Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

FORD MOTOR COMPANY

(502391)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

US-Regierung will von Firmen mehr Daten zur Halbleiter-Knappheit

24.09.2021 | 18:25

(neu: Aussagen von Daimler-Vorstandschef Ola Källenius)

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung will stärker gegen die Halbleiter-Engpässe vorgehen, die unter anderem die Elektronik-Branche und Autohersteller hart treffen. In einem ersten Schritt will Handelsministerin Gina Raimondo sich ein besseres Bild von der Situation verschaffen. Dafür hofft sie auf Daten aus allen Teilen der Lieferkette - Hersteller und Abnehmer von Halbleitern, sowie Zwischenhändler. Alle beteiligten Unternehmen wurden aufgerufen, dem Ministerium Daten über die Entwicklung der Bestände, der Nachfrage und der Liefersituation zur Verfügung zu stellen.

Die US-Regierung erwartet Antworten dazu binnen 45 Tagen. Die Teilnahme ist freiwillig. Raimondo betonte aber, dass sie nach einer rechtlichen Grundlage für das verpflichtende Einfordern der Informationen suchen könnte, wenn es zu wenige Rückmeldungen gebe. Bisher waren viele Firmen nicht bereit, Einblicke in ihre Lieferketten zu geben. Das Ministerium versichert, dass die Angaben der Unternehmen vertraulich bleiben werden.

Das Handelsministerium veranstaltete am Donnerstag eine weitere Videokonferenz mit Top-Managern aus verschiedenen Branchen. Unter den Teilnehmern waren laut Medienberichten etwa Apple, Intel, Ford, General Motors und die Peugeot-Mutter Stellantis.

Auslöser der Halbleiter-Knappheit war unter anderem die erhöhte Nachfrage nach Notebooks und anderen Elektronikprodukten in der Corona-Krise. Erschwerend kam hinzu, dass Chiphersteller in den vergangenen Jahren ihre Kapazitäten bei einigen Halbleiter-Arten angesichts zunächst schwacher Nachfrage zurückgefahren hatten und diese jetzt nicht wieder schnell aufstocken können.

Die Autobranche wird nach wie vor besonders schwer von den Engpässen getroffen. Ein Grund ist, dass die Geschäfte mit ihr wegen relativ niedriger Stückzahlen für die Chipkonzerne weniger lukrativ sind als beim Verkauf an große Elektronikkonzerne. Viele Autohersteller hatten zu Beginn der Pandemie zudem selbst Nachfrageeinbrüche - in der Folge stornierten sie bereits zugesagte Mengen bei den Halbleiterfirmen. Jetzt, wo das Autogeschäft wieder besser läuft, fehlen diese Chips.

Bei Mercedes-Benz etwa gibt es laut Daimler-Vorstandschef Ola Källenius für die Kunden bei manchen Modellen inzwischen längere Wartezeiten, in einigen Fällen auch über ein Jahr. "Wir werden alles dafür tun, die Wartezeiten zu verkürzen, wenn sich die Lage wieder stabilisiert", sagte Källenius der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag).

Die Beratungsfirma AlixPartners prognostizierte am Donnerstag, dass der Autoindustrie durch die Knappheit allein in diesem Jahr Erlöse von 210 Milliarden Dollar (rund 179 Mrd Euro) entgehen werden. Bisher seien die Verkäufe noch nicht stark in Mitleidenschaft gezogen worden, weil die Hersteller auf Lagerbestände hätten zurückgreifen können, sagte der Branchenexperte von AlixPartners, Dan Hearsch, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Inzwischen seien diese Reserven aber abgebaut worden.

