Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

FORD MOTOR COMPANY

(502391)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/GM zeigt Ford, wie es geht

06.05.2021 | 11:17

Von Stephen Wilmot

DETROIT (Dow Jones)--General Motors macht in diesen Tagen offenbar vieles besser als Ford. Das klärt aber noch nicht die Frage, welche Aktie eher ins Depot gehört.

Der Mangel an Halbleiter-Chips ist noch lange nicht vorbei, aber jetzt schon deuten die ersten Schadenseinschätzungen der Unternehmen darauf hin, dass GM mit den jüngsten Problemen weitaus besser zurechtkommt als Ford.

GM meldete am Mittwoch, dass der bereinigte operative Gewinn für das Gesamtjahr voraussichtlich am oberen Ende der Spanne von 10 bis 11 Milliarden US-Dollar liegen wird. In diese Richtung zielte bereits die Prognose von vor drei Monaten. Ford hingegen hat vergangene Woche seine eigene Prognose für den operativen Gewinn nach unten korrigiert mit der Begründung, dass die Produktion im zweiten Quartal nur mit halber Kraft läuft.

   Marktanteile in Bewegung 

Für Ford-Anleger ist dieses Muster auf frustrierende Weise vertraut. Im vergangenen Jahr hatte GM trotz geringerer Umsätze weitaus mehr Gewinn gemacht als sein nächster Konkurrent. Zudem hat die diesjährige Chip-Krise das Potenzial, Marktanteile auf eine Art und Weise zu verschieben, wie es die branchenweiten Stillstände im vergangenen Jahr nicht vermochten. Diejenigen Unternehmen, die dank dynamischeren Prozessen Komponenten oder Produkte dorthin umleiten können, wo sie am meisten gebraucht werden, werden auch in der Lage sein, mehr Fahrzeuge zu verkaufen.

Wann immer in den vergangenen Jahren ein Hindernis vor den Autobauern auftauchte, ist GM daran vorbeigerutscht, während Ford dagegen stieß. Es ist verlockend, wenn auch spekulativ, die Unterschiede bis in die Zeit der Finanzkrise zurückzuverfolgen. Damals schnitt Ford besser ab als seine Detroiter Konkurrenten.

Vielleicht hat das zur Selbstgefälligkeit verleitet, selbst als die Einschläge näherkamen. Man denke nur an die Nahtoderfahrungen, die GM und Chrysler machen mussten. Bei GM mündeten diese in die operative Erneuerung unter Chief Executive Mary Barra. Chrysler führten die Probleme zunächst in die Arme von Fiat und dann unter das Dach der transatlantischen Markenfamilie, die als Stellantis bekannt ist.

   GM hat sich neue Börsen-Reputation gesichert 

Ob Stockpicker jedoch GM weiterhin favorisieren sollten, ist eine andere Frage. Nach einer langen Phase, in der die überdurchschnittliche Performance und der zukunftsweisende Ansatz bei Elektrofahrzeugen unbemerkt oder unbewertet blieben, haben die Anleger die Aktie mittlerweile in ihr Herz geschlossen.

Sie wird aktuell fast mit dem Zehnfachen des voraussichtlichen Gewinns gehandelt. Abgesehen von einer kurzen Periode im vergangenen Frühjahr, ist das der höchste Wert seit dem Börsengang nach dem Konkurs im Jahr 2010. Im Verhältnis zu den prognostizierten Umsätzen ist die Bewertung fast doppelt so hoch wie die von Ford oder Stellantis.

Einige Beobachter mögen zu dem Schluss kommen, dass es sich lohnt, einen Aufschlag für ein bewährtes Krisenmanagement zu zahlen, gerade in einer Zeit, in der die Branche einen riskanten Wandel von Verbrennungsmotoren zu Elektroautos vollzieht.

   Ford mit vielversprechenden Neuheiten 

Wenn es aber um das Potenzial beim Gewinnwachstum geht, hat Ford wahrscheinlich mehr zu bieten. Mit dem neuesten F-150, dem vollelektrischen Mustang Mach-E und dem neuen Bronco schickt das Unternehmen eine vielversprechende Reihe neuer Produkte ins Rennen. Zudem hat der neue CEO Jim Farley die Dringlichkeit, die Probleme des Unternehmens zu lösen, deutlich zum Ausdruck gebracht.

Auch Stellantis ist unter dem Turnaround-Spezialisten Carlos Tavares in bewährten Händen. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass die Produktion im ersten Quartal um etwa 11 Prozent niedriger war als geplant, im Vergleich zu 17 Prozent weniger bei Ford. Nur GM hatte nach eigenen Angaben mehr Fahrzeuge produziert als prognostiziert.

Was Stellantis noch fehlt, ist eine große Technologiestrategie, aber das Unternehmen hat einen "Elektrifizierungstag" Anfang Juli versprochen, um zumindest einige Fragen zu beantworten.

GM ist eine gut geölte Maschine, aber an anderer Stelle in Detroit gibt es mehr Potenzial.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rer/smh

(END) Dow Jones Newswires

May 06, 2021 05:16 ET (09:16 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.25%34393.75 verzögerte Kurse.12.65%
FORD MOTOR COMPANY -2.68%14.87 verzögerte Kurse.69.17%
GENERAL MOTORS COMPANY -1.14%60.79 verzögerte Kurse.45.99%
STELLANTIS N.V. -1.30%16.942 Realtime Kurse.0.00%
STELLANTIS N.V. 0.00%16.968 verzögerte Kurse.16.99%
Alle Nachrichten zu FORD MOTOR COMPANY
07.06.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (04.06.2021) +++
DJ
04.06.MÄRKTE USA/Jobbericht macht Mut - Aktien, Gold und Anleihen fest
DJ
04.06.MÄRKTE USA/Beruhigender Arbeitsmarktbericht treibt Aktienkurse
DJ
04.06.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (04.06.2021) +++
DJ
04.06.MÄRKTE USA/Wall Street mit Arbeitsmarktdaten freundlich
DJ
04.06.MÄRKTE USA/Wall Street dürfte mit Jobdaten etwas fester eröffnen
DJ
04.06.ANALYSE/Darum stecken Elektroauto-Aktien im Rückwärtsgang fest
DJ
03.06.UPDATE/MÄRKTE USA/Indizes drehen nach volatilem Handel leicht ins Minus
DJ
03.06.MÄRKTE USA/Indizes drehen nach volatilem Handel leicht ins Minus
DJ
03.06.Pkw-Zulassungen gewinnen im Mai dank deutscher Marken an Schwung
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FORD MOTOR COMPANY
14.06.Electric-truck maker Lordstown's CEO, CFO resign, shares slump
RE
14.06.FORD MOTOR  : Issues Safety Recall for Select 2021 Super Duty Vehicles
PU
12.06.DRIVEN : The 10 best supercars money can buy from 2021
AQ
11.06.MARKET CHATTER : Ford to Shut Down Auto Finance Operations in India
MT
11.06.Volkswagen, Ford to exit auto finance business in India - sources
RE
11.06.Detroit becomes 'Jeep City' with first new auto plant in 30 years
RE
10.06.Volkswagen U.S. CEO meets with EPA administrator on EVs
RE
10.06.KOFI BRUCE : Electronic Arts to Nominate General Mills Executive Bruce to Board
DJ
10.06.FORD MOTOR  : Trio of Ford F-Series Trucks Earn 2021 Price Digests Highest Retai..
PU
10.06.Auto Trader sees online car sales improve, chip crunch threatens supply
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 130 Mrd. - 107 Mrd.
Nettoergebnis 2021 3 136 Mio - 2 588 Mio
Nettoliquidität 2021 3 155 Mio - 2 604 Mio
KGV 2021 18,9x
Dividendenrendite 2021 0,29%
Marktkapitalisierung 60 992 Mio 60 992 Mio 50 336 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,44x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,35x
Mitarbeiterzahl 186 000
Streubesitz 98,0%
Chart FORD MOTOR COMPANY
Dauer : Zeitraum :
Ford Motor Company : Chartanalyse Ford Motor Company | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FORD MOTOR COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 15,19 $
Letzter Schlusskurs 14,87 $
Abstand / Höchstes Kursziel 21,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,15%
Abstand / Niedrigstes Ziel -26,0%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
James D. Farley President, Chief Executive Officer & Director
John T. Lawler Chief Financial Officer & Vice President
William Clay Ford Executive Chairman
Kenneth E. Washington Chief Technology Officer
Hau Thai-Tang Chief Operations & Product Platform Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
FORD MOTOR COMPANY69.17%60 992
TOYOTA MOTOR CORPORATION24.42%251 156
VOLKSWAGEN AG53.06%164 563
DAIMLER AG37.97%103 179
GENERAL MOTORS COMPANY47.67%89 202
BMW AG31.16%74 613