für beide Seiten. Die Gespräche verliefen konstruktiv, sagte der Ex-VW-Strategiechef der Deutschen Presse-Agentur. "Aus unserer Sicht wäre es für beide Seiten sinnvoll, stärker zusammenzuarbeiten, um am Ende vor allem die Elektrifizierung unserer Flotten zu stemmen." Betriebsratschef Bernd Osterloh sprach sich aber nur unter bestimmten Voraussetzungen für die geplante Nutzfahrzeug-Kooperation aus.

Die Auslastung im Nutzfahrzeug-Werk in Hannover müsse stimmen, sagte Osterloh der Deutschen Presse-Agentur. "Es muss wirtschaftlichen Nutzen bringen, darf aber natürlich keine Arbeitsplätze gefährden." Sedran sagte, er sei zuversichtlich, "dass wir gegen Ende des Jahres konkreter werden können". Er betonte, eine Kooperation werde nicht zulasten der Beschäftigten gehen. Gleichzeitig bereitet das Projekt nach dpa-Informationen im Transporterwerk Hannover Sorgen. Das "Handelsblatt" berichtete, Teile der Transporterproduktion könnten laut Konzernkreisen künftig in das türkische Ford-Werk in der Nähe von Istanbul verlagert werden.

Im Juni war bekanntgeworden, dass Volkswagen seine Kräfte bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen mit dem US-Hersteller Ford bündeln will. Ziel einer Kooperation wäre es vor allem, Kosten in Entwicklung und Produktion zu sparen - auch vor dem Hintergrund steigenden Regulierungsdrucks. Neue EU-Regeln stellen die Transporter-Hersteller in Europa vor große Herausforderungen: Ab 2020 gelten für sie schärfere Grenzwerte beim CO2-Ausstoß.

Sedran machte klar: "Sich diese Anforderungen mit einem Partner zu teilen, ist da von großem Vorteil. Wir würden das natürlich auch allein schaffen und immer noch Geld verdienen. Aber in einer Partnerschaft funktioniert es besser."

Osterloh sagte zu der Kooperation: "Wenn es uns hilft bei den Entwicklungskosten und Synergien bei der Zusammenarbeit bedeutet, dann sehen wir das positiv." Fest stehe: Die Auslastung in Hannover müsse da sein, "sonst können wir dem im Aufsichtsrat nicht zustimmen. Da herrschte übrigens von Anfang an Einigkeit zwischen uns und dem Betriebsrat in Hannover mit seiner Vorsitzenden Bertina Murkovic."

Er betonte zudem: "Manchen auf der Unternehmensseite muss das vielleicht noch einmal in Erinnerung gerufen werden: Für die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat steht fest, dass die Transporter-Baureihe genauso zu Hannover gehört wie der Golf zu Wolfsburg."

"Ich sehe nicht, dass es zulasten der Beschäftigten geht", meinte Sedran. Nur wettbewerbsfähige Jobs seien sichere Arbeitsplätze. "Da gibt es an unseren deutschen Standorten Herausforderungen, denen wir mit einer höheren Produktivität begegnen müssen. Klar ist: Wir haben Verantwortung für die Beschäftigten. Von daher werden wir nur zu Lösungen kommen können, die auch für die Beschäftigten funktionieren." Bei der Vorstellung in Hannover vor wenigen Tagen wies Sedran nach dpa-Informationen aber auch darauf hin, dass die Kosten sinken müssten. Zu den möglichen Kooperationsmodellen zählten demnach der übernächste VW-Bus "Bulli" T8 und der Ford-Transporter. Volkswagen kommentierte dies nicht.

Betriebsratschefin Bertina Murkovic sagte laut Unternehmenskreisen in Hannover: "Auch wir wollen Erfolg, allerdings nicht, damit das Geld zu den Ohren wieder raus kommt, sondern damit auch noch nachfolgende Generationen hier arbeiten können."

Osterloh erklärte, im "Zukunftspakt" genannten Sparpaket für die Marke VW seien feste Auslastungszahlen für die Werke vereinbart. "Das hat die Unternehmensseite als einen Teil ihrer Abmachungen klar zugesagt. Und das muss jetzt für den gemeinsamen Erfolg auch eingehalten werden." Um die Auslastung werde es auch in der Planungsrunde für den Wolfsburger Autoriesen im November gehen.

Nach Sedrans Einschätzung laufen die Gespräche mit Ford auf Augenhöhe. "Ford hat im Grunde dieselben Herausforderungen wie wir zu bewältigen. So etwas kann auch nur funktionieren, wenn es eine echte Partnerschaft ist, von der beide Seiten profitieren. Geplant ist eine Ehe auf längere Zeit." Gemeinsam haben VW und Ford in Europa einen Marktanteil von etwa 30 Prozent.

