EQS-Media / 07.12.2023 / 09:00 CET/CEST

flatex Kundenzahl übersteigt 250.000 in Österreich

  • Verwahrtes Vermögen österreichischer flatex-Kunden wächst in 2023 um fast 2 Milliarden Euro
  • Erhebliche Investitionen in die weitere Verbesserung der IT-Plattform, des Serviceangebot sowie operativer Prozesse, um mit dem Wachstum Schritt zu halten
  • Junge und gut ausgebildete Anleger, die sich stark auf den Aktienhandel und langfristige Anlagen in ETFs konzentrieren
  • Österreich mit höchstem Anteil an Kontoeröffnungen durch weibliche Anleger

 Wien/Graz, 07. Dezember 2023

flatex – eine Marke der flatexDEGIRO Gruppe – hat seine Kundenzahl in Österreich auf über 250.000 gesteigert. Österreich hat sich damit schnell zu einem der größten Märkte für Europas führenden Online-Broker entwickelt. Im Jahr 2010 startete flatex seine Mission, Österreicherinnen und Österreichern zu ermöglichen, auf einer qualitativ hochwertigen, kostenbewussten, transparenten und einfach zugänglichen Anlageplattform ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Seither hat flatex für seine österreichischen Kundinnen und Kunden gut 20 Millionen Transaktionen in über 26.000 verschiedenen Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs erfolgreich ausgeführt, mit einem abgewickelten Transaktionsvolumen von weit über 100 Milliarden Euro.

Frank Niehage, CEO von flatexDEGIRO: "Als Online Broker für Selbstentscheider ist es die primäre Aufgabe von flatex, den bestmöglichen und transparenten Zugang zu Märkten und Anlageprodukten zu bieten. Deshalb investieren wir stark in unsere Produktentwicklung, führen neue und leichter zugängliche Benutzeroberflächen wie ‚flatex Next‘ ein, während wir gleichzeitig die Kosten für unsere Kunden branchenführend niedrig halten. Um mit unserem rapiden Wachstum Schritt zu halten, haben wir große Anstrengungen unternommen und viel in die weitere Verbesserung unserer IT- Plattform, des Serviceangebots, operative Prozesse sowie das Angebot zur Finanzbildung investiert. Damit wollen wir als führender unabhängiger Anbieter in Österreich weiter wachsen und unsere Kundenbasis verdoppeln."

Als steuereinfacher Broker mit Vollbanklizenz und Mitglied der deutschen Einlagensicherung bietet flatex Anlegern ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit für langfristigen Vermögensaufbau.

flatex hat seinen Teil dazu beigetragen, dass in Österreich eine neue Investmentgeneration von gut ausgebildeten Anlegern zwischen 25 und 40 Jahren entstanden ist. Seit 2018 kommen in Österreich jährlich durchschnittlich fast 50.000 neue Kunden zu flatex, was einer jährlichen Wachstumsrate von rund 50 Prozent entspricht. Heute sind zwei Drittel der flatex Kunden unter 40 Jahre alt, ein starker Anstieg gegenüber den 43 Prozent, die diese Altersgruppe noch vor fünf Jahren ausmachte.

Gleichzeitig hat sich der Anteil der weiblichen Anleger von 12 Prozent auf über 23 Prozent fast verdoppelt, wobei 28 Prozent der Neukundenkonten im Jahr 2023 von weiblichen Anlegern eröffnet werden. Im Vergleich der 16 europäischen Länder, in denen flatexDEGIRO vertreten ist, liegt Österreich sowohl beim Anteil der weiblichen Kunden (siehe Tabelle 1) als auch bei den von weiblichen Anlegern im Jahr 2023 neu eröffneten Depots (siehe Tabelle 2) an der Spitze, nur Deutschland kann in dieser Kategorie mithalten.

"Der Aufstieg dieser neuen Generation von hochgebildeten, jungen, urbanen Anlegern beweist, dass wir mit unserer Mission erfolgreich sind, Investitionen für jeden zugänglich zu machen, der seine finanzielle Zukunft selbst in die Hand nehmen will - verantwortungsvoll und intelligent. Aber nur rund 1 von 4 Anlegern sind Frauen! Das wollen wir ändern", sagt Frank Niehage, CEO von flatexDEGIRO. "Kapitalmarktzugang geht mit Verantwortung einher. Als führende europäische Brokerage-Plattform wollen wir auch die neue österreichische Anlegergeneration aufklären. Deshalb bietet flatex kostenlose Online-Seminare und Workshops an, um die Finanzkompetenz eines breiten Publikums zu fördern und hat mit "Die Kunst des Investierens" einen hochkarätigen Dokumentarfilm zur Entmystifizierung von Geldanlagen geschaffen."

Die internen Daten von flatex zeigen auch deutliche Unterschiede in den Anlagestilen der verschiedenen Kundengruppen: Über alle Altersgruppen hinweg macht aktuell der Aktienhandel einen sehr großen Teil der Transaktionen aus. Allerdings schätzen jüngere Anleger derzeit offenbar die Vorteile langfristiger Investitionen in kosteneffiziente Exchange Traded Funds (ETFs) mehr als ihre älteren Altersgenossen, die eine höhere Risikobereitschaft zu haben scheinen, was sich in einem größeren Anteil an Zertifikaten und Hebelprodukten (ETPs) widerspiegelt.

Ebenso scheinen weibliche Anleger passive Anlagen über ETFs am meisten zu schätzen. Mit 58 Prozent fließt mehr als die Hälfte ihrer Transaktionen in diese beliebte Anlageklasse. ETF sind auch bei männlichen Anlegern am beliebtesten, aber mit 39 Prozent nicht so dominant wie bei ihren weiblichen Kollegen.

fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=daf36b9e38b2dfe530f392475aec80b1

Welche Aktien werden von österreichischen Investoren gehandelt und gehalten?

Es ist schwer zu sagen, welche Anlagestrategie sich langfristig mehr auszahlen wird, aber wenn man die durchschnittliche Entwicklung der Wertpapierportfolios betrachtet, scheinen sowohl weibliche als auch männliche Anleger im Jahr 2023 bisher gut abzuschneiden.

Es gibt jedoch einen Namen, der eindeutig mit langfristigem Anlageerfolg in Verbindung gebracht wird: Warren Buffet. Passen also die Aktienportfolios der österreichischen Kleinanleger zu dem, worauf der legendäre Anlageguru setzt? Nicht so ganz. Warren Buffet ist ein echter Technologie-Fan. Etwas mehr als die Hälfte seiner Investitionen (51,3 Prozent) fließen in Tech-Unternehmen, angeführt von zwei seiner größten Investments: Apple und Snowflake. Seine anderen bevorzugten Sektoren sind Finanzwerte (21,0 Prozent), Konsumgüter (11,4 Prozent) und Energie (10,3 Prozent)[1] . Bei den beiden letztgenannten Sektoren scheinen die österreichischen Anleger eine ähnliche Meinung zu haben: Sie investieren vergleichbare 9,6 Prozent in Aktien von Konsumgüterherstellern und 7,2 Prozent in Energiewerte. Allerdings haben sie eine deutliche Übergewichtung von Finanzwerten (41,6 Prozent) auf Kosten von Technologiewerten, in dies sie nur 15,5 Prozent ihres Vermögens anlegen - eine um 36 Prozentpunkte niedrigere Portfoliogewichtung als Warren. Auch im europäischen Vergleich liegen die österreichischen Kunden von flatex bei den Investitionen in Technologieaktien auf den hinteren Plätzen (siehe Tabelle 3).

fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=4d470608bd03c8aa89cc8cfbd6c9b167

Das bedeutet aber nicht, dass österreichische Investoren die Chancen im Technologiebereich völlig vernachlässigen. Insbesondere bei den "Hot Stocks", also den am meisten gehaltenen und/oder gehandelten Aktien, werden die Top10 in beiden Kategorien von US-Unternehmen mit einem relativ hohen Technologieanteil dominiert.

fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=abfb4fd541cc13b9f8a224c9876fd0a9
Was die Zukunft betrifft, so hat flatex aufgrund der strategischen Bedeutung des österreichischen Marktes erhebliche Investitionen in sein österreichisches Serviceangebot getätigt, erweitern und verstärken das österreichische Team und erhöhen weiter die Zahl der lokalen Kundenveranstaltungen. Darüber hinaus wurde die flatex next App und next Desktop Version in Österreich eingeführt sowie ein VIP-Club für österreichische Top-Kunden eröffnet.


Über flatex

flatex ist die österreichische und deutsche Marke der flatexDEGIRO AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR), Europas größtem und am schnellsten wachsendem Online-Broker für Privatanleger mit eigener voll regulierter deutscher Banklizenz. Gemeinsam betreuen wir heute mehr als 2,6 Millionen Kunden in 16 Ländern. Unsere Mission ist es, Menschen zu befähigen, die intelligentesten selbstgesteuerten Anleger zu werden, die sie sein können. Dazu schaffen wir hochwertige, kosteneffiziente, transparente und zugängliche Anlageplattformen und -dienstleistungen. Siehe unsere Website: www.flatex.at

Investieren ist mit Risiken verbunden. Sie können (einen Teil) Ihrer Einlage verlieren. Wir raten Ihnen, nur in Finanzprodukte zu investieren, die Ihren Kenntnissen und Erfahrungen entsprechen.


Pressekontakt:

Achim Schreck
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 160 9277 4570
achim.schreck@flatexdegiro.com

[1] Quelle: stockcircle.com, yahoo.com, Der Aktionär



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: flatexDEGIRO AG
Schlagwort(e): Finanzen

07.12.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: flatexDEGIRO AG
Omniturm, Große Gallusstraße 16-18
60312 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0) 69 450001 0
E-Mail: ir@flatexdegiro.com
Internet: www.flatexdegiro.com
ISIN: DE000FTG1111
WKN: FTG111
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1791067

 
Ende der Mitteilung EQS-Media

1791067  07.12.2023 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1791067&application_name=news&site_id=zonebourse_sftp