Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

FORD MOTOR COMPANY

(502391)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

AUSBLICK/US-Autokonzerne mich schwächsten Verkaufszahlen seit Jahren

01.07.2021 | 09:44

Von Stephen Wilmot

DETROIT (Dow Jones)--Für die Autokonzerne aus Detroit, insbesondere für Ford, könnten die Schlagzeilen der nächsten Tage noch unschön werden. Es geht um die vierteljährlichen Verkaufszahlen. Auch wenn diese nicht mehr die gleiche Warnwirkung wie früher haben, machen Anleger vermutlich nichts falsch, wenn sie mit wachsender Vorsicht reagieren.

Der Datenanbieter Edmunds erwartet, dass der Anteil von Ford an den US-Verkäufen von leichten Kraftfahrzeugen im zweiten Quartal nur 10,7 Prozent betragen wird. Mindestens seit den 1960er Jahren lag die Quote nicht mehr so niedrig. Der Mangel an Halbleitern zwang das Unternehmen dazu, die Produktion radikal zu drosseln. Bei den Händlern schrumpften die Lagerbestände. Unglücklicherweise war Ford stärker noch als andere auf den japanischen Chip-Zulieferer Renesas angewiesen, dessen Hauptwerk durch einen Brand im März erheblichen beschädigt wurde.

Besser lief die Produktion bei General Motors, aber dennoch erwartet Edmunds nur noch einen Marktanteil von 15,4 Prozent. Das ist der niedrigste seit Beginn der vierteljährlichen Aufzeichnungen im Jahr 2002. Zum ersten Mal liegt das Unternehmen nun gleichauf mit Toyota. GM präsentiert seine Zahlen am heutigen Donnerstag, gefolgt von Ford am Freitag. Für Chrysler, jetzt im Besitz von Stellantis, ist der Marktanteil in den USA laut Edmunds wahrscheinlich auf das Niveau von 2017 zurückgefallen.

Diesen Verlusten stehen Zugewinne von Marken aus Übersee gegenüber. Der kombinierte Marktanteil der südkoreanischen Schwesterunternehmen Hyundai und Kia könnte im zweiten Quartal zum ersten Mal die Zehn-Prozent-Marke überschreiten. Auch Honda und Volkswagen scheinen auf dem Vormarsch zu sein.

Es gibt eine Fülle unterschiedlicher Gründe für die Ergebnisse der einzelnen Autokonzerne. Der rote Faden, der sich überall durch die Verkaufsbilanzen im zweiten Quartal zieht, scheint jedoch die Verfügbarkeit von Neufahrzeugen zu sein.

Die Pickup-Trucks und großen Sport Utility Vehicles, für die Detroit bekannt ist, waren sehr gefragt. Das führte paradoxerweise zum nächsten Problem, als die Lagerbestände schwanden und die Preise in die Höhe schossen. Möglicherweise haben die Verbraucher daraufhin Modelle der Konkurrenz oder weniger trendige Limousinen nur deshalb wieder in Betracht gezogen, weil diese noch zu einem vernünftigen Preis erhältlich waren.

   Ford und GM mit höherer Prognose 

Diese ungewöhnliche Dynamik ist ein Grund, warum Anleger in letzter Zeit die Marktanteilszahlen weitgehend ignoriert haben. Wenn die Verkaufszahlen mehr über das Angebot als über die Nachfrage aussagen, sind sie ohnehin kein guter Indikator für die Gewinne. Sowohl GM als auch Ford haben in diesem Monat ihre Gewinnprognosen für das zweite Quartal angesichts der höheren Preise, die die Verbraucher für Fahrzeuge zahlen, angehoben. Die Verträge der Autohersteller mit den Händlern verschaffen ihnen einen Anteil an den Gewinnen aus dem Verkauf, auch wenn die Fahrzeuge theoretisch dem Händler gehören. Zudem profitieren die Hersteller auch von den steigenden Preisen für Gebrauchtwagen durch ihre Leasingfirmen.

Anleger haben sich mehr für die Investitionen der Autohersteller in Elektrofahrzeuge und Software interessiert. Trotz der Produktionskürzungen von Ford und der unsicheren kurzfristigen Aussichten ist die Aktie seit Ende März um 23 Prozent gestiegen. Das ist der Lohn für eine Technologie-Strategie, die das Gefallen der Anleger findet. Elektroautos, vor allem von Tesla, machten im Mai zwar nur 2,3 Prozent der US-Verkäufe aus, aber ihr Anteil steigt schnell.

Die aktuellen Statistiken zu den Marktanteilen zu ignorieren, macht nur bis zu einem gewissen Grad Sinn. Das Risiko für die US-Hersteller besteht darin, dass sich einige der jüngsten Zuwächse, die ihre Konkurrenten in diesem Jahr realisiert haben, fortsetzen könnten, wenn die Verbraucher positive Erfahrungen mit deren Fahrzeugen machen.

Nüchtern betrachtet ist das Bild für Detroit momentan alles andere als düster. Für Anleger könnte das ein guter Zeitpunkt sein, einige der schnellen Gewinne, die während der Pandemie gemacht wurden, einzufahren. Insbesondere die Bewertung von GM liegt weit über dem Durchschnitt, wenn man die Jahre nach der Insolvenz heranzieht.

Das letzte Quartal erinnert aber auch daran, dass sich die Dinge ändern können. Die 2010er Jahre waren eine Periode ungewöhnlicher Wettbewerbsstabilität auf dem US-Automarkt. Da aber mehr globale Marken den Bau von Fahrzeugen im amerikanischen Stil beherrschen und Elektroautos günstiger werden, könnten die 2020er Jahre anders sein.

DJG/DJN/rer/kla

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2021 03:43 ET (07:43 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FORD MOTOR COMPANY 1.36%13.5196 verzögerte Kurse.52.45%
GENERAL MOTORS COMPANY -0.58%51.64 verzögerte Kurse.23.73%
VOLKSWAGEN AG -0.84%192.34 verzögerte Kurse.26.94%
Alle Nachrichten zu FORD MOTOR COMPANY
07:18GM weitet Stillegung in Nordamerika wegen Chipmangels aus
DJ
16.09.Ford Motor erhöht die Investitionen und schafft neue Arbeitsplätze, um die jä..
MT
16.09.Ford investiert 250 Millionen Dollar und schafft 450 neue Arbeitsplätze, um d..
MT
16.09.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (16.09.2021) +++
DJ
16.09.ANALYSE/Für eine Tesla-Bewertung muss sich der Wettbewerb strecken
DJ
15.09.Walmart arbeitet mit Ford Motor und Argo AI zusammen, um einen selbstfahrende..
MT
15.09.Walmart testet Lebenslieferungen per Robotertaxi mit Ford
DJ
10.09.Toyota senkt Produktionsziel um 3 % wegen Teile- und Chipmangels
MR
09.09.Ford Motor beendet nach jahrzehntelangen Verlusten die Fahrzeugproduktion in ..
MT
09.09.Ford stellt die Fahrzeugproduktion in Indien ein und konzentriert sich auf da..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FORD MOTOR COMPANY
15:18GLOBAL MARKETS LIVE : Ryanair, Ford, Apple, Alphabet, Gap...
13:55Ford wakes up badly burnt from its India dream
RE
16.09.Dow Jones Industrial Average : S&P dips as rising yields offset strong retail..
RE
16.09.FORD MOTOR : adding 450 jobs to meet demand for new electric truck
AQ
16.09.FORD MOTOR : to Raise Investment, Add Jobs to Increase Annual Production Capacit..
MT
16.09.REFILE-US STOCKS-Wall Street dips as strong retail data boosts Treasury yield..
RE
16.09.FORD MOTOR : to add 450 jobs in Michigan for F-150 Lightning production
AQ
16.09.SOFTBANK : Boeing names new government operations chief
RE
16.09.FORD MOTOR : to Invest $250 Million, Add 450 Jobs to Expand Output of All-Electr..
MT
16.09.Ford to boost F-150 Lightning production capacity to 80,000 per year
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu FORD MOTOR COMPANY
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 128 Mrd. - 108 Mrd.
Nettoergebnis 2021 5 010 Mio - 4 253 Mio
Nettoliquidität 2021 5 498 Mio - 4 667 Mio
KGV 2021 10,5x
Dividendenrendite 2021 0,26%
Marktkapitalisierung 53 530 Mio 53 530 Mio 45 443 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,38x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,27x
Mitarbeiterzahl 186 000
Streubesitz 98,0%
Chart FORD MOTOR COMPANY
Dauer : Zeitraum :
Ford Motor Company : Chartanalyse Ford Motor Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FORD MOTOR COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 13,40 $
Mittleres Kursziel 16,08 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,0%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
James D. Farley President, Chief Executive Officer & Director
John T. Lawler Chief Financial Officer & Vice President
William Clay Ford Executive Chairman
Douglas Field Chief Advanced Technology Officer
Hau Thai-Tang Chief Operations & Product Platform Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
FORD MOTOR COMPANY52.45%53 530
TOYOTA MOTOR CORPORATION24.92%251 268
VOLKSWAGEN AG26.94%143 518
DAIMLER AG24.81%90 785
GENERAL MOTORS COMPANY23.73%74 793
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED11.65%64 429