Der Manager kündigte an, dass die gesamte Palette der leichten Nutzfahrzeuge elektrifiziert werde. "Die Emissions-Grenzwerte und ihre Umsetzung bedeuten für uns eine große Anstrengung - schon ab 2020. Diese Anstrengungen sind mit hohen Aufwendungen verbunden."

Dieselmotoren als Antrieb für große und schwere Fahrzeuge sind auf der Langstrecke aus Sedrans Sicht nicht zu ersetzen. "Ich bin der festen Überzeugung: Irgendwann müssen wir in der Lage sein, uns CO2-neutral zu bewegen. Aber das wird noch nicht 2025 sein."/tst/DP/nas


© dpa-AFX 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FORD MOTOR COMPANY 0.11%9.09 verzögerte Kurse.-2.37%
VOLKSWAGEN AG -1.80%145.92 verzögerte Kurse.-15.68%
Alle Nachrichten auf FORD MOTOR COMPANY
26.11.UPDATE/Merkel kündigt Widerstand gegen EU-Pläne für Abgasnorm Euro 7 an
DJ
26.11.UPDATE/Merkel kündigt Widerstand gegen EU-Pläne für Abgasnorm Euro 7 an
DJ
19.11.ANLEIHE : Ford Motor Credit Company nimmt 230 Mio Franken für drei Jahre auf
AW
17.11.Verein scheitert endgültig mit Musterklage zum 'Widerrufs-Joker'
DP
17.11.KORREKTUR/INDEX-MONITOR : Tesla wird in S&P 500 aufgenommen
DP
16.11.Ex-VW-Digitalvorstand Senger leitet Entwicklung des autonomen Fahrens
DP
13.11.So verteilt der VW-Konzern seine Milliarden für Technik und Werksnetz
DP
13.11.Milliardeninvestitionen und neue Modelle für deutsche VW-Werke
AW
28.10.Ford trotz Corona-Krise mit kräftigem Gewinnsprung
DP
27.10.TAGESVORSCHAU : Termine am 28. Oktober 2020
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FORD MOTOR COMPANY
25.11.FORD MOTOR : Credit to Discuss Third Quarter Results at Bank of America Securiti..
PU
25.11.Ford orders 12 ultra-cold freezers to distribute COVID-19 vaccines to employe..
RE
24.11.GENERAL MOTORS : GM pivots from Trump to Biden in favor of stricter fuel standar..
AQ
24.11.GM hits reverse on Trump effort to bar California emissions rules
RE
24.11.GM will recall 7 million vehicles for air bag issue worldwide
RE
23.11.FORD MOTOR : Hau Thai-Tang to Present at Goldman Sachs Global Automotive Confere..
PU
23.11.FORD MOTOR : to Present at Credit Suisse Industrials and Goldman Sachs Global Au..
BU
22.11.FEWER CARS, BIGGER PROFITS : Auto Makers Look to Stay Lean Post-Pandemic
DJ
20.11.FORD MOTOR : Donates Engines to Promote Teaching of Technical Skills
AQ
20.11.FORD MOTOR : To reveal custom f-150, bronco and bronco sport during ' auto night..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 117 Mrd. - 98 193 Mio
Nettoergebnis 2020 -573 Mio - -479 Mio
Nettoliquidität 2020 4 892 Mio - 4 089 Mio
KGV 2020 -50,5x
Dividendenrendite 2020 1,65%
Marktkapitalisierung 36 184 Mio 36 184 Mio 30 246 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,27x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,21x
Mitarbeiterzahl 190 000
Streubesitz 98,0%
Chart FORD MOTOR COMPANY
Dauer : Zeitraum :
Ford Motor Company : Chartanalyse Ford Motor Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse FORD MOTOR COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 9,18 $
Letzter Schlusskurs 9,10 $
Abstand / Höchstes Kursziel 42,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 0,95%
Abstand / Niedrigstes Ziel -46,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
James D. Farley President, Chief Executive & Operating Officer
William Clay Ford Executive Chairman
John T. Lawler Chief Financial Officer & Vice President
Jeff Lemmer Chief Information Officer & Vice President
Kenneth E. Washington Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
FORD MOTOR COMPANY-2.37%36 124
TOYOTA MOTOR CORPORATION-5.35%195 776
VOLKSWAGEN AG-15.68%93 505
DAIMLER AG13.61%71 446
GENERAL MOTORS COMPANY24.21%65 067
BMW AG1.35%56 900