In den USA wird die Chipknappheit auch als politisches Problem gesehen. Während die Chip-Lieferketten sich seit Jahren vor allem in Asien befinden, werden Forderungen lauter, dass im Sinne der nationalen Sicherheit mehr Halbleiter in den USA produziert werden müssten. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden will den Sektor mit gut 50 Milliarden Dollar fördern. Kritiker der Pläne argumentieren, dass die Chipbranche seinerzeit wegen der niedrigeren Arbeitskosten nach Asien abgewandert sei - und dies nicht nachhaltig umgekehrt werden könne./so/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. -0.03%148.64 verzögerte Kurse.12.02%
DAIMLER AG 1.07%83.73 verzögerte Kurse.43.43%
FORD MOTOR COMPANY -1.72%16 verzögerte Kurse.82.03%
GENERAL MOTORS COMPANY -0.02%57.76 verzögerte Kurse.38.71%
INTEL CORPORATION -0.10%49.41 verzögerte Kurse.-0.82%
Alle Nachrichten zu FORD MOTOR COMPANY
25.10.Hertz baut mit dem Kauf von 100.000 Tesla-Fahrzeugen bis Ende 2022 die größte EV-Mietfl..
MT
25.10.GM- und Ford-Ergebnisse dürften die unterschiedlichen Auswirkungen des Chipmangels auf ..
MR
22.10.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
21.10.BlackRock steht angeblich kurz davor, 500 Millionen Euro in das deutsche Unternehmen Io..
MT
21.10.FORD MOTOR COMPANY : Tigress Financial bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
21.10.ELON MUSK : Keine Elon Musk-Show während der Tesla-Quartalskonferenz
MR
20.10.Ansys bietet Simulation zum Testen des Prototyps eines intelligenten Scheinwerfers von ..
MT
20.10.FORD MOTOR COMPANY : Von Credit Suisse zum Kaufen aufgerüstet
MM
19.10.INSIDER-VERKAUF : Ford Motor
MT
19.10.STUDIE : Mehr Auto-Rückrufe wegen Sicherheitsmängeln
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FORD MOTOR COMPANY
25.10.ELON MUSK : WRAPUP 3-Tesla zooms past $1 trillion market cap on bet that the EV future is ..
RE
25.10.TESLA : Hertz to Build Largest EV Rental Fleet in North America With Purchase of 100,000 T..
MT
25.10.GM, Ford results likely to reflect chip shortage's varying impacts on sector
RE
25.10.FORD MOTOR : Honors HARMAN at 23rd Annual World Excellence Awards
AQ
22.10.Canada says proposed U.S. EV tax credit could harm sector, mulls possible challenge
RE
22.10.Canada says proposed U.S. EV tax credit could harm sector, mulls possible challenge
RE
22.10.FORD MOTOR : of Europe Q3 2021 Sales (opens in new window)
PU
22.10.FORD MOTOR : Bronco, Bronco Sport Project Vehicles for SEMA Demonstrate Parts and Personal..
PU
22.10.Exclusive-Apple's talks with Chinese battery makers CATL and BYD mostly stalled -source..
RE
22.10.Stellantis powers up electric plans with Samsung SDI U.S. deal
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu FORD MOTOR COMPANY
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 127 Mrd. - 110 Mrd.
Nettoergebnis 2021 4 922 Mio - 4 239 Mio
Nettoliquidität 2021 5 501 Mio - 4 737 Mio
KGV 2021 12,5x
Dividendenrendite 2021 0,22%
Marktkapitalisierung 63 916 Mio 63 916 Mio 55 039 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,46x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,35x
Mitarbeiterzahl 186 000
Streubesitz 98,0%
Chart FORD MOTOR COMPANY
Dauer : Zeitraum :
Ford Motor Company : Chartanalyse Ford Motor Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FORD MOTOR COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 16,00 $
Mittleres Kursziel 16,77 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,80%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
James D. Farley President, Chief Executive Officer & Director
John T. Lawler Chief Financial Officer & Vice President
William Clay Ford Executive Chairman
Douglas Field Chief Advanced Technology Officer
Michael R. Amend Chief Digital & Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
FORD MOTOR COMPANY82.03%63 916
TOYOTA MOTOR CORPORATION22.31%237 151
VOLKSWAGEN AG34.66%146 406
DAIMLER AG43.43%102 983
GENERAL MOTORS COMPANY38.71%83 852
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED33.27%78 409