Mischkonzern 3M will sechs Milliarden US-Dollar in Ohrstöpsel-Vergleich zahlen

ST. PAUL - Im Streit um angeblich mangelhafte Ohrstöpsel für das US-Militär hat der Mischkonzern 3M einem milliardenschweren Vergleich zugestimmt. Zur Beilegung des Rechtsstreits sollen zwischen 2023 und 2029 insgesamt sechs Milliarden US-Dollar (5,55 Mrd Euro) gezahlt werden, wie das Unternehmen am Dienstag in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. Fünf Milliarden will 3M dabei in bar begleichen, der Rest soll in Unternehmensaktien abgegolten werden. Der Mischkonzern rechnet daher mit einer Belastung von rund 4,2 Milliarden Dollar vor Steuern im dritten Quartal.

ROUNDUP: Technisches Problem stoppt Produktion von Toyota in Japan

TOKIO - Beim japanischen Autoriesen Toyota haben technische Probleme zu einem kompletten Produktionsausfall in Japan geführt. Schuld sei ein Fehler im System zur Verwaltung der Teilebestellung, weshalb die für die Produktion erforderlichen Teile nicht mehr beschafft werden könnten, gab der Volkswagen-Rivale am Dienstag bekannt. Wann die Störung behoben sein wird, konnte Toyota zunächst nicht absehen.

Neue SAP-Personalchefin kommt von Siemens Energy

WALLDORF - Der Softwarekonzern SAP hat eine neue Personalchefin gefunden. Gina Vargiu-Breuer sei zum 1. Februar 2024 als Chief People Officer und Arbeitsdirektorin in den Vorstand berufen worden, teilte das Dax-Unternehmen am Dienstag in Walldorf mit. Die 48-Jährige kommt vom Energietechnikunternehmen Siemens Energy, wo sie laut Mitteilung den globalen Personalbereich aufgebaut und die Personalstrategie des Konzerns verantwortet hat. Vargiu-Breuer sei für drei Jahre in den Vorstand berufen worden und werde ihren Sitz in der Firmenzentrale in Walldorf haben. Sie ist Nachfolgerin von Sabine Bendiek.

ROUNDUP: Evotec stark belastet von Hackerangriff - Aktie kaum bewegt

HAMBURG - Der Wirkstoffforscher Evotec hat im ersten Halbjahr wegen der erfolgten Cyberattacke deutliche Blessuren einstecken müssen. So sackte der operative Gewinn wegen der direkten Folgekosten und einer schwachen Auslastung spürbar ab, wohingegen die Erlöse doch etwas stärker wuchsen als vom Unternehmen zuletzt in Aussicht gestellt. Die im Juli wegen des Hackerangriffs gesenkte Jahresprognose bestätigte Konzernchef Werner Lanthaler am Dienstag. Die im MDax notierte Aktie der Hamburger trat nahezu auf der Stelle.

Studie: Mehr Rabatt bei Verbrennern und Preisschock bei E-Autos

DUISBURG/FRANKFURT - Unmittelbar vor der Autoschau IAA in München haben viele Hersteller bei ihren Verbrennermodellen höhere Kaufanreize gesetzt. Gleichzeitig droht laut der regelmäßigen Marktstudie des Duisburger CAR-Instituts bei E-Autos ein Preisschock, weil der deutsche Staat zum Jahreswechsel seine Subventionen kürzt.

Milliardenverlust beim Immobilienkonzern Adler

LUXEMBURG - Der kriselnde Immobilienkonzern Adler Group hat im ersten Halbjahr einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnet. Mieterträge und operatives Ergebnis sanken und wegen der gestiegenen Zinsen musste Adler - wie andere Unternehmen aus der Branche auch - ihr Portfolio abwerten. Der sogenannte faire Wert des gesamten Portfolios einschließlich der Entwicklungsprojekte belief sich den Angaben vom Dienstag zufolge zum 30. Juni auf 6,4 Milliarden Euro, nach 7,4 Milliarden Euro zum Jahresende. Der Nettoverlust in den ersten sechs Monaten betrug gut eine Milliarde Euro nach 604 Millionen ein Jahr zuvor.

^

Weitere Meldungen

-Kreise: Bundesregierung plant Steuerentlastungen für Wohnungsbau

-ROUNDUP: DZ Bank erhöht nach Gewinnsprung im ersten Halbjahr Prognose für 2023

-Umfrage: Mehr Abwanderungspläne bei Industriebetrieben

-Eibensteiner bleibt Chef des Stahlkonzerns Voestalpine

-Roche vermeldet Zulassung von Tecentriq-Variante in Großbritannien

-London lockert Umweltauflagen und will Hausbau ankurbeln

-Selenskyj kündigt Hochfahren der Waffenproduktion an

-Russland meldet erfolgreiche Erprobung von heimischem Flugzeug

-Energiebranche: Sehr komfortable Ausstattung mit E-Ladesäulen

-Unwetter in Norditalien - Flutschutztore in Venedig aktiviert

-SPD dringt auf Industriestrompreis - Scholz bleibt Debatte fern

-Boehringer geht gegen Bewertung von Arzneimittel vor

-Aldi Süd testet Lebensmittel-Lieferdienst im Ruhrgebiet

-ROUNDUP: Taxi-Festpreise sollen die Branche konkurrenzfähig halten

-Bericht: BVB mit Interesse an Augsburgs Stürmer Berisha

-Textilindustrie fordert Konzept für bezahlbare Energiepreise

-Mehr Geld im Pflegebereich: Heil will Mindestlohn erhöhen

-Spiegel-Gruppe übernimmt Mehrheit an Fußballmagazin '11 Freunde'

-ROUNDUP 2: Weiter starke Störungen bei Flügen nach und von Großbritannien°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha